ATX - Trading Thread

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  28.04.05 19:07
eröffnet am: 22.04.05 19:56 von: otcpower Anzahl Beiträge: 16
neuester Beitrag: 28.04.05 19:07 von: xpfuture Leser gesamt: 4337
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

22.04.05 19:56 #1 ATX - Trading Thread
Abend Leute,
da es auf ARIVA ja einige Ösis vertreten sind od. in österreichische Titel investierte, könnte man ja einen eigenen ATX-Thread aufmachen mit
Analysen für Day- od. Swingtrading od. Langzeitinvestments, so a la TTT-Thread allerdings nicht als Konkurrenz 'was auch schwer machbar wäre' sondern als Zusatz.
Ich würde mich event. opfern u. ein Opening machen, allerdings nur zu Wochenbeginn, also ein Wochenthread welcher meiner Meinung nach genügen müsste.

Wer interessiert ist bitte melden!!!

greetz  
22.04.05 19:59 #2 Gute Idee @otcpower,
ich als Ösi werd dich dabei unterstüzen, so gut ich kann.

xpfuture  
23.04.05 15:50 #3 Wochenrückblick ATX
Am Wiener Aktienmarkt hat die Schwächephase auch diese Woche angehalten. Hätten sich die großen ATX-Werte Bank Austria, Telekom und Erste Bank dem allgemein negativen Trend nicht entgegengestemmt, wären die Kursverluste im Leitindex weit stärker ausgefallen. So aber hielt sich das Wochenminus mit 0,95 Prozent auf 2.633,89 ATX-Punkte in Grenzen.

Spannung

Im Blickpunkt des Marktes steht am kommenden Montag die mit Spannung erwartete Erstnotiz der Raiffeisen International. Der Ausgabepreis für die Aktien der RZB-Osttochter wurde mit 32,50 Euro knapp unter dem oberen Ende der Spanne fixiert. Außerbörslich wird der Titel bereits mit 37 bis 38 Euro taxiert. Die Emission war 22-fach überzeichnet. Mit einem Volumen von 1,114 Mrd. Euro (samt Greenshoe) ist das Raiffeisen-Going-Public die bisher größte Börse-Neueinführung in Österreich, knapp vor der Telekom-Emission Ende 2000.

Mayr-Melnhof eiskalt erwischt

In der abgelaufenen Handelswoche standen vor allem Industriewerte weiter unter Druck, wohl wegen der zuletzt eingetrübten Aussichten für die internationale Konjunktur. Besonders stark erwischte es Mayr-Melnhof. Die Aktien des Karton- und Faltschachtelerzeugers gaben um 4,9 Prozent nach. Am Dienstag werden die endgültigen Zahlen für 2004 vorgelegt.

Deutlich schwächer waren auch RHI mit minus 4,5 Prozent, obwohl der Feuerfest-Konzern seinen Rekordgewinn im vergangenen Jahr bestätigte und einen positiven Ausblick für heuer gab. Bei Andritz sorgten weitere Gewinnmitnahmen für ein Wochenminus von 5,3 Prozent, bei Palfinger ging es um 5,0 Prozent nach unten.

betandwin im Höhenflug

Weiter im Höhenflug waren hingegen die Aktien des Internet-Wettanbieters betandwin, die binnen Wochenfrist um 12,2 Prozent zulegten. Zwischenzeitlich lagen die Kursgewinne weit höher. Bei der bisherigen Rekordmarke von 134,50 Euro war jedoch Endstation, hier setzten dann massiv Gewinnmitnahmen ein, die den Aktienkurs wieder in Richtung 110er Marke drückten. Die Börse bewertet das gesamte Unternehmen mittlerweile höher als AUA oder Böhler-Uddeholm.

Neben betandwin waren von den 21 ATX-Werten diese Woche lediglich Erste Bank (plus 0,8 Prozent), Telekom Austria (plus 1,0 Prozent), Schoeller-Bleckmann Oilfield (plus 0,2 Prozent) und Bank Austria Creditanstalt (plus 0,03 Prozent) auf der Gewinnerseite.

