ADVA AG Optical Networking: buy

Seite 1 von 48
neuester Beitrag:  30.05.16 19:01
eröffnet am: 09.10.08 22:29 von: brunneta Anzahl Beiträge: 1198
neuester Beitrag: 30.05.16 19:01 von: Der_Held Leser gesamt: 198457
davon Heute: 20
bewertet mit 11 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  48    von   48     
09.10.08 22:29 #1 ADVA AG Optical Networking: buy
09.10.2008 10:18
ADVA AG Optical Networking: buy (WestLB AG)
Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Thomas Langer, Analyst der WestLB, stuft die Aktie von ADVA (ISIN DE0005103006 (News/Aktienkurs)/ WKN 510300) von "hold" auf "buy" hoch.

Im Zuge der Überarbeitung des Bewertungsmodells werde aber das Kursziel von 2,10 auf 1,80 EUR zurückgesetzt. Die Gewinnprognosen seien reduziert worden.

ADVA dürfte für das dritte Quartal Ergebnisse am unteren Ende der angepeilten Spanne bekannt geben. Allerdings sei der Aktienkurs derzeit außerordentlich niedrig.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten der WestLB die Aktie von ADVA nunmehr zu kaufen. (Analyse vom 08.10.08) (08.10.2008/ac/a/nw) Analyse-Datum: 08.10.2008

http://www.finanznachrichten.de/...chten-2008-10/artikel-11976892.asp
-----------
Keine Kauf Empfehlung!!
In der Vielfalt der Möglichkeiten und Antworten liegt der Schlüssel und die Weisheit der Massen.
Seite:  Zurück   1  |  2    |  48    von   48     
1172 Postings ausgeblendet.
16.11.15 11:58 #1175 toll
Ist ihm gegönnt -

 
16.11.15 16:14 #1176 kurz unter die 10€ Marke
heute morgen - die Range heute 0.70 €
Es wird gerüttelt und geschüttelt -
UBS - ist auch wieder über die 5% Schwelle

- Wundertüte -  
17.11.15 11:00 #1177 Und was geht da heute ab ?! Schon 2 Mio g.
Ob heute die 11 fallen ?!  
17.11.15 19:18 #1178 Adva, Time Warner Cable und Juniper Netwo.

Und wieder taucht der Name "Juniper" auf... ;.) Gemeinsame Vorführung der drei genannten Firmen zu Network Function Virtualization (NFV) bei der Global Ethernet Networking Konferenz 2015 (https://www.gen15.com/ ).

MEF wählt ADVA Optical Networking, Time Warner Cable Business Class und Juniper Networks für NFV Showcase bei GEN15

Vorführung zeigt, wie Netzbetreiber NFV in ihre betrieblichen Steuerungssysteme einbinden können

November 17, 2015

ADVA Optical Networking hat heute bekannt gegeben, dass das Unternehmen zusammen mit Time Warner Cable Business Class und Juniper Networks zur Vorführung von Network Function Virtualization (NFV) bei der GEN15 Konferenz ausgewählt wurde. Der praxisnahe Showcase zeigt deutlicher als andere Vorführungen, wie NFV-basierte Dienste in bestehende, betriebliche Steuerungssysteme eines Netzbetreibers (Communication Service Provider, CSP) eingebunden werden können. Diese Fragestellung ist für CSPs bei der Ausweitung ihres selbstverwalteten Dienste-Portfolios von wesentlicher Bedeutung. Eine erfolgreiche Umsetzung bedarf eines schrittweisen Übergangs von bestehenden, mit dedizierten Hardware-Funktionen realisierten Netzlösungen auf virtualisierte Netzfunktionen am Kundenstandort (Virtual Customer Premises Equipement, vCPE). Das MEF wählte ADVA Optical Networking, Time Warner Cable Business Class und Juniper Networks für eine Machbarkeitsstudie aus. Die Vorführung eines effizienten Übergangs zu NFV-zentrischen Netzen kann vom 16. bis 19. Dezember im Ausstellungsbereich der GEN15 besucht werden.

