AIRBERLIN

Seite 1 von 417
neuester Beitrag:  18.02.19 17:27
eröffnet am: 07.02.06 13:31 von: BackhandSmash Anzahl Beiträge: 10417
neuester Beitrag: 18.02.19 17:27 von: TheAnalyst51 Leser gesamt: 1544390
davon Heute: 215
bewertet mit 77 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  417    von   417     
07.02.06 13:31 #1 AIRBERLIN
geht an die Börse
------------------------------
Im Frühjahr diesen Jahres strebt die Fluggesellschaft Air Berlin einen Börsengang an. Das Volumen der Transaktion wird sich auf rund 600 Mio bis 700 Mio EUR belaufen, erfuhr Dow Jones Newswires von mehreren mit dem Initial Public Offering (IPO) betrauten Investmentbankern. Bei Air Berlin handelt es sich gemessen am Passagieraufkommen um die Nummer 2 in Deutschland und die Nummer 3 unter den Low-Cost-Carriern in Europa nach Ryanair und Easyjet
--------------------------------------------------
Konsortialführer: Commerzbank AG, Morgan Stanley & Co. Inc.
--------------------------------------------------
 

Angehängte Grafik:
flieger_mitte.jpg (verkleinert auf 95%) vergrößern
flieger_mitte.jpg
Seite:  Zurück   1  |  2    |  417    von   417     
10391 Postings ausgeblendet.
18.10.18 09:23 #10393 Frage bezieht sich auf diesen ca. 4 Woche.
18.10.18 09:58 #10394 Patronatserklärung?
https://de.wikipedia.org/wiki/Patronatserkl%C3%A4rung

Keiner eine Meinung dazu wie sich das verhält ?  
18.10.18 12:16 #10395 IMMOGIRL: Sähen die Eithad-Juristen...
...keine Chance, die Forderungen des deutschen Insolvenzverwalters zu bestreiten, wären sie doch wohl den Vergleich eingegangen, oder ? Vielleicht war das Vergleichsangebot auch zu hoch aus Sicht Etihads und man wird versuchen, vor Gericht zum eigenen Vorteil nachzubessern ?

Etihad dürfte sich nämlich ebenso wie der Insolvenzverwalter juristischen Beirat eingeholt haben. Wie es scheint, wird Etihad sich konsequent auf die Hinterbeine stellen.

Gibt es denn schon eine Klage gegen Etihad ? Oder wird diese am Ende fallen gelassen ?

Nach dem von dir verlinkten Capital-Aritkel (#10393) äußert sich der Insolvenzverwalter dahingehend, dass er weiterhin zu einem Vergleich bereit sei.

Ich beurteile die Situation nach Erfahrungen und Wahrscheinichkeit: Meiner Ansicht nach wird es  max. zu diesem Vergleich kommen. Oder aber Etihads Juristen werden sich erfolgreich gegen die angebliche "Patronatserklärung" stemmen.

Meine Meinung.  

Bewertung:

19.10.18 16:56 #10396 10395 Danke für deine Meinung
Ich will Punkt für Punkt antworten:
Gibt es die Klage schon ? Ist  mir nicht bekannt, also gehe ich davon aus, das es sie noch nicht gibt, folglich kann man sie auch nicht fallen lassen, sondern uU darauf verzichten.

Das sich Etihads Juristen erfolgreich gegen die "Patronatserklärung" stemmen, ist absolut im Bereich des möglichen, auch meiner Meinung nach. Nur wenn das so einfach wäre, hätte es das Treffen zwischen beiden Seiten vermutlich gar nicht erst gegeben. Solche Treffen finden nach meinen Erfahrungen meist statt, wenn sich keine der beiden Seiten so ganz sicher ist wie die Sache ausgehen könnte.
Hier das ist aber meiner Meinung nach ein Spezialfall : Hier haben sich Leute und Firmen gefunden, die den Prozess mit ihrem Geld finanzieren wollen !! Siehe Bericht dazu !! Also haben sich Leute oder Firmen gefunden, die nach ganz sicher ausführlichster Prüfung bereit sind ihr Geld sozuagen darauf zu "verwetten", sachlich geschrieben, einzusetzen, das die Klage erfolgreich sein wird. So sehr ich das zumindest. Diese hatte keinerlei Zwang sich dieses Geschäft "anzutun" sie haben es freiwillig gemacht. Das hat für mich viel höhere Priorität, als was die Juristen von Etihad dazu meinen. Diese müssten ja zwangsläufig auf eine Klage reagieren.
Und wie ich es bereits oben gefragt habe, bleibt für mich die Frage, wieviel Schulden im Erfolgsfall an der AG hängenbleiben würden ???  siehe Post. 10392 Diese Antwort hat mir bisher noch keiner geben können, auch sie haben diese Frage aussen vor gelassen. Und noch einmal, ich bin hier noch nicht investiert nur interessiert.  
21.10.18 21:07 #10397 Chancen einer Klage
"Eine Klage fallen lassen" impliziert, dass eine Klage vorher erhoben wird.. Das war auch so gemeint meinerseits.