Die Voest-Aktie verlor um 5,0 Prozent, der Stahlkonzern gab die Übernahme der deutschen Bahntechnik-Firma Contec, die knapp sieben Millionen Euro umsetzt, bekannt. Der zweite Stahlwert im ATX, Böhler-Uddeholm, büßte 2,8 Prozent ein. Die OMV meldete überraschend ihren größten Erdgasfund in Österreich seit mehr als 20 Jahren. Auf den Aktienkurs des Energieriesen hatte das kaum Einfluss, mit minus 3,5 Prozent fiel die Wochenbilanz negativ aus. Flughafen waren mit minus 6,8 Prozent größter Wochenverlierer.
 
23.04.05 16:00 #4 Neuer ÖSI ZOCK ist BETBULL Kauf um die 6,5.
Chancen wie bei BETANDWIN
1. Kursziel EURO 13  
23.04.05 16:08 #5 Favoriten KW17
Long-Kandidaten:
OMV:  nach Korrektur, exakt am Aufwärtstrend nach oben abgeprallt,
ranlaufen an ATH wahrscheinlich, gute News Rekordgasfund, ev. noch abwarten, es wurden 3 Up-Gaps aufgerissen in der vergangenen Woche.

Mayr-Melnhof: 26.04.05 Bilanzpräsentation, starke Zahlen erwartet.

RHI: der Jahreabschluss vom 18.04.05 sollte sich langsam in den Kursen wiederspiegeln, ausserdem gute Analystenratings.

Voest-Alpine: wurde von schlechten Stahlmarktprognosen u. Analystenratings verprügelt, langsam Long-Positionen aufbauen.
Gapclose bei 51,50 abwarten.

Böhler-Uddeholm: wie VA-Stahl

Short-Kandidaten:
Bet-and-Win: Korrektur sollte sich ausdehnen.  
23.04.05 16:10 #6 @Wallo
Gibts nochmal billiger, ist bereits zu gut gelaufen die letzten Tage.

greetz  
23.04.05 16:25 #7 Termine KW17
22.04.2005 Generali Bilanzpräsentation
25.04.2005 Lenzing Bilanzpräsentation
26.04.2005 Flughafen Wien Ex-Dividende
26.04.2005 Mayr-Melnhof Bilanzpräsentation
26.04.2005 Verbund Ergebnis 1. Quartal
26.04.2005 Topcall Ergebnis 1. Quartal
27.04.2005 AUA Ergebnis 1. Quartal
29.04.2005 Rosenbauer Bilanzpräsentation
29.04.2005 UNIQA Bilanzpräsentation
24.05.2005 Wr. Staedtische Hauptversammlung
25.05.2005 Wr. Staedtische Dividendenbekanntmachung
30.05.2005 Wr. Staedtische Ex-Dividende
06.06.2005 Wr. Staedtische Dividenden-Zahltag
 
23.04.05 16:25 #8 hallo an alle
Landsmänner...

aber das Kapital ATX ist für mich leider schon vor einigen Jahren gestorben...

hatte übrigends Betandwin bei der Emission...wenn ich mich recht erinnere am ersten Handelstag nach 1 1/2 Stunden mit knapp 100% Gewinn verkauft...damaliger Kurs um die 16...tsts

aber was solls

finde den Thread trotzdem eine gute Idee; vielleicht steigt ja auch bei mir dann wieder das Interesse für den ATX

schönes WO
füx  
23.04.05 16:35 #9 @füx
Für mich war der ATX auch lange Zeit gestorben, hab mich die letzten 2Jahre auch mehr auf DAX u. DOWFU- Trading konzentriert, aber irgendwir reizt es mich jetzt wieder an der Wiener Börse zu zocken.

greetz  
25.04.05 18:19 #10 Da, soll noch jemand was gegen Ackermann vo.
DB sagen!

Betandwin hat bestbezahlte Vorstände Österreichs

Der hohe Aktienkurs des Internetwettenanbieters Betandwin macht die beiden Vorstände Manfred Bodner und Norbert Teufelberger zu den höchstdotierten Managern Österreichs, berichtet das Wirtschaftsmagazin "trend" in seiner Dienstag erscheinenden Ausgabe. Das liegt vor allem an den Stock-Options, die dem Duo vor zwei Jahren zusätzlich zum normalen Gehalt eingeräumt wurden. Sie berechtigen sie nun, da die Erfolgskriterien für 2004 eingehalten wurden, zum Bezug von jeweils rund 200.000 Unternehmensaktien - zu einem Ausübungspreis von 4,05 Euro. Zusätzlich können und konnten Bodner und Teufelberger für 2004 Aktien aus dem normalen Mitarbeiterbeteiligungsprogramm beziehen. In Summe ist ihr Paket - berechnet am Durchschnittskurs der Betwandwin-Aktie des vergangenen Monats April von etwa 100 Euro - jeweils um die 28 Millionen Euro wert (falls der Kurs weiter steigt auch mehr). Manfred Bodner sieht die Sache nicht als Gehalt im üblichen Sinn: "Eigentlich sehen wir uns ja mit unserem zehn Prozent Anteil als Miteigentümer der Firma"

