ADO Properties S.A.

Seite 1 von 79
neuester Beitrag:  25.06.22 00:33
eröffnet am: 23.07.15 09:32 von: BackhandSmash Anzahl Beiträge: 1970
neuester Beitrag: 25.06.22 00:33 von: Roothom Leser gesamt: 388487
davon Heute: 162
bewertet mit 3 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  79    von   79     
23.07.15 09:32 #1 ADO Properties S.A.
Wohnungsfirma ADO macht Börsengang perfekt: Erfolg im zweiten Anlauf:


Bookbuilding-Spanne
20,00€ - 25,00€

Emissionspreis
20,00



 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  79    von   79     
1944 Postings ausgeblendet.
21.06.22 07:10 #1946 Christoph Gröner
Immobilienunternehmer Christoph Gröner in dem hörenswerten Podcast Immobiléros vom 20.6.2022 mit Aussagen zur Adler Group.
https://www.immobileros.de/topics/...saster-prefabrication-baupreise/  
21.06.22 08:43 #1947 Zeitungsleser
Hört sich gut an. Der Christoph Gröner glaubt nicht, dass Adler fällt. Er geht davon aus, dass Adler übernommen wird. Alles andere war schon bekannt.  
21.06.22 11:13 #1948 CG
Ihr wisst, wer CG ist? Und welche Rolle er im Zusammenhang mit Adler spielt?  
21.06.22 16:55 #1949 @Roothom
Erzähl!
Habe mal bissl recherchiert, aber der entscheidende Hinweis fehlt mir bisher.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/...ral/27730240.html  

Bewertung:

21.06.22 17:36 #1950 @s2...
21.06.22 20:32 #1951 Delisting
DGAP-Ad-hoc: CONSUS Real Estate AG / Schlagwort(e): Delisting/Sonstiges

https://www.finanznachrichten.de/...e-sowie-der-boerse-muench-022.htm  
21.06.22 21:13 #1952 Consus
Macht Sinn. Nach dem wahrscheinlichen debt to equity swap bleibt ohnehin kaum noch was übrig für die freien Aktionäre.  
22.06.22 07:42 #1953 EZB zieht bei Adler die Reissleine
“Die betreffende Adler-Anleihe erfüllt nicht mehr die Zulassungskriterien des Sicherheitenrahmens des Eurosystems und ist daher nicht mehr CSPP-fähig”, erklärte Notenbanksprecher William Lelieveldt Bloomberg mit Blick auf das Corporate Sector Purchase Programme der EZB.

Quelle: https://www.cash.ch/news/top-news/...-reissleine-und-verkauft-1977808  
22.06.22 07:50 #1954 Bauruinen am Kaiserlei (Offenbach)
"Der Eigentümer hat das Projekt längst aufgegeben. Bei der Stadt wächst der Unmut."

So ein toller Standort, direkt am Main. Echt traurig.

https://www.hessenschau.de/wirtschaft/...kaiserlei-offenbach-104.html  
22.06.22 07:55 #1955 Haftungsverhältnisse/Ausfallbürgschaften
Und da unsere Geduld hier auch ein Stück weit am Ende ist, werden wir diese Ausfallbürgschaft nun auch aktiv einfordern." ...Im Raum stehen Forderungen in Millionenhöhe. "

Wie hoch beziffern sich denn bei der Adler Group insgesamt die Ausfallbürgschaften? Offenbach ist doch kein Einzelfall.  
22.06.22 12:32 #1956 @Zeitungsleser
Im Grunde ist es doch völlig egal wie hoch die Ausfallbürgschaften im Einzelnen oder Gesamten sind. Der kompletten Adler Gruppe fehlt das Geld, um diese auch nur ansatzweise befriedigen zu können. Von "wollen" will ich in diesem Zusammenhang überhaupt nicht reden. Wer bei dem ganzen Geschachere immer noch nicht gemerkt hat, wer sich hier alles "reich" gemacht hat, dem ist nicht mehr zu helfen.  
22.06.22 13:01 #1957 Mittel...
"Der kompletten Adler Gruppe fehlt das Geld, um diese auch nur ansatzweise befriedigen zu können."

Darum hat Adler auch erst vor ein paar Wochen eine Anleihe über 400 Mio zurückgezahlt und weist dennoch hunderte Mio cash aus. Von den noch ausstehenden Erlösen aus den Verkäufen ganz abgesehen.

Man kann jetzt natürlich zu jedem einzelnen Projekt eine Artikel bringen und sich darüber aufregen, was in der Vergangenheit falsch lief. Und den Unterhang vorhersagen.

Und das wird hier sicher auch so weitergehen, bis Klarheit herrscht. Ein weiterer Schritt dahin wurde ja gerade angekündigt:

https://www.nebenwerte-magazin.com/...-ja-auch-nichts-anderes-uebrig/

Daraus:

"Spannender wird die weitere – möglicherweise auch strafrechtliche – Aufarbeitung der „Geschäfte mit Verbundenen“. Hier lieferte der forensik Bericht von KPMG viele „es könnte sein“, „es fehlten Belge, dass dem nicht so war“, „konnte nicht geklärt werden“ oder „Unterlagen wurden nicht zur Verfügung gestellt“ – Zugriffsmöglichkeiten staatlicher Stellen sind definitv grösser und könnten so Klarheit liefern. Möglicherweise auch Rückforderungen, Schadensersatzzahlungen oder Rückabwicklung für Adler ungünstiger Geschäfte ermöglichen."

M.E. wird dieser Aspekt völlig unterschätzt und so getan, als ob Adler weiterhin so agiert wie leider früher. Was angesichts der allgemeinen Aufmerksamkeit ziemlich abwegig erscheint.
 
