Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Deutscher Aktienmarkt folgte schwachen Vorgaben der Wall Street




14.03.18 09:55
Nord LB

Hannover (www.aktiencheck.de) - Der deutsche Aktienmarkt (DAX -1,59%, MDAX -0,98%, TecDAX -0,69%) folgte den schwachen Vorgaben der Wall Street und ging leichter aus dem Handel, so die Analysten der Nord LB.

Die Wall Street (Dow Jones -0,7%, S&P-500 -0,6%, Nasdaq -1%) sei vom Rauswurf des Außenministers Tillerson und den Gewinnmitnahmen bei den Technologiewerten belastet worden.

Im Fokus hätten QUALCOMM (-6%) und Broadcom (+1,6%) gestanden, nachdem Trump die 117 Mrd. USD schwere Fusion der beiden Chip-Hersteller blockiert habe.

Der Nikkei-225 (21.777,29 Punkte (-0,9%)) sei durch die Nachricht auf US-Importzölle auf chinesische Produkte belastet worden.

Ein besser als erwartet ausgefallenes Geschäftsergebnis in der europäischen Stromversorgung, ein starker Ergebnisbeitrag aus dem Energiehandel und gute Fortschritte beim laufenden Effizienzsteigerungsprogramm hätten bei RWE 2017 für eine Gewinnsteigerung gesorgt. Das EBITDA sei um 6,5% auf 5,8 Mrd. EUR gestiegen. Für 2018 erwarte RWE ein Ergebnis von 4,9 bis 5,2 Mrd. EUR.

Die Großschäden der Hurrikane in den USA und der Karibik hätten 2017 das Ergebnis der Hannover Rück (ISIN DE0008402215 / WKN 840221) gedrückt. Der Konzerngewinn habe sich auf 958,6 (1.170) Mio. EUR ermäßigt, wie der Rückversicherer mitgeteilt habe. Für 2018 erwarte der Konzern einen Gewinn von mehr als 1 Mrd. EUR.

Der Euro habe von einem unter Druck geratenen USD profitiert, sei aber knapp unter 1,24 USD geblieben. Der USD habe etwas unter den US-Konsumentendaten sowie darunter gelitten, dass US-Präsident Trump seinen als gemäßigt geltenden Außenminister Tillerson durch CIA-Chef Pompeo ersetzen möchte.

Die Ölpreise seien gestern gefallen (Brent -40 Cent). Am Markt gerate die Entwicklung der Fördermenge wieder stärker in den Fokus. Demnach bleibe das Angebot auf dem Weltmarkt hoch und eine höhere Opec-Produktion würde zu einem erneuten Überangebot führen und dadurch die Ölpreise belasten. Gold habe sich gestern etwas freundlicher gezeigt. (14.03.2018/ac/a/m)







 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
12.393,38 - 12.326,48 - 66,90 - +0,54% 21.09./11:39
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 13.597 - 11.727 -
Werte im Artikel
8.028 plus
+0,98%
120,40 plus
+0,92%
63,80 plus
+0,71%
12.393 plus
+0,54%
2.836 plus
+0,38%
26.366 plus
+0,15%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
208,12 minus
-0,18%
21,32 minus
-0,65%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
Xetra 12.393,06 - +0,54%  11:39
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
8 BIg Short - Der große Crash 2. 11:51
278211 COMMERZBANK kaufen Kz. 2. 11:38
298598 QV ultimate (unlimited) 11:38
38621 DAX trade 11:36
18548 2018 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EUR. 11:26
RSS Feeds




Bitte warten...