Weitere Suchergebnisse zu "Volkswagen Vz":
 Aktien      Zertifikate      OS    


Volkswagen: Technische Ausgangslage für die Aktie weiter verbessert - Aktienanalyse




13.09.19 12:30
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Volkswagen-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Jochen Kauper vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Vorzugsaktie des Autokonzerns Volkswagen AG (VW) (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) unter die Lupe.

Die Aktie von Volkswagen habe sich in den letzten Tagen deutlich nach oben gearbeitet. Mit dem Sprung über die wichtige 200-Tage-Linie bei 147,22 Euro habe sich die technische Ausgangslage für die VW-Aktie sogar weiter verbessert. Analyst Frank Schwope von der NordLB sei angetan vom Auftritt der VW-Gruppe auf der IAA.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe am Donnerstag auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) der deutschen Autoindustrie eine enge Zusammenarbeit versprochen. Gemeinsam müsse man die "Herkulesaufgabe" bewältigen, den Verkehrssektor schnell klimafreundlicher zu machen, habe sie zur offiziellen Eröffnung in Frankfurt gesagt. Am Ende ihres 90-minütigen Rundgangs mit Besichtigung etlicher Elektroautos, autonom fahrender Shuttle-Busse sowie mit etwas Klimaprotest ziehe die "E-Kanzlerin" ein zufriedenes Zwischenfazit: "Ich konnte mich überzeugen, dass wir nicht vor einem Umbruch stehen, sondern dass dieser Umbruch bereits Realität ist."

Vorreiter bei den deutschen Autobauern sei in Sachen Elektromobilität sicherlich der VW-Konzern. Es sei auch der VW-Konzern gewesen, der bereits vor der Eröffnung der IAA für den ersten Hingucker sorge. Die Luxus-Tochter Porsche habe vergangene Woche den Taycan vorgestellt. Der erste Stromer aus dem Hause Porsche. Sehr gelungen! Für den sportlichen Preis von 150.000 Euro aufwärts bekomme man weitaus mehr, als Tesla zu bieten habe.

Auch das Mittelklasse-Segment habe VW mittlerweile mit einem Elektroauto besetzt, dem ID.3. Der neue Elektro-Renner solle das Massenpublikum erschließen. VW-Vorstandschef Herbert Diess habe in Frankfurt auf der IAA von einem "entscheidenden Moment" für das Unternehmen gesprochen. Die Serienfertigung des ID.3 solle im November im Werk Zwickau anlaufen. "Die VW-Gruppe hat von allen deutschen Autobauern das beste Gesamtkonzept", habe Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut gegenüber "Der Aktionär" gesagt.

Auch die NordLB sehe VW durchaus positiv. Analyst Frank Schwope habe das Kursziel für die Volkswagen-Vorzüge anlässlich der Internationalen Automobilausstellung von 160 auf 175 Euro angehoben und die Einstufung auf "kaufen" belassen. Der Autobauer setze mit einer beeindruckenden Wucht auf die Elektro-Karte und dränge die Konkurrenz damit deutlich in den Hintergrund, so Schwope. Allerdings seien die Wolfsburger mit den dafür notwendigen Milliarden-Investitionen auch ein Risiko eingegangen, sollte sich die Elektromobilität nicht so entwickeln wie geplant.

Die VW-Aktie habe in den letzten Tagen aufgrund des guten Gesamtmarktes bis auf 157,50 Euro zulegen können. Mit dem Sprung über die wichtige 200-Tage-Linie bei 147,22 Euro habe sich die technische Ausgangslage ohnehin schon seit Tagen verbessert. Nachdem das Papier auch den Widerstand bei 156,00 Euro genommen hat, ist jetzt der Weg bis in den Bereich von 164,00 Euro frei, so Jochen Kauper. (Analyse vom 13.09.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Volkswagen-Vorzugsaktie:

Tradegate-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
157,92 EUR +0,78% (13.09.2019, 11:27)

Xetra-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
157,80 EUR +0,66% (13.09.2019, 11:13)

ISIN Volkswagen-Vorzugsaktie:
DE0007664039

WKN Volkswagen-Vorzugsaktie:
766403

Ticker-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VOW3

Eurex Optionskürzel Volkswagen-Aktienoption:
VO3

NASDAQ OTC Ticker-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VLKPF

Kurzprofil Volkswagen AG:

Der Volkswagen Konzern (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) mit Sitz in Wolfsburg ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Automobilproduzent Europas.

Unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen steigerten sich im Jahr 2018 die Auslieferungen von Konzernfahrzeugen auf 10,8 Millionen (2017: 10,7 Millionen). Der Pkw-Weltmarktanteil beträgt leicht gesteigert 12,3 Prozent. Der Umsatz des Konzerns belief sich im Jahr 2018 auf 236 Milliarden Euro (2017: 230 Milliarden Euro). Das Ergebnis nach Steuern betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 12,2 Milliarden Euro (2017: 11,5 Milliarden Euro).

Zwölf Marken aus sieben europäischen Ländern gehören zum Konzern: Volkswagen Pkw, Audi, SEAT, ŠKODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN. Jede Marke hat ihren eigenständigen Charakter und operiert selbstständig im Markt. Dabei erstreckt sich das Angebot von Motorrädern über Kleinwagen bis hin zu Fahrzeugen der Luxusklasse.

Der Bereich Nutzfahrzeuge umfasst vor allem die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von leichten Nutzfahrzeugen, Lkw und Bussen der Marken Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN, zudem das Geschäft mit entsprechenden Originalteilen und Dienstleistungen. Die Zusammenarbeit der Nutzfahrzeugmarken MAN und Scania wird in der TRATON GROUP koordiniert. Das Angebot im Bereich Nutzfahrzeuge beginnt bei Pickups und reicht bis zu schweren Lkw und Bussen. Im Bereich Power Engineering wird das Geschäft mit Großdieselmotoren, Turbomaschinen, Spezialgetrieben, Komponenten der Antriebstechnik und Prüfsystemen zusammengefasst.

Darüber hinaus bietet der Volkswagen Konzern ein breites Spektrum an Finanzdienstleistungen an. Dazu zählen die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft sowie das Flottenmanagement.

Der Konzern wird sein automobiles Kerngeschäft neu ausrichten, u.a. mit fast 70 neuen E-Modellen bis zum Jahr 2028. Zudem stehen der Ausbau von Batterietechnologie und autonomes Fahren als neue Kernkompetenzen im Fokus. Parallel dazu wird als zweite Säule ein markenübergreifender Geschäftsbereich für intelligente Mobilitätslösungen aufgebaut.

Der Konzern betreibt in 20 Ländern Europas und in elf Ländern Amerikas, Asiens und Afrikas 122 Fertigungsstätten. 664.496 Beschäftigte produzieren rund um den Globus Fahrzeuge, sind mitfahrzeugbezogenen Dienstleistungen befasst oder arbeiten in weiteren Geschäftsfeldern. Seine Fahrzeuge bietet der Volkswagen Konzern in 153 Ländern an. (13.09.2019/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
Finanztrends Video zu Volkswagen Vz


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
158,06 € 158,06 € -   € 0,00% 13.09./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0007664039 766403 163,98 € 131,44 €
Metadaten
Ratingstufe:Ohne
Analysten: Jochen Kauper
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
157,40 € +0,45%  13.09.19
Hannover 158,34 € +4,51%  13.09.19
Düsseldorf 158,34 € +1,38%  13.09.19
Berlin 158,26 € +1,31%  13.09.19
Nasdaq OTC Other 174,50 $ +0,95%  13.09.19
Stuttgart 157,74 € +0,84%  13.09.19
Hamburg 157,94 € +0,82%  13.09.19
München 157,66 € +0,74%  13.09.19
Frankfurt 158,00 € 0,00%  13.09.19
Xetra 158,06 € 0,00%  13.09.19
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
12596 Volkswagen Vorzüge 15.09.19
24965 Tesla - Autos, Laster, Speicher. 15.09.19
6 Volkswagen und der Raubtierka. 06.11.18
1698 VW vor dem Fall (bitte nicht . 08.09.18
  Löschung 22.01.18
RSS Feeds




Bitte warten...