„Diese Vorführung geht viel weiter als bisherige Showcases. Wir zeigen eine umfassende Lösung, die in die betrieblichen Prozesse eines Betreibers eingebunden werden kann“, sagte Christoph Glingener, CTO bei ADVA Optical Networking. „Alles dreht sich um die rasche Bereitstellung neuer Dienste. Mit NFV können Netzbetreiber viel einfacher neue Einnahmequellen erschließen. Installation und Wartung von Routern am Kundenstandort sind zeitaufwändig und bedürfen manueller Arbeiten. Virtualisierte Router können von einer entlegenen Leitstelle eines Netzbetreibers aus initialisiert und gewartet werden. In gleicher Weise können weitere Dienste wie Firewalls, WAN Optimizer und Intrusion Detection Systems durch Virtual Network Functions (VNFs) schnell eingeführt werden. Unsere ADVA FSP 150 ProVM ist hierbei von wesentlicher Bedeutung. Die offene Architektur unserer Lösung lässt sich leicht in die betrieblichen Abläufe eines Betreibers integrieren, und darauf kommt es an. Andere Vorführungen übersehen häufig diesen für Netzbetreiber sehr kritischen Punkt.

Die gemeinsame Vorführung basiert auf der kürzlich vorgestellten ADVA FSP 150 ProVM, dem einzigen NFV Netzelement mit Hardware-Beschleunigung und Hardware- unterstützter Leistungsüberwachung von VNFs. Mit diesem  Leistungsumfang kann die ADVA FSP 150 ProVM anhand umfassender Informationen nicht nur die Leistung des Verbindungsnetzes sondern auch die Leistung des  integrierten Servers sicherstellen. Netzbetreiber verlassen sich in NFV-zentrischen Netzen bei Betrieb, Administrierung und Wartung (Operations, Administration and Maintenance, OAM) auf MEF-konforme Verbindungen. Ähnliche Mechanismen können auch für die Verwaltung von VNFs eingesetzt werden und helfen Netzbetreibern, die heute gebräuchlichen, aufwändigen CPE-Lösungen durch viel flexiblere und anpassungsfähigere NFV-Technologie abzulösen.

„Unsere GEN15 Vorführung ist nicht nur ein weiterer Technologie-Showcase wie viele andere. Sie geht viel weiter und zeigt in umfassender Weise den Übergang zu NFV-zentrischen Netzen“, sagte Stephan Rettenberger, Vice President Marketing and Investor Relations, bei ADVA Optical Networking. „Wir haben für diese Vorführung zur Einbindung in operative Prozesse eng mit Time Warner Cable Business Class zusammen gearbeitet. Dies wird auch für andere Netzbetreiber von großem Interesse sein. Mit unserer ADVA FSP 150 ProVM kann ein Netzbetreiber betriebliche Prozesse aus dem Verbindungsnetz auch auf die Verwaltung von VNFs übertragen. Diese Möglichkeit ist für Netzbetreiber sehr wichtig. Ohne eine Überwachung von VNFs und ohne eine Sicherstellung von deren Funktion wird es Netzbetreibern nicht gelingen, die Möglichkeiten von NFV im vollen Umfang auszuschöpfen. Die ADVA FSP 150 ProVM erlaubt einem Netzbetreiber eine Ende-zu-Ende Leistungsüberwachung. Dies ist zweifellos eine zentrale Funktionalität.

„Netzbetreiber wie Time Warner Cable Business Class sind führend bei der Einführung von NFV, um durch neue Dienste die Wirtschaftlichkeit ihrer Netze weiter zu verbessern“, kommentierte Paul Obsitnik, Vice President Service Provider Portfolio Marketing bei Juniper Networks. „Die praxisnahe Vorführung mit Time Warner Cable Business Class zeigt, wie die offene Architektur von VNFs eine rasche Einführung von vSRX Sicherheits-Diensten von Juniper ermöglicht, und sie weist damit die sofortige Verfügbarkeit der skalierbaren, Carrier-Grade NFV-Lösungen von Juniper nach.

Quelle: http://www.advaoptical.com/en/newsroom/press-releases-german/20151117

 
17.11.15 19:39 #1179 nochmal zu den Insidertrades
(Bisher) hat Brian Protiva doch nur ihm zustehende Aktienoptionen - die sonst irgendwann verfallen wären - wahrgenommen/versilbert. Aktienoptionen (als zusätzliche Vergütungskomponente) sind doch nichts Ungewöhnliches ... ihm sei der zusätzliche Verdienst gegönnt.

Die Aktien, die Brian Protiva bspw. voriges Jahr "normal" am Markt gekauft hat, hält er doch noch. Und auch "Papa" Protiva ("Egora Gruppe" hält 16,2 % an Adva http://www.advaoptical.com/en/about-us/.../shareholder-structure.aspx ) hat bisher noch keine Verkäufe/Schwellenunterschreitungen gemeldet!

