Altcoins - besser als Bitcoins?

Seite 1 von 370
neuester Beitrag:  06.04.20 22:16
eröffnet am: 12.01.14 19:59 von: Canis Aureus Anzahl Beiträge: 9241
neuester Beitrag: 06.04.20 22:16 von: Canis Aureus Leser gesamt: 2548619
davon Heute: 730
bewertet mit 59 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  370    von   370     
12.01.14 19:59 #1 Altcoins - besser als Bitcoins?
Altcoins sind alternative Kryptowährungen, wie z.B. Litecoins, Peercoins, Primecoins
Namecoins und viele weitere interessante Neuentwicklungen.
Viele dieser Altcoins haben im Vergleich zu Bitcoins Vorteile wie z.B.
-schnellere Blockgenerierungsintervalle
-schnellere Bestätigung von Transaktionen
-weniger Energieverbrauch beim Mining
-Zusatznutzen wie wissenschaftliche Berechnungen, etc
-größere Sicherheit ...  und so weiter
Viele Altcoins werden sich daher besser als Bitcoin entwickeln, einige werden
aber wohl auch wieder vom Markt verschwinden.
Was sind nun die Kriterien, die diesen Erfolg (oder Mißerfolg) bestimmen werden ?
Hier soll bewusst kein "Monsterhype" zelebriert werden, sondern eine kritische
Betrachtung der Chancen und Risiken dieser Kryptowährungen erfolgen.
Deshalb eine Warnung: Die Möglichkeit eines Totalverlustes ist nicht auszuschliessen! Der Goldkurs soll hier auch Mahnung sein, die Diversifikation nicht zu vernachlässigen!
Und: Welche Geldfunktionen können Kryptowährungen und Gold in Zukunft erfüllen?





 

Angehängte Grafik:
altcoins002.jpg (verkleinert auf 24%) vergrößern
altcoins002.jpg
Seite:  Zurück   1  |  2    |  370    von   370     
9215 Postings ausgeblendet.
23.03.20 18:56 #9217 Fundierte ausgewogene Gegenüberstellung BT.
23.03.20 19:36 #9218 Canis Aureus, Krisen sind nicht die Apocalyp.
Der Wert vom Papiergold bleibt dem des physischen Goldes auch in Krisenfällen reziproke-

was du meinst ist die Apocalypse analog von irgendwelchen science fiction filmen.

Da aber Moskau genauso wenig wie Europa an einem Krieg interessiert ist, ist so ein apokalyptisches Szenario höchst unwahrscheinlich.

Wenns wider Erwarten doch zu einer Apokalypse kommen sollte, werden wir extrem andere Probleme haben als die Wahrung eines save haven...

ergo,
- wenn du Gold längerfristig hältst,
  kannst du bei normalen Krisen deine Werte vermutlich einigermaßen sichern,
- wenn du Bitcoin und co. längerfristig hältst,
  kannst du bei normalen Krisen deine Werte vermutlich nicht nur sichern sondern extrem mehren!

https://www.coinkurier.de/...das-fuer-den-bitcoin-btc-preis-bedeutet/  
23.03.20 19:58 #9219 Ob Kriege oder Staatsbankrott
und davon muss die Welt nicht untergehen - war ja bisher auch nicht der Fall - aber es kann gut sein dass die Staaten dann Vermögen beschlagnahmen. Man wird dann mit Papiergold genausowenig anfangen können wie mit Bitcoin. Gold wird man auch erst mal unter der Erde lassen müssen. Aber man hat es und es behält seinen Wert.  
23.03.20 21:38 #9220 #219, du betrachtest eher unwahrscheinliche .
fälle wo es, wie bereits "mehrfach" beschrieben, dann ganz andere Probleme gibt als die Wahrung eines save haven!
Wenn du dennoch meinst...
<<<  Gold wird man auch erst mal unter der Erde lassen müssen. Aber man hat es und es behält seinen Wert. <<<
dann gilt das für Bitcoin genauso!  
23.03.20 22:09 #9221 die Extrem-Betrachtung "zurück in die Steinze.
hilft dem Gold auch nicht weiter.