Das hier sehe ich nicht als Spezialfall an. Prozessfinanzierungen kommen häufiger vor, als mancher hier denken mag. ;-)

Meine Meinung.  

Bewertung:

22.10.18 06:18 #10398 Prozessfinanzierungen
Ja, ich denke auch das diese nicht wirklich selten sind, aber wohl immer reichlich überlegt und das wollte ich ausdrücken.  
01.11.18 08:45 #10399 Kein Zeitplan für Börsen-Rückzug
01.11.18 09:08 #10400 Kann also jederzeit beantragt werden.
Liegt im Ermessen des Insolvenzverwalters. Er wird dabei vermutlich seine Haftung nach §60 Insolvenzordnung im Auge behalten. Und vermutlich auch die Meinungen der Gläubigerversammlung respektieren.

https://dejure.org/gesetze/InsO/60.html  

Bewertung:

01.11.18 09:20 #10401 @10353, das scheint ja nun geklärt
01.11.18 09:24 #10402 @M.Minninger: 10399 nachrangig berücksich.
Hätte aber auch sagen/schreiben können, auf Grund der Höhe der Verbindlichkeiten, nicht berücksichtigt. Hat aber nachrangig berücksichtigt gesagt. Naja, ich vermute stark, das er sich dabei etwas gedacht hat. Sind ja Profis, solche Insolvenzverwalter, das ist für mich klar.  

Bewertung:
1

01.11.18 09:31 #10403 Immogirl
Was soll er angesichts der geplanten Klage auch anderes sagen ? Der Ausgang der Klage ist komplett ungewiss. Man kann sich nur an Vergleichs- bzw. Erfahrungswerten und der Wahrscheinlichkeitsrechnung orientieren, meine ich.

Und genau diese Werte sind die Basis meiner eigenen Meinung zur Air Berlin PLC. Je mehr Informationen man besitzt, desto genauer kann man die Wahrscheinlichkeiten bestimmen.

Ich finde es interessant, wie in Börsenforen das "Prinzip Hoffnung" gelebt wird.  

Bewertung:
1

01.11.18 09:51 #10404 also ich brauche hier keine Hoffnung
da ich überhaupt nicht investiert bin. Allerdings schaue ich gerne auch mal über meinen Depotrand hinaus  

Bewertung:
1

05.11.18 22:47 #10405 Ich lebe die Hoffnung
und bleibe gespannt als Aktionär dabei.  
23.11.18 13:25 #10406 Was mich interessiert
Wieso wird eine Aktie noch weiter ( so ) gehandelt, obwohl die Firma unwiederbringlich abgewickelt wird ?

Welche "Hoffnung" auf was steht da noch im Raume ? Wer kauft noch so eine Aktie und warum ? Wer noch welche hat, der will sie noch los werden...das ist verständlich. Aber die Käuferseite ist da mal interessant zu hinterfragen.

Wer hat dazu eine logische Erklärung ? Bei Solar-World das Gleiche.  

Bewertung:

23.11.18 13:43 #10407 Warum noch Aktien von AB kaufen?
Na ja, Panell, ich denke mal, dass es mit der Spekulation rund um die Schadenersatzklage AB gegen Etihad Airways zusammenhängen wird (Quelle: Google).


 
23.11.18 14:55 #10408 Was ist denn hier die Spekulation ?
Das seitens der Insovlenzmasse am Ende Geld für die Aktionäre übrig bliebe, nachdem ALLE Gläubigerforderungen vollumfänglich befriedigt wurden ?

Habt ihr die Presse-Berichte etwa nicht verfolgt ?  

Bewertung:

23.11.18 15:16 #10409 Klage gegen Etihad
1. Die Klage wurde - Nachrichtenlage Stand heute - noch nicht erhoben. Möglich ist theoretisch sogar, dass die Verhandlungen mit Etihad um einen Vergleich wieder aufgenommen wurden.