Das wird hier wieder hochgekocht, als wenn Ratten ein sinkendes Schiff verlassen würden. Wenns nach der fundamentalen Entwicklung geht und wenn man sich die Bewertung der Peer bzw. anderen TecDax-Werten anschaut, erscheinen Kurse von 15 doch durchaus im Bereich des Möglichen!  
18.11.15 09:46 #1180 getzt iss ubs wieder unter 5% wie war das .
und her macht...oder sind das optionen die die ubs anbietet und halt irgendwann glattgestellt werden  
18.11.15 11:20 #1181 die zukuunft ist doch angebl. superrosa
und die verkaufen alle ausgeübten optionen obwohl die teiilweise  bis ende 2017 hätten warten können ?

die vorstände haben  genug kohle

wenig überzeugend
   
18.11.15 11:49 #1182 "wenig überzeugend"
bist du!  
18.11.15 11:53 #1183 wer schlau
ist, schaut mal genau in die q3 bilanz und bedenkt wie der vorstand erfolgsabh. bezahlt wird  ..möchte nicht wissen wie die q3 bilanz nach hgb aussähe

gegen adva läuft der starke dollar un die kokurrenz schläft auch niicht  
18.11.15 11:59 #1184 dann kläre uns auf bzw. werde mal konkret!
Was würden/werden wir sehen , wenn wir in die Q3-Bilanz schauen? Welche Auswirkungen/Unterschiede ergeben sich (in Bezug auf die erfolgsabhängige Vergütung) bei einer Bilanzierung nach IFRS  und nach HGB?

Ich wette da kommt jetzt nix... Das was du machst ist lediglich Hohles-Phrasen-dreschen!  
18.11.15 12:11 #1185 unabhängig davon
Es stimmt natürlich, dass Adva auf aktuellem Niveau kein wirkliches Schnäppchen (mehr) ist. Aber das trifft letztendlich auf den gesamten Markt zu. Du könntest deine hohlen Phrasen/Warnungen - letztendlich müsste man sich, wenns nach dir geht, derzeit ganz aus dem Aktienmarkt raushalten - auch in zig anderen Threads ablassen. Vor allem im Hotstocks-Bereich gibts 'nen haufen Werte, wo die Warnungen wirklich angezeigt wären. Aber nein, wir wissen ja, warum du z.B. nur hier oder bei Ecotel oder bei... warnst! ;-)

Kläre doch dein Problem mit Katjuscha bitte persönlich und spamme die Threads nicht voll!

PS: Adva erzielt die höchsten Umsätze seit Gründung, es kommt Cash rein (stetig postiver free Cashflow) und die Margenentwicklung ist auch erfreulich. Meiner Meinung nach rechtfertigt das die derzeitige Bewertung und lässt auch Spielraum für weiter steigende Kurse.  
18.11.15 18:00 #1186 hgb
hgb: u.a. aktivierte eigenleistungen
marge wäre deutlich niedriger nach hgb

brian hätte locker bis ende 17 halten können - warnsignal  
19.11.15 13:28 #1187 jo und nach rvo noch weniger aber die bude .
nach ifrs und nicht nach lpg oder vdo  
19.11.15 13:45 #1188 und mit seinem anteil und neuen optionen
ist er noch reichlich in der bude investiert,also soll er sich doch was auch immer damit kaufen-gibt ja auch konstellationen wo mitarbeiteranteile auf n.jahre nicht veräussert werden dürfen,das ist hier nicht der fall und da ich mal einen durch mitarbeiter-option finanzierten auftrag hatte bin ich da offen für(von 2,50 auf 10 iss ja ne schöne rendite)  
19.11.15 17:33 #1189 KGV 55 ?
19.11.15 17:56 #1190 hier gibbet 52cent gewinn in 2015
datt wären bei um 10ohren 20zisch(börsenflüster de)  
19.11.15 17:59 #1191 55 wären datt bei nem kurs von 30 ok würd.
dagegen protestieren kat(die wissen halt mehr wie wir)  
19.11.15 21:29 #1192 alles lari fari
wichtig wäre nun, dass ab morgen die 10,80 euro mal nachhaltig überschritten werden. das war ja bisher ein verdammt hartnäckiger widerstand. Daher morgen daumen drücken, dass der deckel endlich wegfliegt. Dann ist auch wieder ordentlich platz nach oben.  
19.11.15 21:48 #1193 Adva und die Nachhaltigkeit

Adva konnte bei BT mit Innovationen punkten. Hier die entsprechende Passage aus einem Artikel im The Guardian (vgl. Link).