Denn wenn die Menschheit in einer so üblen Lage kommen sollte,
dass sie über Jahrzehnte über keinen Strom mehr verfügen sollte,
dann dürfte es nur noch ums nackte Überleben und von der Hand inden Mund gehen.

Dann dürfte es vermutlich mehrere Menschen-Generationen dauern bis dass die Menschheit sich aus dieser dunklen Epoche wieder rausentwickelt.

Da nutzt dass Gold in der Erde dann auch nur denen, die das Gold bei einer dann irgendwann wiederkehrenden Zivilisation finden werden,
Denn in dieser dunklen, wie gesagt eher unwahrscheinlichen dunklen Science-Fiction-Weltuntergangs-Epoche wird man sehr schnell feststellen,
dass man Gold nicht essen kann und in jener dunklen Zeit vermutlich ansonsten für nichts nütze sein wird!

Aber genug jetzt davon...
ich mag mich lieber mit realistischen Szenarien von Normalo-Krisen beschäftigen.
Und da werden der Bitcoin wie auch das Gold immer ihren Wert haben!

Für mich ist diese Diskussion jetzt beendet!  
24.03.20 21:36 #9222 Kein "zurück in die Steinzeit" nötig
da reichen schon ein paar Tage Zusammenbruch der Infrastruktur:
Ohne Strom keine Miner,  ohne Internet keine Transaktionen - und jeder sieht dass Bitcoin kein Krisenfestes Invest ist und erst recht nicht mit Gold konkurrieren kann.

Für mich ist diese Diskussion jetzt auch beendet!  
24.03.20 21:52 #9223 Analyst vermutet BTC Kurs von $4.200

UB  @CryptoUB

$BTC - Triple Raid of stops. High for the day is in imo. This is setup for a rug pull.

It'll be worth watching the reaction after taking the lows at ~$6,150. I may close my short depending on what happens there.

Failure to SFP the lows and I have my eyes on $5.9k. #Bitcoin

Bild auf Twitter anzeigen

51

16:31 - 24. März 2020

 
24.03.20 21:54 #9224 Crypto Michael: BTC Kurs sinkt auf $4.200

Crypto Michaël, erklärte in einem kürzlich erschienenen Tweet, dass er glaubt, dass Bitcoin möglicherweise 4.200 Dollar testen wird, bevor dieser genug Unterstützung findet, um den nächsten bemerkenswerten Bullenlauf auszulösen.

“Kurzfristig; wir könnten eine hohe Volatilität erleben und die Niveaus bei $4.200 oder $4.800 testen. Langfristig: Ich kann bei Krypto und Rohstoffen nicht optimistischer sein, da ich weiß, welche Maßnahmen überall ergriffen werden. Diese niedrigen Niveaus sind einfach massive Chancen. Meiner Meinung nach”, erklärte er.

https://coincierge.de/2020/...se-analyst-vermutet-btc-kurs-von-4-200/  
25.03.20 06:49 #9225 jeder vermutet was anderes
schade nur, dass man solche Leute nicht verklagen kann, wenn es anders kommt.  
25.03.20 21:52 #9226 Peter Schiff: Gold, nicht Bitcoin!

Gold, nicht Bitcoin!

Da Pomp für seine Pro-Bitcoin-Haltung berühmt ist, wurde das Thema der Diskussion unweigerlich auf den größten digitalen Vermögenswert gelenkt. Schiff, ein bekannter Kritiker von allen Kryptos, ließ die Gelegenheit nicht aus, gegen die potenzielle Rolle der BTC in der Wirtschaft zu wettern:

Ich sehe keine Zentralbanken, die sich dazu entscheiden, Bitcoin als Reserve verwenden zu werden. Keine Bank hat jetzt Bitcoin in ihren Bilanzen, sie hat Gold. Es gibt keinen Präzedenzfall für die Verwendung einer digitalen Währung. Er hat nicht die physischen Eigenschaften, die Gold hat, die ihm einen Wert verleihen, um es zu lagern.

