Allianz

Seite 1 von 36
neuester Beitrag:  13.10.17 11:49
eröffnet am: 24.12.05 11:58 von: nuessa Anzahl Beiträge: 877
neuester Beitrag: 13.10.17 11:49 von: winsi Leser gesamt: 326651
davon Heute: 92
bewertet mit 17 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  36    von   36     
24.12.05 11:58 #1 Allianz
WKN: 840400   ISIN: DE0008404005

Aktie & Unternehmen
Geschäft Versicherungsunternehmen
Homepage www.allianz.com
Aktienanzahl 395,9 Mio
Marktkap. 50.929,3 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Eurostoxx 50, Prime Standard, HDAX, CDAX, Stoxx 50  

Bewertung:
17

Seite:  Zurück   1  |  2    |  36    von   36     
851 Postings ausgeblendet.
05.09.17 23:05 #853 Allianz: GD100 + GD 200 halten.....
.... trotz aller Bullenfantasie !  
06.09.17 12:15 #854 @ Börsenpirat #853

#853 ".. Allianz: GD100 + GD 200 halten...... trotz aller Bullenfantasie !.."
=========================
Wieso "trotz aller Bullenphantasie"?  Das ist doch den Bullen nur recht, wenn derartige Dinge halten anstatt zu brechen und man so bullisch in der Phantasie bleiben kann. Oder meinest du eher "Bärenphantasie"? Wie dem auch sei, man kommt bei der Allianz nicht wirklich nachhaltig von der Region 177/178 auf SK nach oben erstmal weg.

Sicherlich gegenwärtig auch nicht so ideal, daß die im letzten Halbjahr vermehrt aufgekommene Phantasie bei Finanzwerten (Banken&Versicherungen) über schneller steigende Zinsen in den USA (und mit Abstand verzögert dann auch in der EU)  zuletzt eher wieder etwas Dämpfung bekam, weil die Inflationsrate und die Stundenlöhne in den USA doch etwas langsamer anziehen als gedacht und somit die FED eher später erst wieder den nächsten Zinsschritt machen dürfte. Man braucht sich ja nurmal anschauen wie  stark z.B. ein Commerzbank oder Allianz seit Jahresbeginn gelaufen waren wg. dieser Zinshoffnung. Jetzt muß man mal schauen wie Draghi sich diese Woche weiter äußert und bestimmte Dinge dabei eventuell schon im Ansatz durchblicken läßt bzgl. künftigem Tapering. Denn Versicherungen und Banken sind nunmal die Branchen die in den letzten Jahren am meisten zu leiden hatten unter der künstlichen Niedrigzinspolitik der Notenbanken, um so die "Südstaaten" zu pampern. Entsprechend wären es auch die Branchen die beim Gewinn klarer profitieren würden, wenn die Geldpolitik wieder "falkenhafter" würden in ihren weiteren Ausblicken.

Daneben ist sicherlich auch die anlaufende Hurrikansaison bislang nicht gerade sentimentfördernt für Versicherungsaktien allgemein, da die dortigen Ereignisse natürlich  das laufende Q.3 mitbeeinflussen, auch wenn Schäden beim jüngsen Hurrikan Harvey noch nicht wirklich die übermäßigen Belastungen bei den privaten Versicherern verursacht haben. Aber die Hurrikan-Saison fängt ja jetzt erst an und geht  bis in den Oktober noch hinein. Da könnte sich also etwas noch summieren im ungünstigen Fall, wenn noch mehrere solcher Hurrikane an die US-Küste kommen sollten. Nach Harvey könnte nun z.B. Irma die US-Küsten treffen (diesmal Florida => http://www.sueddeutsche.de/panorama/...ber-dem-atlantik-auf-1.3654219 ). Entsprechend wartet mancher vorsichtige Anleger auch gerne noch bis in den Oktober hinein bevor er Versicherungsaktien kauft, weil dann klarer wird wie das Q.3 war bzgl. saisonaler Naturkatastrophen und wie es in für die Endphase des Jahres aussieht. Davon hängt ja dann auch ab, wie die nächste Divi ausfällt.