"BT’s annual Game Changing Challenge provides another example of incentivising supplier innovation. The initiative works on a Dragon’s Den-style model, with BT inviting firms to pitch innovative product ideas that promise to help it meet one or more of its stated sustainability challenges. BT ensures the winning ideas are taken to market.

The telecoms giant is currently rolling out a software solution  that will reduce its transport-related emissions by optimising how it gets its equipment to and from consumers. The innovation was the idea of recent Challenge winner ADVA Optical Networking, a Munich-based technology firm."

 
20.11.15 09:19 #1194 onvista sagt auch 20kgv
aktienschreck oder wer auch immer hat mit dem 17cent gewinn von 2014 auf 2015hochgerechnet ein zeichen extremer kompetenz,da fällt mir nur unser innenminister zu ein, auf die frage wie sind die an ihren job gekommen antwortet ariva im chor"die antwort darauf würde euch nur beunruhigen"  
21.11.15 08:08 #1195 KGV?
spielt doch beim Kursverlauf bei ADVA keine Rolle. Mit diesem Mist versucht man Kleinanleger wie mich aufs Kreuz zu legen.

ADVA´s-Produktpipeline ist exzellent und wird in der Zukunft mehr und mehr nachgefragt. In 4 Jahren vor 2015 verlief der ADVA Kurs gegenüber dem Markt bis Oktober 2014 relativ traurig. ADVA fiel in dieser Zeit aus dem TEC-DAX und wurde im Frühjahr 2015 wieder aufgenommen. Der weltweite immer schneller werdende Datenaustausch wird aus Sicherheitsgründen ADVA nicht links liegen lassen. Um so mehr hat jetzt ein Aktienkurs von 10 bis 11€ in den kommenden Jahren noch viel Luft nach oben. Wie man sieht haben auch die Gewinnmitnahmen aus Aktienoptionen der Führungspersonen keine Auswirkung, sie wecken höchstens Neid bei einigen Kleingläubigen. Gruß - Gerah    
21.11.15 10:09 #1196 spielt ne rolle ob ne bude gewinne macht
daher isset auch ne frechheit mit ungeprüft falschen zahlen leute zu verscheissern siehe aktienschreck-solche buden werden mit dem 30-40fachen gewinn bewertet wir sind mit 20 noch im günstigen bereich,anders ausgedrückt mit gleichen gewinn müsste man sie selbst bei 20 aus überbewertungsgrund nicht verkloppen  
26.05.16 21:09 #1197 Aufnahme ins Telecom Infra Project (TIP)

Da ist man aber in guter Gesellschaft! :-)

"24.05.2016 ... Since we launched the Telecom Infra Project (TIP) earlier this year with 30 original member companies, we have received an overwhelming amount of interest from operators, infrastructure providers, system integrators, and other technology companies to join the project. Alongside many other new members who have joined since launch, today we are excited to welcome Axiata Digital, Indosat, MTN Group, Telefonica, Vodafone, Acacia, ADVA, BlueStream, Broadcom, Coriant, Deloitte, Juniper Networks, and Lumentum.

We’ve also formed the TIP Board of Directors that includes Dr. Alex Choi of SK Telecom (TIP Chairman), Axel Clauberg of Deutsche Telekom AG, Ashish Kelkar of Facebook (TIP Secretary and Treasurer), Lynn Comp of Intel, and Henri Tervonen of Nokia. The Board of Directors sets the strategic mission and focus of the TIP Foundation and charters the project groups. Additionally, they are responsible for the approval and certification of TIP project group outputs."

https://telecominfraproject.com/news/updates-to-the-tip-foundation/

 
30.05.16 19:01 #1198 hoffentlich beabsichtigt Adva nicht, sich den.
..."Euromicron-Goodwill" an Land zu ziehen. Im dortigen Thread wurde auf Gegenanträge von Aktionären aufmerksam gemacht. Demnach ist der Adva-CEO Brian Protiva wohl (Privat-)Aktionär bei Euromicron und hat per Gegenantrag vom 20.05. zwei (eigene) Gegenkandidaten zur Wahl des Aufsichtsrates vorgeschlagen.

siehe hier: https://www.euromicron.de/downloads/filemanager/...-Protiva-TOP-6.pdf

Finde ich ziemlich interessant. Man müsste jetzt nur wissen, seit wann Protiva bei Euromicron beteiligt ist!

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  48    von   48     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...