Aktuelle Adhocs und meldepflichtige News

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  17.10.02 09:21
eröffnet am: 17.10.02 07:13 von: jack303 Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 17.10.02 09:21 von: jack303 Leser gesamt: 8929
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

17.10.02 07:13 #1 Aktuelle Adhocs und meldepflichtige News
DGAP-News: Cancom IT Systeme AG
CANCOM mit Strategieerweiterung -verstärkter Fokus auf Media-Kunden im PC-Umfeld

Corporate-News übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------
CANCOM mit Strategieerweiterung - verstärkter Fokus auf Media-Kunden im PC-
Umfeld

Jettingen-Scheppach, 16. Oktober 2002 - Die CANCOM IT Systeme AG (WKN 541 910)
wird ab sofort als Erweiterung ihrer Unternehmensstrategie eine verstärkte
Fokussierung auf Kunden im Media-Umfeld betreiben, die auf Windows basierten PC-
Systemen arbeiten.

Diesem lukrativen und relativ wettbewerbsschwachen Marktsegment wird CANCOM als
europäischer IT-Marktführer im Media- und Desktop Publishing Umfeld ab sofort
noch gezielter als kompetenter Ansprechpartner in Sachen Hard- und Software, IT-
Beratung, Service und Schulung zur Seite stehen.

Als Konsequenz daraus wird der heute erscheinende "MacSolutions" Katalog unter
dem neuen Namen "MediaSolutions" und dem Motto "X und XP" erscheinen. Alle
Kunden aus dem Medienbereich werden zukünftig plattformübergreifend
angesprochen. Natürlich erstreckt sich das darin enthaltene Produktangebot
insbesondere auch auf den Peripherie- und Softwarebereich der beiden
Systemlandschaften. Hierdurch erscheint erstmalig im deutschen Windows Umfeld
ein Katalog, der auf die Bedürfnisse der Kunden im Medienumfeld spezialisiert
ist.

CANCOM rechnet angesichts des vorhandenen und wachsenden Marktvolumens an
Medienkunden, die auf Windows basierten Systemen arbeiten, im nächsten Jahr mit
einem eigenen Umsatzwachstum von ca. 20 - 30% im deutschen Medienumfeld. Der
hier erzielte Umsatz wird in 2002 ca. 90 Mio. Euro betragen.

Hierbei wird davon ausgegangen, dass das Geschäft mit Apple basierten Systemen
aufgrund unseres hohen Marktanteiles von 25% nur entsprechend dem Markt wachsen
wird. Aus diesem Grund wird das deutsche Apple Geschäft zur cash-cow ausgebaut.
Das Wachstum wird zukünftig vorwiegend durch Windows basierende Systeme erzielt
werden. Diese Wachstumsstrategie wird von namhaften Partnern unterstützt,
insbesondere HP, Microsoft und Adobe.

Hierzu Reinhold Gatzka, Geschäftsführer der CANCOM media solutions GmbH: "Bei
unserer französischen CANCOM Tochtergesellschaft in Paris sind bereits heute 35
Spezialisten mit den entsprechenden Dienstleistungen täglich bei Kunden vor Ort
und installieren und warten vorwiegend gemischte Netzwerke. Dieser Service wird
nun auch in Deutschland weiter ausgebaut. Die neue Strategieerweiterung
ermöglicht entsprechend auch die Erschließung margenstarker
Dienstleistungsbereiche.
Mit dem neuen Produktspektrum sind wir das einzige größere Systemhaus, das
Medienkunden in Deutschland kompetent und umfassend beraten kann - ganz egal auf
welchem System sie am liebsten arbeiten. So schaffen wir einen Mehrwert für
unsere Kunden, die bisher auf erfahrene Hilfe weitestgehend verzichten mussten
und generieren zugleich weitere Marktanteile und zusätzlichen Umsatz. Also ein
Schritt, der sich für beide Seiten lohnt!

Zudem sind wir glücklich, dass wir in diesem Zusammenhang HP als strategischen
Partner gewinnen konnten.
Selbstverständlich werden wir aber sämtliche Systeme aus dem Hause Apple weiter
in gleichem Umfang im Angebot haben und unterstützen. Durch die direkte
Gegenüberstellung der beiden Alternativen wollen wir dem Kunden gegenüber für
mehr Transparenz sorgen. Außerdem bedeutet dieser Schritt sowohl im Vertrieb,
als auch im Service eine Erweiterung unserer Leistungsfähigkeit."