Das nächste "Problem" für den Allianz-Kurs ist natürlich die nervige Hängepartie beim DAX. Gestern ist man deutlich wieder nach unten abgeprallt an der Oberseite des seit Mitte Juni fallenden Abw.trendkanals. Gleichzeitig ist man wieder an der SMA200Daily aufgefangen worden. Nicht Fisch, nicht Fleisch. Man steckt weiter zwischen Baum und Borke und will scheinbar vor der Rede von Draghi am Donnerstag sich noch auf keine Seite klarer wieder voreilig schlagen. Die Bullen bräuchten kurzfristig nachhaltige DAX Stände jenseits der 12200, und noch besser jeseits der Region 12300/350. Sollte es jedoch nochmal hart kommen, dann wäre selbst ein Rücklauf bis in den Region 11400 noch immer kein Break des Aufw.trends, der seit 2016 steigt. Zeigt eigentlich nur wie heiß man in den letzten zwei Jahren gelaufen ist/war. Der DAX hat einiges davon schon wieder abgebaut, auch angetrieben von der zunehmenden Dollarstärke. Aber in den USA ist der Dow noch immer nicht sonderlich weit von neuen Allzeithochs entfernt, der Nasdaq100 hatte sogar erst vor wenigen Tagen ein neues Allzeithoch. Auch wenn man so ein Tag wie gestern hat ist man dort weiter eher im "heißen" Zustand, da man saisonal im laufenden Sommer bislang kaum schwächer wurde und nicht wirklich etwas nennenswerter durchgeatmet hat. Da bin ich echt gespannt wie die USA nun weiter durch den September kommt, der historisch im Durchschnitt der klar schlechteste Monat im Börsenjahr ist. Denn wo soll jetzt die zusätzliche größer Kraft für eine potenzielle Jahresendrallye herkommen, wenn man zuviel vielleicht schon vorher weggefrühstück hat in den ersten 9 Monaten des Jahres und im Sommer davon auch nichts mehr hergab? Warten wir es ab, in wenigen Monaten sind wir diesbezüglich klüger ( und hoffentlich höher beim Allianzkurs)

 

Angehängte Grafik:
chart_2years__dax_allianz.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_2years__dax_allianz.png
08.09.17 15:14 #855 Harvey belastet mit maximal 220 Mio.

Ist zwar auch eine Summe die etwas am Gesamtjahresgewinn zwickt, aber das ist nurnal eher  "normal", daß die jährliche Hurrikansaison in den USA regelmäßig derartige Schäden bringt. Die letzten beiden Jahre waren eher schadensarme Ausnahmejahre. Mancher hat vielleicht deswegen diese Dinge nicht mehr so auf der Rechnung gehabt. Aber gemessen an dem was man auch schon in Extremjahren zahlen mußte, ist es immer noch recht überschaubar .... wenn jetzt nicht eine ganze Kette von Hurrikanen die kommenden beiden Monate noch den großen Drang verspüren die US Küsten aufzusuchen. Die Schäden auf den armen Karibikinseln kann man eher vernachlässigen, da dort kaum versicherte Objekte stehen. Dürfte die Rückversicherung etwas mehr treffen, falls man ihrerseits nicht Schadensspitzen via Cat-Bonds auf "zockende" Anleiheanleger ausgelagert hat.
Allianz schätzt Belastung durch Hurrikan 'Harvey' auf maximal 220 Millionen Euro
http://www.ariva.de/news/...lastung-durch-hurrikan-harvey-auf-6457392
"....Allianz  taxiert die eigene finanzielle Belastung durch Hurrikan "Harvey" auf höchstens 220 Millionen Euro.....Für Tropensturm "Irma" wollte man zunächst keine Schätzung abgeben. "Sie werden jedoch sehen, dass die Allianz einen Rückversicherungsschutz hat, mit dem wir gut auf solche Ereignisse vorbereitet sind und der das Schadenspotenzial der Gruppe begrenzt",