In den wenigen positiven Aussagen, die Schiff jemals über die BTC getroffen hat, stellte er fest, dass sein Preis noch steigen könnte:

Ich denke, es ist möglich, dass Bitcoin noch einmal in die Höhe gehen oder sogar noch einmal sein Allzeithoch erreichen kann. Aber ich denke, dass dies mit geringer Wahrscheinlichkeit geschieht. Ich denke, die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns in einer Baisse befinden, ist viel größer, und wir sind noch lange nicht am Boden. Ich glaube nicht, dass der Risiken / Gewinn Ausgleich jetzt vorhanden ist.

Er wies auch auf die hohe Volatilität der BTC hin und sagte, dass sie „gut für den Handel“ sei. Aufgrund derselben Schwankungen ist es jedoch keine sichere Anlage wie Gold. ...

https://cryptoticker.io/de/...ufkommenden-covid19-finanzkrise-moonen/  
26.03.20 21:59 #9227 Dank Corona: Bitcoin vor neuem Hype?

..."Momentan misstrauen die Leute dem Bitcoin noch. Sie gehen eher in das klassische Gold, weil sie über das digitale Gold noch nicht viel wissen", sagt der Bitcoin-Experte. Aktuell sehe er aber verstärktes Interesse an der Kryptowährung. Wenn sich das Wissen weiter verbreite, steige der Bitcoin-Kurs stark an, so Sandner. Vielleicht nicht kurzfristig, aber in den kommenden Wochen und Monaten.

Mit Schätzungen hält er sich allerdings zurück: "In diesem Jahr wird der Bitcoin ziemlich sicher noch die 10.000 Dollar-Marke erreichen - und vielleicht sogar die 20.000 Dollar knacken." Das sei aber schwierig vorherzusehen.

Durch die Coronakrise und drastischen Maßnahmen der Notenbanken könnten die Menschen ihr Vertrauen in traditionelle Währungen verlieren. Schlägt nun wieder die Stunde des Bitcoins?
 
27.03.20 15:10 #9228 IOTA app gegen Coronavirus
Hackathon der Bundesregierung #WirVersusVirus.
Bewerbung von IOTA mit einer app gegen Coronavirus.

https://www.youtube.com/watch?v=7puF5B9L01s

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/...desregierung-1733632
 
28.03.20 18:10 #9229 karass #225 jeder vermutet was anderes
<<< schade nur, dass man solche Leute nicht verklagen kann, wenn es anders kommt. <<<

Deine Anmerkung gilt fairerweise dann aber auch für alle. Die einen klagen dann eventuell wegen ihrem verlorenen Einsatz, die anderen wegen ihrem entgangenen Gewinn!
Ergo, für Befürworter und Gegner gleichermaßen,
egal ob er/sie ein extremer Bitcoin- oder ein extremer Goldmaximalist ist!

PS.
Ich halte übrigens physische wie auch digitale Assets...
- digitales Gold "Bitcoin und co"... weil es die Zukunft ist und zudem erheblich gewinnversprechender!
- ein bißchen Bargeld und Gold, um mich vor Fälschungen zu wahren
 aber dennoch auch für kurzfristige Steinzeiteinbrüche gewappnet zu sein.

Übrigens, das europäische Strom-Verbundsystem zählt zu den sichersten Stromnetzen der Welt.
Denn ohne Strom gäbe es nicht nur kein Licht, keine Heizung, kein Telefon, keine Züge und Straßenbahnen mehr...
auch Internet, Handy und Telefon würden ausfallen...
die wenigen Dieselbetriebenen Notstromaggregate würden nicht allzulange laufen,
weil es ja auch keinen Benzin mehr gäbe (Tanksäulen brauchen Strom)...
die komplette Zuliefer- und Lebensmittellogistik würde ausfallen,
Wasser von den Stadtwerken würde auch nicht mehr fließen...

Glaube mir, wir wären bereits nach einer Woche vermutlich schon in der Steinzeit...
sowas will niemand...

