44 Leningrad

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  28.01.19 12:43
eröffnet am: 27.01.19 18:04 von: Katjuscha Anzahl Beiträge: 20
neuester Beitrag: 28.01.19 12:43 von: Nansen Leser gesamt: 1145
davon Heute: 3
bewertet mit 1 Stern

27.01.19 18:04 #1 44 Leningrad
nuff said
-----------
the harder we fight the higher the wall
27.01.19 18:11 #2 Anastasia hat's auch überlebt
-----------
the harder we fight the higher the wall
27.01.19 18:15 #3 auf die Barrikaden
Feindliche Stürme durchtoben die Lüfte,
drohende Wolken verdunkeln das Licht.
Mag uns auch Schmerz und Tod nun erwarten,
gegen die Feinde ruft auf uns die Pflicht.
Wir haben der Freiheit leuchtende Flamme
hoch über unseren Häuptern entfacht:
die Fahne des Sieges, der Völkerbefreiung,
die sicher uns führt in die letzte Schlacht

Refrain:
Auf, auf nun zum blutigen, heiligen Kampfe.
Bezwinge die Feinde, du Arbeitervolk.
Auf die Barrikaden, auf die Barrikaden,
erstürme die Welt, du Arbeitervolk!

Tod und Verderben allen Bedrückern,
leidendem Volke gilt unsere Tat,
kehrt gegen sie die mordenden Waffen,
Auf daß sie ernten die eigene Saat!
Mit Arbeiterblut getränkt ist die Erde,
gebt euer Blut für den letzten Krieg,
daß der Menschheit Erlösung werde!
Feierlich naht der heilige Sieg.

Elend und Hunger verderben uns alle,
gegen die Feinde ruft mahnend die Not,
Freiheit und Glück für die Menschheit erstreiten!
Kämpfende Jugend erschreckt nicht der Tod.
Die Toten, der großen Idee gestorben,
werden Millionen heilig sein.
Auf denn, erhebt euch, Brüder, Genossen,
ergreift die Waffen und schließt eure Reih'n!

-----------
the harder we fight the higher the wall
27.01.19 20:56 #4 Ich dachte bei diesem Thread mehr daran
27.Januar 2019

"St. Petersburg (dpa) - Zum 75. Jahrestag des Endes der Leningrader Blockade durch die deutsche Wehrmacht will Russland mit einer großen Militärparade der Toten gedenken.

Mehr als eine Million Menschen - ein Drittel der damaligen Bevölkerung - starb während der 900 Tage andauernden Einkesselung. "

https://www.zeit.de/news/2019-01/27/...ader-blockade-190126-99-733538
https://de.wikipedia.org/wiki/Leningrader_Blockade

Als deutsches Staatsoberhaupt oder als Bundeskanzler hätte ich daran vor Ort teilgenommen.

-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !
27.01.19 21:08 #5 Gegen das Vergessen
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !
27.01.19 21:20 #6 #4 darum gehts ja auch
Was dachtest du?

Aktuell bei Tagesschau24 "Das Wunder von Leningrad"

ein halb dokumentarischer Spielfilm über die Blockade.
-----------
the harder we fight the higher the wall
27.01.19 21:23 #7 fast 2 Millionen Tote. Nur knapp 800T Bürger
haben die Blockade überlebt.

Scheiß deutsche Besatzer, die aus kühler Überlegung heraus die Bevölkerung haben aushungern lassen, um möglichst wenige deutsche Soldaten zu opfern.
-----------
the harder we fight the higher the wall
27.01.19 21:27 #8 Ein Augenzeuge
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !
27.01.19 21:45 #9 Massaker-in-Treuenbrietzen-das-Tabu-ist-gebrochen
Die Verbrechen der Deutschen im zweiten WK sind ja inzwischen gut erforscht. Unten einmal etwas über die Verbrechen der Befreier.
"Eiserbeck war damals sieben Jahre alt. Er weiß noch, dass er den leblosen Großvater liegen sah, das Gesicht auf dem nassen Waldboden, und dass er jämmerlich geweint und nichts begriffen hatte.
Etwa 1000 Zivilisten sollen an diesem 23. April 1945 in Treuenbrietzen getötet worden sein.
Wie stark darauf geachtet wurde, erlebte ein Treuenbrietzener, der 1960 in Eggesin (Mecklenburg-Vorpommern) als NVA-Soldat Kameraden von den Erschießungen der Zivilisten durch die Rote Armee erzählte. Er wurde inhaftiert und ins Stasigefängnis Hohenschönhausen gebracht. "Die haben mich so lange bearbeitet", steht in seinen Erinnerungen, "bis ich ,einsah', dass die Treuenbrietzener Zivilisten durch Krankheiten gestorben seien."