 
11.09.17 09:40 #856 Irma schadensmäßig auch unspektakulär
da man an der Westseite Floridas hochzog und der Großraum Miami somit weniger getroffen wurde. Jeder Hurrikan wird halt schnell zu einem eher normalen Sturm mit viel Regen sobald man auf Land trifft. Von daher sind hier wohl wiedermal in erster Linie Schäden durch Überschwemmungen zu erwarten, die aber zum Großteil durch die staatliche Versicherung gedeckt wird ( ähnlich wie jüngst bei Harvey). Daher heute Freude bei Versicherungen wie Allianz und MüRü. Allianz war die letzte Zeit nach unten schon gut abgesichert durch die Region 177/178. Nun hat die  Allianz (auf dem Weg Richtung großer Verfallstag)  jetzt den kurzfristigen Abw.trend nach oben geknackt und muß jetzt schauen, ob man sich auch noch an die Widerstandsregion um 184 bald härter rantraut. Könnte mir vorstellen, daß man da nicht wie durch Butter beim erster Kontakt durchrennt, sondern auch eher mehrere Anläufe brauchen wird. Na, schauen wir mal was kommt. Und noch ist auch die Hurrikan-Saison nicht vorbei. Zu früh freuen kann auch ins Auge gehen.    

Angehängte Grafik:
chart_free_allianz.png (verkleinert auf 44%) vergrößern
chart_free_allianz.png
11.09.17 14:19 #857 Ins José Auge ...
sozusagen!  

Bewertung:

14.09.17 12:14 #858 wie schon in #856

vermutet, hat sich die Allianz sich jetzt erstmal mit der Region um die 184 +/- 0,5 die letzten Tage "beschäftigt" ohne aber im ersten Anlauf gleich oben durchzurennen. Alternative zum Break wäre auch noch das offene Gap unten zu schließen, was nach dem Ausbruch über den kurzfristigen Abw.trend entstanden ist oder sogar bis zu dieser Trendlinie selber nochmal zu laufen im Zuge eines Pullbacks. Letztendlich aber alles über der Region 177/178€. Da müßte aber der DAX wohl schon wieder deutlich zurücksetzen nach dem Run der letzten Tage, damit die Allianz soweit wieder zurückkäme. DAX sollte eigentlich nun erstmal in der Region 12300/350 halbwegs gepolstert sein und nach oben noch zugeschraubt im Bereich 12650/675. Wäre natürlich auch dem Allianzkurs zuträglich, wenn sich der DAX erstmal noch etwas mit den Oberseite beschäftigten würde.

Da nächste Woche aber auch noch Yellen/FED auf dem Progamm steht (20.9.) und auch noch die Bundestagswahl danach, könnte es natürlich sein, daß man diese beiden Dinge erst weiter abwarten wird bevor man sich zu schnell zu weit aus dem Fenster leht in nördliche Richtung. S&P500 jedenfalls mit frischem neuen Allzeithoch. In den USA ist also die saisonal ungewöhnliche sommerliche Feierlaune bis jetzt nicht zu stoppen gewesen, wie überhaupt die US-Börsianer offenbar so dermaßen glücklich sind einen Präsidenten Trump zu haben, der die Börsen vom Tag seiner Wahl an wie wild beflügelt hat (Deregulierung der Banken, Rohstoff-Förderungen in empfindlichen Naturschutzgebieten wieder erlauben, Rüstungsausgaben deutlich hochfahren, Verschuldung steigern und Infrastrukturausgaben damit erhöhen, Steuersenkungsprogram besonders für Wohlhabende, Klimawandel ist Unfug und daher keine kostspieligen Maßnahmen für die heimische Industrie nötig CO2 schonender zu sein, Obamacare muß weg, etc, etc,). Steigert erstmal alles die Gewinne der US-Konzerne, auch wenn alles inhaltlicher Unfug ist. Jetzt muß man mal schauen, ob Yellen ( deren 1. Amtszeit im Februar18 endet) sich mit ihren Äußerungen noch  weiter Liebkind machen will bei Trump mit dem nächsten Auftritt am 20.9. , damit Trump ihr wider erwarten doch noch eine weitere Amtszeit gibt. Für unsere Euro-Raum Börsen wird dabei wichtig sein wie €/$ weiter danach reagieren wird, da diese Bewegung die letzten Monate unseren Börsen geschadet und den US Börsen genützt hatte. Bislang konnte man einen weiteren Anstieg über den langjährigen Widerstand von  1,208 vermeiden.