______________________________________________
CANCOM gehört zu den TOP 5 Systemhäusern in Deutschland und bietet seinen Kunden
ein umfassendes IT-Dienstleistungsspektrum, angefangen bei Hard- und Software
(sowohl aus dem PC-, als auch aus dem Apple-Umfeld), über IT-Beratung und
Kundenschulungen, bis hin zum professionellen Vor-Ort-Support. Als europäischer
IT-Marktführer im Desktop-Publishing- und Media-Umfeld ist CANCOM größter
europäischer Partner von Apple und Adobe und zusätzlich größter OPEN-
Lizenzierungspartner von Microsoft in Deutschland.

Das wachstumsstarke Unternehmen mit 570 Mitarbeitern und Niederlassungen in
Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und Großbritannien strebt im
laufenden Geschäftsjahr einen Umsatz von knapp 300 Mio. Euro an.

CANCOM's Vision ist es, Europas größter direct marketer für markenübergreifende
Hard- und Software und verbundene IT-Dienstleistungen zu werden.

Rückfragen richten Sie bitte an:

CANCOM IT-Systeme AG (WKN 541910)
Armin Blohmann
Vorstandsassistent / IR + PR
Messerschmittstraße 20
D-89343 Jettingen-Scheppach

Phone: +49 (0)8225 996 1051
Fax: +49 (0)8225 996 1033

mail to :  armin.blohmann@cancom.de
homepage:

Ende der Mitteilung, (c)DGAP 16.10.2002
--------------------------------------------------
WKN: 541910 ; ISIN: DE0005419105; Index:
Notiert: Neuer Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,
Hamburg, Hannover, München und Stuttgart

160800 Okt 02

 

Bewertung:

17.10.02 07:14 #2 DGAP-Ad hoc: SAP AG
SAP verbessert signifikant operative Marge im dritten Quartal 2002

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------
WALLDORF-17. Oktober 2002 --Die SAP AG hat heute das Ergebnis für das am 30.
September endende 3.Quartal 2002 veröffentlicht. Das operative Ergebnis für das
3.Quartal stieg signifikant auf 336 Mio. EUR (2001: 159 Mio. EUR). Das operative
Ergebnis (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für aktienbezogene
Vergütungsprogramme sowie akquisitionsbedingter Aufwendungen) verbesserte sich
ebenfalls deutlich im Vergleich zur Vorjahresperiode auf 316 Mio. EUR(2001: 201
Mio. EUR). Die entsprechende Marge beim operativen Ergebnis verbesserte sich
ebenfalls erheblich im 3.Quartal 2002 auf 19% (2001: 12%).

Im 3.Quartal 2002 erhöhte sich der Umsatz leicht im Vergleich zum
Vorjahresquartal und lag bei 1,7 Mrd. EUR(2001: 1,65 Mrd. EUR). Der Lizenzumsatz
betrug 435 Mio. EUR(2001: 447 Mio. EUR). Das Konzernergebnis für das 3.Quartal
2002 stieg auf 202 Mio. EUR(2001: 37 Mio. EUR). Das entsprechende Ergebnis je
Aktie betrug 0,65 EUR(2001: 0,12 EUR). Ohne Berücksichtigung außerordentlicher
Erträge, Kosten für Akquisitionen und Abschreibungen auf
Minderheitsbeteiligungen (einschließlich Commerce One) betrug das
Konzernergebnis für das 3.Quartal 228 Mio. EUR(2001: 86 Mio. EUR) oder 0,73 EUR
pro Aktie (2001: 0,27 EUR).

Die SAP hatte angekündigt, Kosten zu reduzieren und Ressourcen effizient
einzusetzen, um sich an das langfristige Investitionsverhalten der Kunden in IT
anzupassen. Das Unternehmen hat bisher die Maßnahmen zum Einsparen von Kosten
und zur Steigerung der Effizienz erfolgreich umgesetzt. Darüber hinaus ist die
Auftragspipeline weiterhin sehr gut und die SAP geht von weiteren
Marktanteilsgewinnen aus. Jedoch ist die allgemeine politische und
wirtschaftliche Lage gegenwärtig nicht prognostizierbar. Aus diesem Grund ist es
schwierig, Umsatzprognosen abzugeben. Deshalb hat die SAP ihre ursprüngliche
Umsatzprognose für 2002 zurück genommen und wird zum jetzigen Zeitpunkt keine
Umsatzprognose geben. Die SAP geht davon aus, dass sich die operative Marge
(ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für aktienbezogene
Vergütungsprogramme sowie akquisitionsbedingter Aufwendungen) im Jahr 2002 um
mindestens einen Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahreswert von 20 % verbessern
wird, selbst wenn die Umsätze in 2002 in Höhe der Vorjahresumsätze liegen
werden.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung  (c)DGAP 17.10.2002
--------------------------------------------------
WKN: 716460; ISIN: DE0007164600; Index: DAX
Notiert: Amtlicher Markt in Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Freiverkehr in Bremen,
Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München; EUREX; Swiss Exchange; London; NYSE