Die Systeme sind so ausgelegt, dass ein kurzfristiger partieller <3Tage andauernder Stromausfall im Extremfall denkbar wäre.
Da in solchen Fällen vermutlich kein digitaler Zahlungsverkehr mer möglich wäre,
macht es Sinn für solche Fälle im Besitz von Bargeld zu sein (Bezahlvorgang an der Supermarktkasse).

Ein über viele Tage hinausgehender "flächendeckender und über die Grenzen hinausgehender Stromausfall" wird man zu verhindern wissen, denn dass wäre ein Vorwärts in die Steinzeit!
Und Gold würde in solch Extremfällen genauso wenig helfen wie Bitcoin und co.

Ein über Wochen andauernder europa- und weltweiter Strom-Blackout ist m.E. jenseits aller Realität.  Sollte es dennoch so kommen helfen weder Bitcoin noch physisches Gold.
Nach dem Blackout wäre es aber ein gutes Gefühl auf beides zurückgreifen zu können.... ...


 
28.03.20 19:09 #9230 #9222 Sartire, völliger Nonsens oder was?
Wenn die Infrastruktur zusammenbricht,
damit meinst du wohl das örtliche oder regionale Stromnetz,
hilft dir auch dein Gold nicht wirklich weiter!

Und nur weil in einem kleinen Teil der Welt vorrübergehend nicht mehr gemint werden kann,
hat das auf das Bitcoin-Blockchainnetz und dem dort innewohnenenden Wertspeicher keinerlei Bedeutung.
Das digitale Invest ist also sehr wohl auch als krisenfestes Invest geeignet,
auch wenn es dir in und während einem vorübergehenden Zusammenbruch kaum bis garnicht weiterhilft!

Ist beim Gold aber genauso!
Bei einem vorübergehenden Zusammenbruch der örtlichen oder regionalen Infrastruktur hilft dir Gold genauso wenig aus der Patsche wie der Bitcoin!

Wie in #9229 beschrieben, nach einem vorübergehenden Zusammenbruch der Infrastruktur ist es aber sicherlich ein gutes Gefühl auf beides, auf Gold und auf Bitcoin zurückgreifen zu können.... ...
 
29.03.20 20:59 #9231 Coronakrise: Bitcoin stürzt um über 40 Proze.

Auch Kryptowährungen leiden: In der Coronakrise haben sich digitale Währungen wie der Bitcoin Börsen-Chart zeigennicht als stabil erwiesen. Der Kurs des Bitcoin lag zuletzt nur noch knapp über 6000 Euro. Mitte Februar hatte der Kurs noch bei über 9500 Euro gelegen. In den vergangenen Wochen hatten Bitcoin-Spekulanten immer wieder für den Kauf der digitalen Währung getrommelt mit dem Hinweis, dass die massiven Geldspritzen der Notenbanken weltweit klassische Währungen wie Euro oder Dollar schwächen würden.  ...

Auch Kryptowährungen leiden: In der Coronakrise haben sich digitale Währungen wie der Bitcoin nicht als stabil erwiesen. Der Kurs des Bitcoin lag zuletzt nur noch knapp über 6000 Euro. Mitte Februar hatte der Kurs noch bei über 9500 Euro gelegen....
 
31.03.20 14:37 #9232 Der Gewinn liegt im Einkauf
lautet eine alte Kaufmannsregel und sie wird wohl auch immer gültig bleiben.
Somit stellt der Einkauf die Weichen für die spätere Rendite.

Wer zu Höchstpreisen (Gold, Immobilien) in ein Invest einsteigt,
sollte sich also nicht wundern wenn seine Rendite niedrig bleibt.

Der Umkehrschluss: das antizyklische Investieren!
Heißt sinngemäß, wenn Blut durch die Straßen fließt oder Kanonen donnern ist die richtige Zeit zu kaufen.
Ergo bei schlechter Stimmung und trüben Aussichten kaufen und erst dann verkaufen,
wenn an der Börse eitel Sonnenschein herrscht.

Betrachten wir uns die 11 jährige phantastische Erfolgsgeschichte von Bitcoin und co. erkennen wir seit ca. zwei Jahren die durchaus schlechte Stimmung bei den Kryptos und Bitcoingegner versuchen uns nicht erst seit Corona trübe Aussichten zu verkaufen.