Also wenn Yellen nichts unerwartet ungünstiges verkündet über mögliche baldige weitere Zinsschritte, die Bundestagswahl so ausgeht wie erwartet und keine weiteren Hurrikans noch auflaufen an den US Küsten, dann könnte man das Sommerloch auch bei uns hoffentlich abgeschlossen haben und den Blick mehr Richtung Jahresendphase schon richten. Sollte dann Draghi im Oktober endlich verkünden, daß man das Anleiherückkaufprogramm drosseln wird, dann dürfte das Banken&Versicherungen auch nochmal positiv beeinflussen. Könnte natürlich auch am großen Verfallstag morgen liegen, daß man sich hier die letzten Tage in einer engen Spanne "eingependelt" hat im möglichen terminlichen "Wunschbereich" größerer Player. Schauen wir dann mal, ob sich ab Montag diese Bremse wieder lösen  wird und  dynamischere Bewegung, in welche Richtung auch immer, reinkommt. Die MünchnerRück hat gestern wegen der beiden Hurrikane Harvey und Irma ihr Gewinnprognose" völlig überraschend" ;) revidiert. Nimmt der Markt aber heute recht gelassen auf, da die großen Player dies schon seit Tagen auch nicht anderes erwartet haben. Wobei es die RV scheinbar etwas härter trifft als die EV, wie z.B. die Allianz. ( =>http://versicherungswirtschaft-heute.de/...-wirtschaftlicher-schaden/ "..Hannover Rück, Münch Re, Scor und Swiss Re sind über zwei Wege betroffen. Zum einen durch ihre Teilnahme am US National Flood Insurance Program (NFIP) und durch die Versicherung von Erstversicherern. Die Schadenhöhe im NFIP ist ab einer Höhe von vier Mrd. Dollar auf acht Mrd. Dollar begrenzt, die maximal auf 25 Rückversicherer verteilt werden.."). Wenn Irma ähnliche Auswirklung hätte wie Harvey, dann  dürften beide Ereignisse die Schadenssumme für die Allianz klar unter 1/2 Mrd.€ lassen. Vielleicht auch gut, daß der Dollar in diesem Jahr deutlich schwächer geworden ist  gegenüber dem Euro. Da mindert sich die Schadenssumme auch währungsbedingt dadurch etwas.

 

Angehängte Grafik:
chart_quarter_allianz.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_quarter_allianz.png
14.09.17 17:18 #859 Stimmt mich aber ...
insgesamt positiv! Kurzfristiger Abwärtstrend beendet ...

ariva.de  

Bewertung:
1

18.09.17 10:13 #860 die zum Verfallstag benötigten bzw. gewüscht.
Kursregionen hatte ja die Bewegungen der letzten Woche gelähmt, sowohl beim DAX wie auch der Allianz. Jetzt scheinen viele Kurse erstmal wieder etwas befreiter in sein. DAX hätte allerdings im Bereich um 12650/75 schon wieder eine nennenswerte Widerstandsregion vor der Nase, die auch erstmal ausgeräumt werden müßte, damit auch die Allianz mehr Luft bekommen könnte. Am Mittwoch tritt ja Yellen auf und äußert sich zu Zinsen, etc. und nächstes WE sind Bundestagswahlen. Auch wenn eh klar ist Merkel wird zu 99,9999% wiedergewählt, so könnte eventuell der DAX noch etwas freudiger reagieren, wenn Mutti mit der konzernhörigen FDP ins Boot gehen würde. Ist aber auch meiner Sicht nicht die wahrscheinlichste Variante. Vielleicht wartet man jetzt erstmal ab wie taubenhaft Yellen/FED sich weiter äußert bevor man eine Marke von 12675 härter angreift. Sollte Yellen eher nach späterer Zinserhöhung klingen und die Wahl CDU/FDP gewinnen lassen, dann  müßte die 12675 wackeln und der Kurs der Allianz könnte dann auch vielleicht die Region um 187,30 überwinden. Viele "wenn" ;) Problem ist halt, daß man durch den rasanten Anstieg von über 700 Punkten im DAX kurzfristig schon relativ überkauft ist und man zuletzt bei €/$ nicht über 1,208 weitergelaufen ist und somit die letzten Tage Währungsveränderung wenig auf den DAX wirkten. Sollte Yellen jedoch etwas ungünstiges sagen bzgl. Zinsen und/oder den €/$ über die 1,208 verbal schieben, dann könnte der DAX wieder etwas Ladehemmungen bekommen. In dem Fall wäre es erstmal wichtig, daß der Allianzkurs möglichst nicht wieder gleich unter die Region von ca. 183,5/184 deutlich zurückläuft auf SK. In einer Woche ist man schlauer was wirklich alles passiert ist... :)  