Zum Vergleich: Der Chef der deutschen Bank, Josef Ackermann, wurde 2004 mit knapp über zehn Millionen Euro entlohnt. In Österreich galt bisher Michael Treichl, der Chef der Erste-Bank mit einer Gage von 4,5 Millionen Euro als bestbezahlter Manager.

Der Aufsichtsratsvorsitzende von Betandwin, Hannes Androsch, hat seine Zustimmung zur Optionsausübung bereits signalisiert. Zumal, so berichtet der "trend"" weiter, die beiden Vorstände größere Projekten in Angriff nehmen: Zum einen soll das ganze Unternehmen bis Herbst ein neues Corporate Design bekommen. Die französische Top-Agentur Degrippes/Gobé - derzeit auch für Palmers tätig - wird den Außenauftritt des Wettanbieters neu gestalten. Sogar der Firmennamen wird überdacht. Darüber hinaus scheint nun nach monatelangen Spekulationen sicher, dass die Vorstände in den nächsten Wochen Verhandlungen mit dem zweitgrößten englischen Sportwettanbieter, Sportingbet, über eine wechselseitige Beteiligung, Fusion oder Merger beginnen. Dazu wollten die beiden Betandwin-Vorstände keinen Kommentar abgeben.

greetz
 
25.04.05 18:36 #11 News-VoestAlpine
Die voestalpine AG teilt via Pflichtmitteilung im Amtsblatt der Wiener Zeitung mit, dass sie ihr im Vorjahr genehmigtes Aktienrückkaufprogramm starten wird. In der Zeit von 28. April 2005 bis 31. Dezember 2005 sollen bis zu 2,53 Prozent - bis zu 1.000.000 Aktien - zurückgekauft werden. Dabei soll der geringste zu leistende Gegenwert bei 15 Euro liegen und der höchste bei 50 Euro. Aktuell notiert die Aktie bei rund 52 Euro.

Zweck des Rückkaufs der Aktien ist die allfällige Bedienung von Mitarbeiterbeteiligungs- und Stock Option Programmen. Der Konzern behält sich vor, die rückgekauften Aktien auch für sonstige Zwecke zu verwenden. Im Rahmen des Stock Option-Programms 2001 sind gegenwärtig insgesamt noch 20.868 optionen zum Bezug je einer Aktie ausgegeben.

Bedingt dadurch heute weitere Abgaben (Gap wie vorgestern prophezeit geschlossen), hier sollte jetzt eine deutlichere Erholung anstehen;
Aussichten meiner Meinung nach nicht so schlecht, ausserdem massiv unterbewertet mit einem KGV v. 5, des weiteren sollten sich die Hochstufungen für Thyssen-Krupp positiv auswirken.





 
25.04.05 18:42 #12 Nachtrag
Kauf A0CVFE  KK 0,66

greetz  
25.04.05 18:52 #13 Ich ergänze mal die Liste von otcpower
26. April 2005 Flughafen Wien Ex-Dividenden-Tag
26. April 2005 Mayr-Melnhof Bilanzzahlen
26. April 2005 Verbund Quartalszahlen
27. April 2005 Austrian Airlines Quartalszahlen
29. April 2005 Uniqa Bilanzzahlen