Analysen zufolge finden Kurssteigerungen an der Börse nur an wenigen Tagen eines Handelsjahres statt. Diese zu verpassen, bedeutet, Gewinne zu verschenken. In der Regel kann niemand vorhersagen, wann diese Tage sind... anders bei Bitcoin und co... da lehrt uns die 11jährige Erfahrung dass in den ca.18 Monaten nach dem Halving exorbitante Kurssteigerungen wegen Angebot und Nachfrage zu erwarten sind. Da das Halving im Mai stattfindet, macht es m.E. also durchaus Sinn über diesen Marktzyklus hinweg investiert zu sein. Ausdauer ist gefragt!

https://bitcoinist.com/...se-for-100k-in-2021-confirms-analyst-planb/  
01.04.20 15:33 #9233 Deshalb ist Gold kein sinnvolles Investment!
01.04.20 22:28 #9234 Bitcoin knickt ein

Zwar konnte der Krypto-Markt sich in den letzten Tagen von den größten Schocks seit Ausbruch der Corona-Pandemie erholen. Prognosen über mittel- oder gar langfristige Kursentwicklungen greifen aber angesichts der Ungewissheit über den weiteren Verlauf der Corona-Krise aktuell ins Leere. So fängt der Krypto-Markt das verunsicherte Stimmungsbild unter Anlegern ein und reagiert momentan sehr direkt auf die Corona-Auswirkungen und gegensteuernden Maßnahmen der Regierungen.

Der Bitcoin-Kurs hat in den letzten 24 Stunden 2,2 Prozent Federn gelassen und notiert aktuell bei 6.307,04 US-Dollar. Im Zwei-Wochen-Vergleich liegt Bitcoin aber immer noch mit rund 17 Prozent im Plus. Die Altcoins zeigen sich im Tagesvergleich hingegen kaum verändert. Der Ether-Kurs (ETH) liegt bei 132,30 US-Dollar und hat sich somit seit gestern kaum von der Stelle bewegt. Auch der Ripple-Coin XRP hat nur 0,1 Prozent verloren und wird aktuell bei 0,172 US-Dollar gehandelt. Der IOTA-Kurs (MIOTA) ist minimal um 0,2 Prozent gefallen und notiert somit gegenwärtig bei 0,142 US-Dollar. ...

 https://www.btc-echo.de/...ckt-ein-un-appell-an-die-weltgemeinschaft/  
02.04.20 10:27 #9235 Nach Aprilscherz steigt Bitcoin auf $6.750 a.

"Viele Analysten haben die jüngste Preisaktion von Bitcoin mit dem 25%igen Anstieg verglichen, der am 2. April letzten Jahres nach dem Tag des “April Scherz” zu beobachten war und der eine Erholung von 4.000 $ auf 14.000 $ bis Mitte Juni auslöste.

Analysten glauben sogar, dass die Kryptowährung jetzt weiter steigen könnte."

https://coincierge.de/2020/...-an-und-erinnert-damit-an-letztes-jahr/

 
02.04.20 10:43 #9236 Gold knickt trotz angeblich großer Nachfrage .
Experten
""" verweisen auf die Parallelen zwischen Gold und Bitcoin: Beide punkten dank ihrer Möglichkeit der autonomen Aufbewahrung mit einer politischen Unabhängigkeit.

Zudem bieten beide durch ihre Knappheit Schutz vor einer Entwertung, wie sie infolge der ultralockeren Geldpolitik der staatlichen Notenbanken bei den herkömmlichen Währungen drohen könnte.

... ..... ...

Für Anleger, die deshalb ihr Vertrauen in das staatliche Finanzsystem verloren haben, sind Gold und Bitcoin also sehr attraktiv.

Dass es nun zu Engpässen bei physischem Gold kommt, könne sich positiv für den Bitcoin erweisen.