22.06.22 13:08 #1958 @pantera
"Wer bei dem ganzen Geschachere immer noch nicht gemerkt hat, wer sich hier alles "reich" gemacht hat, dem ist nicht mehr zu helfen"

Ich habe noch keinen Beitrag gelesen wo das bestritten wird. Insofern ist diese Aussage fehl am Platz.

 
22.06.22 14:02 #1959 Adler
Adler Group: Da kommt die nächste Schreckensmeldung
https://www.finanznachrichten.de/...aechste-schreckensmeldung-486.htm  
22.06.22 16:08 #1960 @Highländer49
Bei Adler freut man sich doch über den Besuch der BaFin-Experten! Jetzt, wo nach den ersten Schadensmeldungen ausreichend Zeit auch für den letzten Deppen bei Adler geblieben ist, um
mögliche verräterische Spuren zu beseitigen, meldet sich die BaFin an. Wer oder was hat den
müden Amtsschimmel auf einmal so auf Trab gebracht? Hoffentlich legen die auch ihre Scheu-
klappen ab, wenn sie einen Blick in die verbliebenen Unterlagen werfen  
22.06.22 17:10 #1961 Grüßaugust
Ich grüße alle Haftrichter, Staats- und Rechtsanwälte, die zur Sachverhaltsklärung beitragen.  
23.06.22 11:54 #1962 @Zeitungsleser
Deine Grüsse an Haftrichter und Staatsanwälte gehen in Ordnung, denn die werden dafür bezahlt, daß sie etwas finden. Die Rechtsanwälte bekommen ein fürstliches Honorar dafür, daß nichts verwertbares gefunden wird.  
23.06.22 15:11 #1963 Roothom #1958
Zitat:   "Ich habe noch keinen Beitrag gelesen wo das bestritten wird. Insofern ist diese Aussage fehl am Platz"

Ich würde hier niemand den Mund verbieten !    nur weil verschiedene dubiose Vorgänge nicht bestritten werden gibt es noch lange kein klares Bild wie tief der ADLER-Sumpf wirklich ist.

Und je mehr "Aufklärer" (Staatsanwalt,BAFIN,Rechtsanwälte etc.) involviert sind umso verschwommener wird das Bild.Es wird ein langes Prozedere geben !
 
23.06.22 16:09 #1964 Wem habe ich denn den Mund verboten?
Ich habe darauf hingewiesen, dass wohl niemand bestreitet, dass hier früher viel schief lief.

Also geht der Vorwurf der Naivität oder was auch immer der Satz

"Wer bei dem ganzen Geschachere immer noch nicht gemerkt hat, wer sich hier alles "reich" gemacht hat, dem ist nicht mehr zu helfen"

bedeuten soll, schlicht fehl.

Bezüglich der Vergangenheit sind sich alle einig, denke ich.

Was die Zukunft betrifft, kann man aber dennoch verschiedener Meinung sein, oder?!  
23.06.22 17:50 #1965 ich habe tatsächlich
kein Interesse an Wortklauberei.Die wirklichen Probleme am Finanzplatz  Deutschland  liegen viel tiefer ! Aber das weiß eh jeder der ein bisschen Ahnung hat.

Sonst gäbe es auch keinen Fall WIRECARD bzw. hätten die fragwürdigen ADLER-Deals schon viel früher Konsequenzen haben müssen.  
23.06.22 18:58 #1966 Das hat nichts
mit Wortklauberei zu tun.

In dem post, auf den ich reagiert habe, wurde suggeriert, dass die unrühmliche Vergangenheit nicht erkannt oder ignoriert wird. Dem ist aber nicht so. Niemand hier hat m.W. derartiges geschrieben.

Was mich betrifft, habe ich meine vergleichsweise optimistischen Beiträge im vollen Bewusstsein dieser Umstände formuliert, weil ich glaube, dass trotz dieser Schäden eine Lösung der Probleme möglich ist, sofern man dem Unternehmen die Möglichkeit lässt, die begonnene Aufarbeitung fortzusetzen.

Aus meiner Sicht ist es für die Zukunft von Adler irrelevant, wer sich früher bereichert hat, sofern es sich dabei nicht um Personen handelt, die heute noch in Verantwortung sind.

Ich denke, dass das eine zulässige Meinung ist, die man natürlich nicht teilen muss...
 

Bewertung:
1

23.06.22 19:01 #1967 @Roothom
Selbstverständlich - alles gut. Das Diskussionsklima im Forum empfinde ich in dieser Phase als außergewöhnlich gut und angenehm.  
23.06.22 19:31 #1968 @zeitungsleser
Das sehe ich auch so.

Ich nehme die Äusserung auch nicht übel, wollte aber klarstellen, daß ich nicht naiv bin, sondern aus rationalen Erwägungen heraus zu anderen Ergebnissen komme. Was ich auch ausführlich erläutert habe.

Und klar kann das am Ende auch ganz anders kommen und Adler doch nicht überleben.

Mit heutigem Kenntnisstand betrachtet wäre das für mich aber nicht wirtschaftlich begründbar, sondern anderen Umständen geschuldet.  
24.06.22 21:21 #1969 Na wenn das Hilft
die Heutige Meldung finde ich ja spitze: Adler Group verkauft Wohnungsbestand an Tochter Adler Real Estate ... na wenn das helfen tut dann nur auf dem Papier.....  
25.06.22 00:33 #1970 Genauer gesagt
an eine Tochter der Tochter.

Könnte vielleicht zur Vorbereitung eines Verkaufs dieser Tochter sein...

https://www.ariva.de/news/...dler-group-s-a-verffentlichung-von-10207  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  79    von   79     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...