Angehängte Grafik:
chart_free_allianz.png (verkleinert auf 38%) vergrößern
chart_free_allianz.png
20.09.17 12:33 #861 Hoffen wir mal, daß die Rede von Yellen
heute die Märkte nicht einknicken läßt. Allianz ist wieder zurückgelaufen an die ehemalige Widerstandsregion von ca. 183,5/184,5. Sollte man hier auf SK klar darunter zurücklaufen anstatt nur nochmal einen Pullback zu machen, dann wäre das wenig chartbildaufhellend. Dann müßte man eventuell auch noch damit rechnen, daß man das jüngste offene Gap auch noch schließen will. Die Allianz braucht als Treibstoff mehr Hinweise, daß die Notenbanken die Geldpolitik straffen. Draghi war im September noch verbal im Leerlauf. Da muß man schauen, ob man nach der Merkel-Wahl endlich sagt die Anleihekäufe werden gedrosselt. Und was Yellen sagt bleibt auch abzuwarten. In den letzten Wochen ist jedenfalls zunehmend der Eindruck entstanden die FED schieb den nächsten Zinsschritt weiter raus, d.h. frühestens Ende 2017 oder gar erst wieder 2018. Schauen wir also mal was Yellen heute wirklich sagt (und wie €/$ reagiert), was Draghi in wenigen Wochen sagen wird und ob es dem ALV Kurs hilft oder schadet. Rücktritt des Deutschland-Chefs bei der ALV gestern als Meldung und Erdbeben in Mexiko sind auch nicht gerade Dinge die besonders nützlich sind für das Sentiment. Bleibt wenigstens zu hoffen die restliche Hurrikan Saison bleibt halbwegs friedlich an den US-Küsten.    

Angehängte Grafik:
chart_free_allianz.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_free_allianz.png
21.09.17 13:33 #862 ..hui
das sieht gut aus. Herrlich linearer Anstieg. Kann man ja quasi ne linie ziehen.  
22.09.17 19:46 #863 Kommt nächste Woche der Angriff auf die 1.
Das bisherige Jahreshoch wäre heute ja fast schon wieder angelaufen worden, die Unterstützung im Bereich 183,5/184 hatte auch jüngst gehalten. Wartet man erst auf den Ausgang der Bundestagswahl? War beim letztenmal (siehe unten) eher wenig börsenbewegend, da auch damals klar war wie die Wahl ausgeht und somit vieles vorher eingepreist wurde. Das Merkel wiedergewählt wird steht wohl zu 100% fest und GroKo dürfte zu 99% auch weiter folgen. Von daher abwarten wie man am Montag reagiert und ob politische Börsen wieder nur kurze Beine haben. Denke für die Allianz wäre wichtiger, daß Draghi sich im Oktober dann endlich dazu bekennt die Anleihekäufe wieder runterzufahren und die Wende in der Geldpolitik in der Eurozone damit langsam einzuleiten, die in den USA längst schon eingeläutet ist. Wenn die EZB also wirklich  dies in Kürze verkündet, dann sollten zinssensible Werte wie Banken&Versicherungen davon profitieren.  