2. Die Gläubiger täten sich mit einem Vergelich mindestens im mittleren drei-stelligen Mio-Bereich zufrieden geben. Damit dürften die Großgläubiger gemeint sein, jeden Fluggast hat vermutlch noch keiner dazu befragt. Ist auch kaum realistisch.
Quelle:
https://www.morgenpost.de/berlin/article214998691/...ad-die-Hand.html

3. Eine Klage dürfte erheblich länger dauern als ein Vergleich und auch erheblich teurer werden für beide Seiten. Meine Erfahrungen in diesem Bereich und meine Vermutung geht in Richtung eines Vergleichs. Falls Etihad verklagt wird, können sie immer noch in Berufung gehen, je nach Gericht.

4. Selbst falls 4 Mrd. Euro erklagt werden könnten, gehen davon 20% an den Prozessfinanzierer, also rund 800 Mio. Euro. Ob weitere Klagen gegen frühere Organe DAS kompensieren, halte ich für wenig realistisch.

5. Die Verwertung der Vermögensgegenstände und anderer Forderungen auf Seiten des Schuldners sollen max. den Überbrückungskredit tilgen können lt. Presse.
Quelle:
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/...hes-nachspiel/23235564.html
„Die weiteren Air Berlin- Gläubiger werden voraussichtlich nur dann Zahlungen erhalten, wenn vom Gesellschafter Etihad zusätzliche Mittel zur Masse fließen.“

6. Etihad ist vorbereitet:
"Aus der Branche ist zu hören, dass sich die Araber bereits seit Längerem auf eine juristische Auseinandersetzung mit ihrer Vergangenheit vorbereiten. Die US-amerikanische Anwaltskanzlei Shearman & Sterling soll Etihad dabei zur Seite stehen."
Quelle:
https://www.morgenpost.de/berlin/article214998691/...ad-die-Hand.html

7. Und schließlich:
"Dies werde durch Gutachten gestützt. Eine Nebelkerze? Oder zettelt Flöther womöglich eine diplomatische Krise mit den Emiraten an?"
Quelle:
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/...hes-nachspiel/23235564.html  

Bewertung:

14.12.18 12:21 #10411 Sehr schade: Zu wenig Geld für alle Gläubig.
Insolvenzverwalter verklagt Etihad auf 500 Millionen Euro
Air Berlin: Der Insolvenzverwalter will Schadenersatz von Etihad. Das Gericht hat den Streitwert auf zwei Milliarden Euro festgelegt.

Quelle:
https://www.morgenpost.de/berlin/article216014561/...lionen-Euro.html

Damit dürften die Aktionäre komplett raus sein, denke ich.

"...bis zu 4,4 Milliarden Euro Schulden" :-((

Quelle:
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...air-berlin-kredit-1.3846740  

Bewertung:

14.12.18 12:21 #10412 Ach nee
läuft doch........  
14.12.18 12:22 #10413 Und falls man sich auf einen Vergleich einig.
...sind es am Ende vermutlich nur noch 300 bis 800 Millionen Euro, die aus Richtung Etihad fließen.

FALLS überhaupt..

Nur meine Meinung.  

Bewertung:
1

17.12.18 08:23 #10414 In jedem Falle wird es "langwierig"
http://www.airliners.de/etihad-air-berlin-klage/48124

Allerdings denke ich auch, dass  selbst bei einem positiven Urteil für AB für die Aktionäre nichts mehr zu verteilen sein wird. Die Gesamtschulden sind einfach zu hoch.  
17.12.18 14:45 #10415 Air Berlin
Die 500 Millionen scheinen recht konkret zu sein, wenn man sich den folgenden Presse-Artikel bzgl. der 300 Mio. Gegenforderung Etihads durchliest:

http://www.austrianaviation.net/detail/...lionen-euro-bei-etihad-ein/  

Bewertung:

05.02.19 07:06 #10416 GERMANIA: Insolvenz & Flüge-Einstellung:
Also jetzt schon wieder Berlin - 05.02.2019, 04:21 Uhr | dpa:
http://www.t-online.de/finanzen/id_85200682/...stellt-fluege-ein.html ...
-----------
Gold kauft den Wagen; Silber füttert die Pferde und füllt Dir den Tank !

Bewertung:

18.02.19 17:27 #10417 Push den Kurs
da stehen extrem gute News an und der Kurs rührt sich nicht vom Fleck?

Das muss ich nicht verstehen, oder?

Aero.de schreibt: „Insolvenzverwalter10:08 Uhr
Air Berlin-Forderungen in Höhe von über einer Milliarde Euro
BERLIN - Air Berlin-Insolvenzverwalter Lucas Flöter rechnet damit, dass die Forderungen der Gläubiger sich auf über eine Milliarde Euro summieren werden.“

Ldur
liga der ultra realisten

;€
 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  417    von   417     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...