"Wie viele Opfer die Preußische Tragödie forderte ist unklar. Der Bund der Vertriebenen, geht von zwei Millionen Toten in allen deutschen Ostgebieten aus. Bis zu 14 Millionen Menschen wurden aus den Ostgebieten vertrieben".
http://wochenblatt.pl/drang-nach-barbarischer-rache/

https://www.morgenpost.de/brandenburg/...-das-Tabu-ist-gebrochen.html  
27.01.19 21:48 #10 Wir haben uns die Zeit nicht ausgesucht
schreibt der Zeitzeuge aus # 8

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-91675534.html


-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

Angehängte Grafik:
buch1.png
buch1.png
27.01.19 21:52 #11 clever und r.
Aber nach herrschender Übereinstimmung der Historiker wurde der II.Weltkrieg
von Nazi-Deutschland als Vernichtungskrieg  begonnen.
Ich sehe es auch so.

Ursache --> Wirkung
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !
27.01.19 21:57 #12 Die SU war unter Stalin ein Schurkenstaat,
Länder wie Finnland, Litauen, Estland, Lettland, Polen, Rumänien u.a. mussten das früh  leidvoll erfahren, denn diese Länder mussten nicht von den deutschen Nazis "befreit" werden.  Die Unterdrücker und Besatzer waren hier klar die rote Armee.  Katyn und andere Kriegsverbrechen stehen dafür, auch das sollte man nie vergessen.  
27.01.19 22:01 #13 mod Ja kein Widerspruch.
Wer aber so tut als ob Stalins SU ein friedvolles Land gewesen wäre, mit lauteren Absichten, der  kennt die Geschichte nicht. Stalin hat in der SU gewütet wie ein Tier, viele Millionen wurden in den Gulags vernichtet, friedliche Nachbarländer überfallen. Auch das sollte man nie vergessen, bei allen Leid was Deutsche über Russen gebracht haben.  
27.01.19 22:08 #14 "Stalins-Angriffsplaene-fuer-den-Westen"
"Die neuesten Aktenfunde in den Moskauer Archiven belegen nämlich, dass die Sowjetunion ab Ende der 1920er Jahre, besonders intensiv nach dem sogenannten Schwarzen Freitag (Beginn der Weltwirtschaftskrise, 25. Oktober 1929), zum ideologisch bedingten Vernichtungskrieg gegen den Westen massiv aufrüstete. Stalin und seine Genossen gingen davon aus, dass die Krise bald in einen „imperialistischen Krieg“ münden würde, der wiederum die Voraussetzungen für den revolutionären Angriffskrieg schaffen würde. Das Ziel des Angriffskrieges war, die kommunistische Herrschaft in Europa und der Welt mit Waffengewalt zu verbreiten".

Deutschland war durch Industriepotential und geopolitischer Lage wichtig


https://www.welt.de/politik/article1799869/...ne-fuer-den-Westen.html  
27.01.19 22:39 #15 oh Mann, ich habs gewusst
Macht man einen Thread zur Blockade Leningrads auf, kommt irgendwer hinter seinem Stein hervorgekrochen und bringt Stalins Verbrechen ins Spiel.

Nicht zu fassen. Da packt mich nur noch die Wut.