MAI
Datum Unternehmen Ereignis
04. Mai 2005 Erste Bank Hauptversammlung
06. Mai 2005 AT&S Bilanzzahlen
07. Mai 2005 Erste Bank Ex-Dividenden-Tag
09. Mai 2005 Andritz Quartalszahlen
10. Mai 2005 Erste Bank Quartalszahlen
10. Mai 2005 Wienerberger Quartalszahlen
10. Mai 2005 betandwin.com Hauptversammlung
10. Mai 2005 Böhler-Uddeholm Hauptversammlung
11. Mai 2005 VA Technologie Quartalszahlen
11. Mai 2005 Palfinger Quartalszahlen
12. Mai 2005 BA-CA Quartalszahlen
12. Mai 2005 Wienerberger Hauptversammlung
13. Mai 2005 BWT Quartalszahlen
13. Mai 2005 Böhler-Uddeholm Ex-Dividenden-Tag
18. Mai 2005 Mayr-Melnhof Hauptversammlung
18. Mai 2005 Böhler-Uddeholm Quartalszahlen
18. Mai 2005 Telekom Austria Quartalszahlen
19. Mai 2005 BA-CA Hauptversammlung
19. Mai 2005 Flughafen Wien Quartalszahlen
19. Mai 2005 RHI Hauptversammlung
20. Mai 2005 BWT Hauptversammlung
21. Mai 2005 Omv Ex-Dividenden-Tag
25. Mai 2005 BWT Ex-Dividenden-Tag
25. Mai 2005 Mayr-Melnhof Ex-Dividenden-Tag
25. Mai 2005 Telekom Austria Hauptversammlung
25. Mai 2005 Generali Hauptversammlung
27. Mai 2005 Rosenbauer Quartalszahlen
27. Mai 2005 Schoeller-Bleckmann Quartalszahlen
27. Mai 2005 Generali Quartalszahlen
30. Mai 2005 Generali Ex-Dividenden-Tag
31. Mai 2005 Mayr-Melnhof Quartalszahlen
31. Mai 2005 Uniqa Quartalszahlen

JUNI
Datum Unternehmen Ereignis
01. Juni 2005 voestalpine Bilanzzahlen
04. Juni 2005 Semperit Quartalszahlen
06. Juni 2005 Uniqa Ex-Dividenden-Tag
13. Juni 2005 Rosenbauer Ex-Dividenden-Tag
30. Juni 2005 voestalpine Hauptversammlung

JULI
Datum Unternehmen Ereignis
12. Juli 2005 voestalpine Ex-Dividenden-Tag

Sind zwar manche Termine doppelt im thread, aber doppelt hält besser

xpfuture  
25.04.05 20:02 #14 Neuer Rückenwind für BetandWin
Ich lasse aber meine Finger aus dem Spiel, war im Februar v. ca. 50-60Euro drin, bin dann aber angesichts der massiven Überbewertung raus.
Erinnert ja schon fast an den NEUEN MARKT was da abläuft.


Die Analysten der Erste Bank vergeben für die Aktie des österreichischen Unternehmens betandwin.com (ISIN AT0000767553/ WKN 936172) weiterhin das Rating "buy".

betandwin.com habe die endgültigen Geschäftszahlen für das vierte Quartal sowie für das Gesamtjahr 2004 vorgelegt. Im Ergebnis spiegele sich die Wachstumsdynamik des Unternehmens wider. Bis zum Jahr 2006 erwarte betandwin.com einen Anstieg der Wettumsätze im dreistelligen Bereich. Die regionale Expansion spiele sich hauptsächlich in Kontinentaleuropa ab, dort befinde sich das Online-Wetten noch in einem frühen Stadium der Entwicklung.

Um den veränderten Rahmenbedingungen gerecht zu werden, hätten die Analysten ihre bisherigen Gewinnschätzungen überarbeitet. Die EPS-Schätzung der Analysten für das Jahr 2005 betrage 0,96 EUR, die Umsatzprognose für das Wettgeschäft laute auf 2,001 Mrd. EUR. Für 2006 werde ein EPS in Höhe von 5,45 EUR sowie ein Umsatz von 3,999 Mrd. EUR erwartet. Auf dieser Grundlage errechne sich ein 2005-KGV von 121,8 sowie ein 2006-KGV von 21,4. Das Kursziel sei von bislang 50 EUR auf aktuell 150 EUR angehoben worden.