170659 Okt 02
 

Bewertung:

17.10.02 07:15 #3 DGAP-Ad hoc: NorCom Info. Tech. AG
NorCom beantragt Wechsel in den Geregelten Markt

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------
NorCom beantragt Wechsel in den Geregelten Markt

München, 16. Oktober 2002 - Aufsichtsrat und Vorstand der NorCom Information
Technology AG haben gemeinsam den Wechsel in den Geregelten Markt und den damit
verbundenen Ausstieg aus dem Neuen Markt beschlossen. Ein entsprechender Antrag
wurde heute an die Deutsche Börse AG weitergeleitet. Ziel ist es, vorbehaltlich
der Zustimmung seitens der Deutschen Börse, bereits Anfang November erstmalig im
Geregelten Markt notiert zu sein.
Mit dem Segmentwechsel setzt NorCom die eingeleitete strategische Optimierung
der internen Prozesse weiter fort. Die geplante Notierung am Geregelten Markt
führt unmittelbar zu einer deutlichen Reduzierung der direkten und indirekten
Kosten. Hierzu zählen unter anderem die Beratungskosten für externe
Dienstleister. Zusätzlich werden die Arbeiten im Rechnungswesen wieder auf ein
kosteneffizientes Maß zurückgeführt. NorCom wird auch am Geregelten Markt aktive
Investor Relations betreiben und dabei über die gesetzlichen
Mindestanforderungen an die Unternehmenskommunikation und -transparenz
hinausgehen.
Ca. 1.100 Zeichen. Diesen Text können Sie vom NorCom Online-Service im WWW
direkt auf Ihren Rechner laden: http://www.norcom.de/presse/adhoc_info_2002.html
Die NorCom Information Technology AG ist einer der führenden Solution Provider
für sicheres e-Business mit Standorten in Deutschland, Irland, Norwegen und den
USA. Das am Neuen Markt notierte Unternehmen (WKN: 525030) bietet Kunden aus den
European Top 100 individuelle Consultingdienstleistungen und eigene
Softwarelösungen aus einer Hand. Das Angebotsspektrum umfasst den Aufbau und
Betrieb von komplexen und sicheren IT-Strukturen sowie die Überführung von
Geschäftsprozessen in sichere e-Business Lösungen. Zusätzlich verfügt NorCom mit
der NGS-Produktfamilie über eine Security-Software für große heterogene Client-
/Server Infrastrukturen, Application Server Umgebungen und moderne Netcentric
Web Architekturen. Zu den Kunden zählen vor allem Unternehmen aus der
Finanzwelt, Telekommunikation und Industrie sowie Behörden. Im Geschäftsjahr
2001 erzielte NorCom mit 290 Mitarbeitern einen Umsatz von EUR 32,5 Mio.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
NorCom Information Technology AG, Christa Maurer (Corporate Communications)
Stefan-George-Ring 23, D-81929 München, Fon +49-89-93948248, Fax +49-89-93948123
press@norcom.de  -  http://www.norcom.de

Ende der Ad-hoc-Mitteilung  (c)DGAP 16.10.2002
--------------------------------------------------
WKN: 525030; ISIN: DE0005250302; Index:
Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,
Hamburg, München, Hannover und Stuttgart

162003 Okt 02

 

Bewertung:

17.10.02 07:37 #4 Zumindest die

Cancom und die Norcom Adhocs sind von gestern.
Ich bin immer noch in der Cancom-Adhoc am suchen, warum man auf diese Meldung hin die Aktie um 20% runter gepruegelte wurde.
 

Bewertung:

17.10.02 08:05 #5 DGAP-Ad hoc: Brain Force Software AG
Brain Force Software übernimmt die beusen Solutions GmbH

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------
Brain Force Software übernimmt die beusen Solutions GmbH

Die Übernahme der beusen Solutions GmbH ist für die Brain Force Software AG der
bisher wichtigste Meilenstein auf dem Weg zum Lösungsanbieter und
Technologieunternehmen. Beusen ist seit über 11 Jahren in den Bereichen PBX-
Netzwerkmanagement, Cable-Management und Billing & Accounting tätig. In den
Bereichen der PBX-Netzwerkmanage-mentlösungen konnte beusen Maßstäbe setzen und
ist mit dem Produkt INKAS für bestimmte Leistungsmerkmale alleiniger Anbieter in
Europa. Im Bereich Cable-Management hat beusen in Deutschland und Europa die
Entwicklung im Bereich Netzwerkdokumentation und Ressourcenmanagement wesentlich
mitbestimmt, so daß heute bei vielen Großunternehmen das Produkt beusenKNV
einen Standard darstellt. Mit der eigenen Billing & Accounting-Lösung beusenBAS
konnte beusen große Industrieunternehmen, öffentliche Carrier und TK- und PBX-
Dienstleister überzeugen und zählt diese zu seinen Kunden.