Angehängte Grafik:
chart_quarter_allianz.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_quarter_allianz.png
23.09.17 13:18 #864 Allianz: begrenztes Potenzial nach oben?
ich persönlich sehe im Bereich 190-192 einen starken Widerstand.
Blick auf Indikatoren: negative Divergenzen. Schafft die Aktie diese Widerstände zu brechen?
-----------
"Hoffnung, Angst und Gier lassen sich nicht mit einer Erfolgreichen Trading-Strategie vereinbaren" W.D. Gann

Bewertung:
1


Angehängte Grafik:
unbenannt.jpg (verkleinert auf 31%) vergrößern
unbenannt.jpg
25.09.17 10:09 #865 So, Kurs aktuell 187,11..
..damit wieder 20 Cent an das Jahreshoch rangelaufen. Von 177 auf 187 zu laufen ist eine Sache, aber dann muß man auch die Kraft oben noch haben diese Range zu knacken. Da der DAX seit vielen Tagen keine Dynamik mehr hat und den harten Angriff auf die Widerstandsregion um die 12675 weiter scheut, ist es schwer für die Allianz sich von dessen Lahmheit alleine größer abzukoppeln. Da bräuchte es auch neue Impulse. Wenn Draghi bzw. die EZB die kommenden Wochen dann endlich mitspielen (keine Rücksicht mehr auf Wahltermine) und keine weiteren Großschadensereignisse hinzukommen, dann besteht eine gute Chance in den kommenden Monaten in den Bereich 190+x laufen. Ob direkt oder mit Umwegen wird sich zeigen müssen. Umgekehrt wäre ein klarer SK unter 183,5 erstmal wieder ein Dämpfer.  

Angehängte Grafik:
chart_free_allianz.png (verkleinert auf 46%) vergrößern
chart_free_allianz.png
25.09.17 10:23 #866 @ winsi
winsi: Allianz: begrenztes Potenzial nach oben?
=================
Bezogen auf welchen Zeitraum siehst du das mit den 190/192? Sicherlich gibt jetzt es erstmal noch die alten Widerstände aus dem Bereich um die Jahrtausendwende. Mittelfristig sehe ich aber durchaus Chancen hier deutlich wieder über 200 zu laufen ( Oberseite des schwarzen Aufw.trendkanals) , wenn das Zinsniveau langsam aber stetig weiter anziehen würde und der Gesamtmarkt auch keine neue Krise mehr bekäme, sowie extreme Großschadensereignisse ausbleiben.    

Angehängte Grafik:
chart_free_allianz--.png (verkleinert auf 48%) vergrößern
chart_free_allianz--.png
25.09.17 18:55 #867 @crunch time
#866
mit 190-192, aber max. 195, ziehe ich aus den nächsten Preiszielprojektione (siehe.864).
195 ist auch nach Gann, einen wichtigen Widerstand: 3/8 Gann Linie. Darüberhinaus versperrt weiteren Anstieg die Winkellinie im Wochenchart... und das ganze in Begleitung von negativen Divergenz?
Hier ist was im Busche!!!
Im Betracht von einem Zeitraum von 1 bis max. 2 Monaten richt das ein wenig nach Korrektur.... bis 145-150?
Langfristig, gehe ich bei der Aktie von einem Kurs von mind. 245€ = Hälfte des Weges zw. ATH und ATL.

PS interessant, aus numerischer Sicht, wo die Aktie ihre ATL und ATH gemacht hat: 44,5 und 445 ;-) zufall?
-----------
"Hoffnung, Angst und Gier lassen sich nicht mit einer Erfolgreichen Trading-Strategie vereinbaren" W.D. Gann

Bewertung:
1


Angehängte Grafik:
unbenannt.jpg (verkleinert auf 32%) vergrößern
unbenannt.jpg
27.09.17 15:37 #868 neues Mehrjahreshoch eben erreicht mit 187,50

Damit die bisherigen 187,30 als 2017erTop zumindest intraday schonmal übertroffen. Hängt jetzt wohl mit davon ab, ob der DAX den harten Widerstand um die 12675/80 nachhaltig rausnehmen kann und  auch die ALV im Strom weiter mitgeschoben wird.

 

Angehängte Grafik:
chart_free_allianz.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
chart_free_allianz.png
29.09.17 08:15 #869 Allianz
29.09.17 22:38 #870 Jungs
Et läuft....

Jetzt noch die Hausfrauen und Rentnerinnen und schwupps steht die 200...  