Denn zahlreiche Anleger, die bisher noch skeptisch gegenüber der Cyberwährung waren, könnten sich nun bei ihrer Suche nach einer Alternative zu Gold doch dem Bitcoin zuwenden. """
https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/...tcoin-davon-hat-8689852
 

Angehängte Grafik:
screenshot_2020-04-....png (verkleinert auf 67%) vergrößern
screenshot_2020-04-....png
02.04.20 10:55 #9237 Goldchart knickt ein
 

Angehängte Grafik:
screenshot_2020-04-....png (verkleinert auf 94%) vergrößern
screenshot_2020-04-....png
02.04.20 22:26 #9238 Bitcoin-Absturz: Das Narrativ erschüttert

...Dennoch offenbart die Coronakrise eine unbequeme Wahrheit, die man in der Bitcoin-Community sonst gern verdrängt. Angesichts von Rettungspaketen, die allein in den USA jetzt schon im Billionenbereich liegen, ist Bitcoin mit einer Marktkapitalisierung von derzeit gut 100 Milliarden Dollar noch immer ein kleines, geradezu unbedeutendes Projekt. Rein rechnerisch würde allein die Cash-Reserve des Google-Mutterunternehmens Alphabet ausreichen, Bitcoin einmal komplett zu kaufen.

Bitcoin wurde 2008 aus der Krise geboren. Angesichts überraschend starker Kursverluste muss die Digitalwährung derzeit aber selbst ihre Krisentauglichkeit beweisen. Gelingt das?
 
03.04.20 09:54 #9239 auch ein interessanter Aspekt ...
04.04.20 20:20 #9240 Anonyme Transaktionen auf Ethereum

Was steckt hinter Tornado.Cash?

Tornado.cash ist eine Lösung, die alle ETH Transaktionen anonymisiert. Standardmäßig sind diese sowie die Salden in der ETH Blockchain öffentlich. Alle Transaktionen können mittels Block-Explorern, wie Etherscan eingesehen werden, und jeder Nutzer kann prüfen, wie viel Ether (ETH) eine bestimmte Adresse besitzt. Zwar gab es in der Vergangenheit bereits einige Ansätze, um diese fehlende Anonymität zu beheben, allerdings sind beispielsweise Mixer für die meisten Nutzer keine Option, da die eigenen Gelder in Verbindung mit „kriminellen“ ETH kommen können.

Tornado.cash behebt dieses Problem und ermöglicht es Ethereum 100 % anonym zu versenden, indem es die On-Chain-Verbindung zwischen Empfänger- und Zieladresse unterbricht. Hierfür verwendet es einen Smart Contract, der ETH Einzahlungen akzeptiert, die der Nutzer von einer anderen Adresse versendet. Immer wenn der Nutzer ETH von dieser Adresse weg transferiert, gibt es keine Möglichkeit, die Abhebung mit der Einzahlung zu verknüpfen, sodass der Datenschutz vollständig gewährleistet ist. Um dies zu gewährleisten, nutzt Tornado.cash zk SNARKS, die Technologie auf der auch Zcash (ZEC) beruht, und fungiert als Proxy, um sicherzustellen, dass die Transaktion anonym ist. ...

https://www.crypto-news-flash.com/de/...ist-tornado-cash-die-loesung/  
06.04.20 22:16 #9241 Bitcoin Kurs könnte um 20 Prozent sinken

Laut Nik Patel – einem Analysten und Autor von “An Altcoin Trader’s Handbook” – wird jedoch ein wöchentlicher Abschluss unter 7.000 $ wahrscheinlich zu einem Rückfall auf 5.680 $ führen, was einem Rückgang von 20% entsprechen würde. Patels Diagramm zeigt, dass $7.000 das Wochenhoch der letzten Woche war, was es aus Sicht der technischen Analyse wichtig macht.

Nik Patel  @cointradernik

Close this Weekly below 7000 and I'd expect to see 5680.$BTC

Bild auf Twitter anzeigen

50

16:23 - 4. Apr. 2020

Twitter Ads Info und Datenschutz

https://coincierge.de/2020/...coin-kurs-koennte-um-20-prozent-sinken/  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  370    von   370     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...