Vor diesem Hintergrund lautet das Rating der Erste Bank für die Aktie des Unternehmens betandwin.com "buy".

greetz
 
26.04.05 13:54 #15 Verbund
ATX: VERBUNDGESELLSCHAFT - Mögliches Top
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)

Verbundgesellschaft

WKN: 877738 ISIN: AT0000746409

Intradaykurs: 194,34 Euro

Aktueller Wochenchart (log) seit 18.10.2002 (1 Kerze = 1 Woche)

Kurz-Kommentierung: Die Aktie der VERBUNDGESELLSCHAFT überwand Anfang 2004 den mittel-langfristigen Buy-Trigger bei 97,60 Euro. Danach erfolgte ein rasanter Anstieg, in dessen Verlauf die Aktie auch ihren primären Abwärtstrend überwand. Seit Frühjahr 04 verlangsamt sich die Aufwärtsbewegung ein wenig. Sie ist aber noch völlig intakt. Die Aktie hat sich mittlerweile auch deutlich oberhalb des Hochs aus 1998 bei 162,06 Euro etabliert. In dieser Woche erreicht die Aktie eine Pullbacklinie, die sich während der etwas verlangsamten Aufwärtsbewegung entwickelt hat. Ausgehend von dieser Pullbacklinie sollte die Aktie in den nächsten Wochen etwas abfallen. Ein Test des mittelfristigen Aufwärtstrends wäre dabei durchaus möglich. Dies würde einen Kursrückgang bis ca. 170 Euro bedeuten.


füx  
28.04.05 19:07 #16 Wiener Börse - ATX dreht nach US-Daten ins .
Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei durchschnittlichem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 14,28 Punkte oder 0,55 Prozent auf 2.577,08 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 19 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.596 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17:30 Uhr MESZ: Dow Jones/New York -0,59 Prozent, DAX/Frankfurt -0,26 Prozent, FTSE/London +0,06 Prozent und CAC-40/Paris -0,41 Prozent.

Der ATX zeigte sich am Donnerstag über weite Strecken im Plus. Im Sog von schwachen US-Konjunkturdaten drehte der Leitindex dann aber am Nachmittag ins negative Terrain. "Insgesamt war heute ein sehr lustloser Handel zu beobachten. Von fundamentaler Seite gab es kaum Neuigkeiten, die Volumina waren eher schwach", kommentierte ein Händler den Sitzungsverlauf.

Unter Druck gerieten Erste Bank. Die Titel rutschten nach anfänglichen Gewinnen ab und schlossen mit einem Kursverlust von 2,05 Prozent auf 38,20 Euro (301.369 gehandelte Stück in Einfachzählung. Ähnlich erging es den Papieren der BA-CA, die ihre Verlaufsgewinne abgeben mussten und schließlich um 0,69 Prozent auf 73,79 Euro (132.281 Stück) leichter aus dem Handel gingen.

ATX-Neuling Raiffeisen konnten sich um 0,97 Prozent auf 40,50 Euro (664.829 Stück) verbessern. Mit den Papieren von RI umfasst der Leitindex nun seit Donnerstag 22 statt bisher 21 Werte, die Gewichtung von RI liegt bei 7,564 Prozent.

Wienerberger gingen zwar mit einem Minus von 1,65 Prozent auf 33,30 Euro (174.006 Stück) aus dem Handel, sie konnten aber die teilweise deutlicheren Abschläge im Verlauf etwas eindämmen. "Es war schon in den vergangenen Tagen zu bemerken, dass die Aktie zur Schwäche neigt", kommentierte ein Händler Kursverluste der vergangenen Tage.

Andritz schlossen gut behauptet mit plus 0,07 Prozent auf 61,54 Euro (95.409 Stück) und beendeten damit eine zehntägige Verlustserie. Böhler-Uddeholm gingen nach einer Analyse schwächer aus der Sitzung, die Titel verloren 1,10 Prozent auf 99,84 Euro (42.803 Stück). Die RCB hat das Kursziel für die Papiere von 130 auf 120 Euro gesenkt, die Kaufempfehlung "Strong buy" bestätigt.

AUA gingen unverändert auf 7,40 Euro (113.951 Stück) aus dem Handel. De Analysten der BA-CA haben angesichts der Gewinnwarnung vom Vortag ihr Kursziel für die Airline-Aktie auf 7,0 Euro gesenkt. Auch die Gewinnschätzungen wurden gekürzt.

Cross Holding rutschten nach der Vorlage von Zahlen um 1,32 Prozent auf 37,50 Euro (12.642 Stück) ab. Der Konzern hat im ersten Halbjahr 2004/05 ein Umsatzplus bei einem gleichzeitigen Gewinnrückgang verbucht. Der Umsatz erhöhte sich um 84 Prozent auf 143,1 Mio. Euro, das Betriebsergebnis ging hingegen um 14 Prozent auf 9,4 Mio. Euro zurück.

xpfuture  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...