Die internationale Ausrichtung der Brain Force Software mit Standorten in
Italien, Spanien, Schweiz, Österreich, Deutschland, Holland und Großbritannien,
erschließt den Produkten und Technologien der beusen Solutions GmbH ein deutlich
größeres Marktpotential. Darüber hinaus stellt das internationale Händlernetz,
das seit Jahresbeginn für die Vermarktung der Web-Traffic-Management und Content
Switching Produkte der Brain Force Software aufgebaut und genutzt wird einen
zusätzlichen Vertriebskanal für die Produkte der beusen Solutions GmbH dar. Die
Kundenstrukturen der beusen Solutions GmbH und der Brain Force Software ergänzen
einander und bieten daher sehr viel Synergiepotential und Cross-Selling-
Optionen.
Die beusen Solutions GmbH erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr, mit einer
EBIT-Marge von mehr als 7 Prozent ein deutlich positives Ergebnis. Die
Transaktion wird zu 85 Prozent durch die Ausgabe von jungen Aktien und zu 15
Prozent in Cash bezahlt. Die Tatsache, daß der bisherige Eigentümer der beusen
Solutions GmbH zukünftig einen Anteil von fast 9 Prozent an der Brain Force
Software AG halten wird unterstreicht die strategische Bedeutung der Transaktion
und betont die wichtige Rolle, die der beusen-Gesellschafter zukünftig in der
Brain Force Software AG spielen wird.
Mehr Informationen zu beusen Solutions GmbH finden sie unter
http://www.beusen.de

Ende der Ad-hoc-Mitteilung  (c)DGAP 17.10.2002
--------------------------------------------------
WKN: 919 331; ISIN: AT0000820659; Index:
Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,
Hamburg, Hannover, München, Stuttgart

170800 Okt 02

 

Bewertung:

17.10.02 09:21 #6 DGAP-Ad hoc: TFG Venture Capital
TFG bereinigt Portfolio weitgehend von Bewertungsrisiken

Ad-hoc-Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------
TFG bereinigt Portfolio weitgehend von Bewertungsrisiken

Rückzug aus dem SMAX zum Ende des Jahres

Frankfurt, 17.10.2002 - Aufgrund der anhaltenden Krise und unsicherer
Zukunftsaussichten an den Kapitalmärkten hat die TFG Venture Capital AG & Co.
KGaA im dritten Quartal noch einmal eine umfassende Bereinigung ihres
Portfolios vorgenommen. Zum Stichtag 30. September korrigierte die Gesellschaft
den Wert ihrer Beteiligungen um weitere 31,8 Mio. EUR. Neben Abschreibungen auf
Kursverluste bei den börsennotierten Beteiligungen wurden vor allem
Bewertungsrisiken bei den vorbörslichen Gesellschaften reduziert. Durch
die erneuten Abschreibungen hat sich der Fehlbetrag in den ersten neun
Monaten nach vorläufigen Berechnungen auf insgesamt rund 42,46 Mio. EUR
ausgeweitet.

Der Netto Inventarwert (NAV) nach Richtlinie der europäischen Venture-
Capital-Vereinigung fiel zum Bilanzstichtag gegenüber dem Vorquartal von 6,34
auf voraussichtlich 3,79 EUR je Aktie. Auf der Kostenseite hat TFG im dritten
Quartal weiter gespart, so dass sich der Barmittelbestand der Gesellschaft nur
um 3,1 Mio. EUR auf 23,7 Mio. EUR verringert hat.

Vor dem Hintergrund des vorsichtigen Mitteleinsatzes ist auch die Entscheidung
des TFG-Managements zu sehen, das Börsensegment SMAX zum 20.12.2002 zu
verlassen. Die Kosten für die Indexteilnahme sowie für die aufwendige
Berichterstattung nach IAS können gespart werden. Zum Ende des Jahres werden
Rechnungslegung und Publikationen wieder auf HGB umgestellt.

Die endgültigen Quartalszahlen veröffentlicht die Gesellschaft planmäßig im
November.

TFG Venture Capital
PR/IR Andrea Lengeling
Tel.: 069/ 80 90 0
Fax:  069/ 80 90 109
Email: investorrelations@tfg.de

Ende der Ad-hoc-Mitteilung  (c)DGAP 17.10.2002
--------------------------------------------------
WKN: 744950; ISIN: DE0007449506; Index: SDax
Notiert: Amtlicher Markt in Frankfurt (SMAX), Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf,
Hamburg, München, Stuttgart

170854 Okt 02

 

Bewertung:

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...