Bewertung:

05.10.17 16:16 #871 Slowly ...
but steadily ;)  

Bewertung:

05.10.17 20:37 #872 Meine
Lieblingsschnecke ;-) die kommen auch an  
06.10.17 10:50 #873 Tja
Wenn die Hausfrauen und Rentnerinnen kommen wird es Zeit zu verkaufen!!  

Bewertung:

06.10.17 16:36 #874 Be er
...verstehe ich nicht. Wie meinen?  
09.10.17 20:44 #875 Allianz, Update zu #867
195 zunächst erreicht... und weiter?
Wenn Preis die Marke durchbricht, dann winken schon mal ca. 210€... was aber zunächst fraglich ist. Freitag letzter Woche + Heute = zwei Dojis - Angst der Anleger oder Verschnaufpause?
Bei Allianz finde ich die nächsten Tage wird es spannend.
-----------
"Hoffnung, Angst und Gier lassen sich nicht mit einer Erfolgreichen Trading-Strategie vereinbaren" W.D. Gann

Bewertung:
1


Angehängte Grafik:
unbenannt.jpg (verkleinert auf 31%) vergrößern
unbenannt.jpg
12.10.17 12:33 #876 irgendwie tut man sich nach dem rasanten An.
seit Anfang September schwer gleich den nächsten Schritt nach oben hinterherzumachen. Irgendwie auch verständlich, daß man temporäre Überhitzung auch mal wieder etwas abkühlen läßt. Auf der anderen Seite sieht man aber auch, daß keiner wirklich mal die Indizes etwas mehr ausatmen läßt und man auf höchstem Niveau weiter seitwärts tänzelt.

Selbst der Anstieg von Euro/Dollar die letzten Tage ignoriert man während man noch im August noch auf jede kleinste weitere Eurostärke sofort noch hochsensilbel mit Rückgängen bei uns reagierte. Scheint als würde die breite Masse fest davon überzeugt sein, daß in nicht zu großer Ferne der nächste Schritt nach oben erfolgt und jeder will dabei sein, d.h. keiner nimmt wirklich jetzt  die Gewinne der letzten Zeit nennenswert mit und ist gedanklich im Jahresendrallye-Modus.

Der DAX schafft es bislang (noch) nicht sich wirklich klarer von seinem alten Allzeithoch von 12952 abzusetzen, sondern meint seit vielen Tagen es wäre schöner diese Marke wenigstens einmal im täglichen Handel berühren zu müssen (Pullback-Overkill ;) ), der Eurostoxx50 schafft es (noch) nicht seinen seit dem Allzeithoch !! noch immer fallenden fallenden Abwärtstrend !! ( ist eben nur ein Kurs-Index und kein Performance-Index wie der DAX ) zu knacken (also > 3620+x) und die Allianz beißt sich auch seit Tagen an der der alten Widerstandsregion 194,5€  von 1998 !! die Zähne aus. Ein nachhaltiger Break würde das Fenster öffnen bis zum nächsten Widerstand im Bereich um 212/213. Mal schauen wie lange man diesen Tanz auf der Stelle  noch durchhalten wird und wann und was diese Bremse dann lösen wird.... und in welche Richtung.

Wenn alle weiter hochoptimistisch sind, dann fragt man sich wo die nächste Käuferwelle herkommen solle, wenn alle Marktteilnehmer bereits drinnen sind im Markt. Wäre eigentlich etwas gesünder gewesen, wenn man etwas tiefer nochmal  konsolidiert hätte. Aber ich kann mich mit jeglichem weiteren Anstieg nach oben auch gut anfreunden ;);)  

Angehängte Grafik:
chart_free_allianz.png (verkleinert auf 34%) vergrößern
chart_free_allianz.png
13.10.17 11:49 #877 @crunch time
#876 - klasse Beitrag!!!
möchte nur hinzufügen: Befreihungsschlag nach oben ist gestern gelungen - für 210€ steht bei mir nichts mehr im Wege
-----------
"Hoffnung, Angst und Gier lassen sich nicht mit einer Erfolgreichen Trading-Strategie vereinbaren" W.D. Gann

Bewertung:


Angehängte Grafik:
unbenannt.jpg (verkleinert auf 31%) vergrößern
unbenannt.jpg
Seite:  Zurück   1  |  2    |  36    von   36     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...