Stalin war ein Mörder, Diktator und Verbrecher schlimmster Sorte. Was hat das bitte mit der Leningrader Blockade zu tun? Oder versucht jetzt etwa jemand den Vernichtungskrieg Hitlerdeutschlands noch als Verteidigungskrieg gegen den Bolschewismus umzudeuten. Ich krieg hier im Forum echt die Krise.
-----------
the harder we fight the higher the wall
28.01.19 09:16 #16 Dich hatte schon vorher die Wut gepackt, nehm.
ich an. Ich bin´s leid immer wieder deutsche Verbrechen vorgehalten zu bekommen, die Deutsche vor vier Generationen begangen haben! Es gibt keine Sippenhaft für nachfolgende Generationen, weder für die Verbrechen der Deutschen noch die der Russen! Was Du glaubst zu denken ist mir egal! Wenn Du in Sack und Asche eingehüllt gehen willst, wegen dem Holocaust oder Leningrad, was Du nicht unterstützt und auch nicht verhindern konntest, dann bitteschön. Mach doch einmal einen Thread auf, der die bis zu 22 Millionen Opfer des Stalinismus beleuchtet. Die Verbrechen der Deutschen sind sehr gut erforscht und dokumentiert, seit ich 10 Jahre alt war höre ich nichts anderes. Schule, Nachrichten und dann noch by the way von den vielen selbsternannten Moralwächtern...Viele von denen stehen heutzutage gefühlt jährlich mit feuchten Augen in Auschwitz, aber über den Anstieg des Antisemitismus in Deutschland/Europa, die aktuelle Flucht vieler Juden aus Westeuropa und dessen wahre Gründe wird verbrämt der Mantel des politisch korrekten Schweigens gebreitet! Mich würde auch einmal interessieren, was Stalin mit Europa vorhatte, wenn er gekonnt hätte wie er wollte! Dazu würden mich weitere Forschungen interessieren! Stalin plante nach neusten Forschungen einen Angriffskrieg wohl auch gegen Deutschland, Beleg dazu im Verlauf. Von diesen "neusten Forschungen" hat mir mein Opa schon vor 35 Jahren (!) erzählt, komischerweise haben mein Geschichtslehrer, deutsche Medien und diverse deutsche Politiker dazu nie oder nur kurz etwas erwähnt... Auch die sowjetischen Angriffskriege und/oder Annexionen gegen Finnland, Polen, Balten, Rumänien u.s.w. (quasi gegen fast alle europäischen Nachbarländer  der damaligen SU außer Deutschland) wurden/werden doch nach meinem Geschmack recht kurz behandelt.

"Im Januar 1930 entwarf der spätere Marschall Michail Tuchatschewski die Konzeption des „Vernichtungskriegs“ gegen den Westen, die einen massenhaften Einsatz von Panzern (50 000), Flugzeugen (40 000) sowie den „massiven Einsatz von chemischen Kampfmitteln“ vorsah. Das Ziel des Angriffskrieges war, die kommunistische Herrschaft in Europa und der Welt mit Waffengewalt zu verbreiten. Im Laufe des Jahres 1930 gelang es Tuchatschewski, Stalin für seine Idee des Vernichtungskrieges zu gewinnen. Ab Herbst 1930 wurden die sowjetischen Streitkräfte nach dieser Konzeption tiefgreifend umstrukturiert und umgerüstet sowie massiv ausgebaut. Die Rote Armee wuchs von"....

https://www.welt.de/politik/article1799869/...ne-fuer-den-Westen.html

"Hitler ist bei uns ein Held", sagt ein Syrer. "Ich habe in der ersten Schulstunde gelernt, dass die Juden Schweine sind", erzählt ein Iraker. Sie reden ganz ruhig, ihr Ton ist so sachlich, als würden sie das Steuersystem in ihrem Heimatland erklären".
https://www.zeit.de/2018/04/...juden-deutschland-fluechtlinge/seite-3

https://de.wikipedia.org/wiki/Stalinsche_S%C3%A4uberungen

Der-neue-Exodus-der-europaeischen-Juden
https://www.welt.de/politik/ausland/...s-der-europaeischen-Juden.html
 
28.01.19 09:46 #17 #16
Ist das widerlich!  
28.01.19 10:40 #18 Löschung

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 28.01.19 14:05
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 
28.01.19 10:52 #19 DankeFBfür Deinen wertvollen Hinweis. Glaube m.
ich finde auch vieles widerlich. Nur meine gute Erziehung hindert mich daran dieses stets und immer auszusprechen. Schönen Tag noch.  
28.01.19 12:43 #20 19 Leipzig
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...