Erweiterte Funktionen


US-Steuerreform: Nur begrenzt positive Effekte auf Konjunktur - US-Aktienmarkt sollte profitieren




09.01.18 16:30
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Anders als von US-Präsident Trump und den Republikanern behauptet, wird die Steuerreform in den USA nicht zu einem langfristig höheren Wirtschaftswachstum führen, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Im Gegenteil, nach einem kleinen konjunkturellen Strohfeuer in diesem und eventuell noch im nächsten Jahr werde das reale Bruttoinlandsprodukt wohl weniger stark wachsen als im Fall ohne die Steuerreform. Als sicher könne dagegen angenommen werden, dass die Staatsverschuldung in den nächsten Jahren massiv steigen werde.

Mit Blick auf die US-Aktienmärkte spreche trotz eines weiteren Zurücknehmens des geldpolitischen Expansionsgrades durch die FED und der schon ambitionierten Bewertungen aber vieles für eine Fortsetzung des US-Bullenmarktes 2018. Im Laufe des ersten Halbjahres würden die Analysten den US-Indices vor dem Hintergrund der in Summe weiterhin starken Fundamentaldaten (inkl. der von ihnen erwarteten Aufwärtsrevision bei den Gewinnschätzungen) neue Höchststände zutrauen. Aufgrund der bereits auf "Überhitzung" hinweisenden Stimmungsumfragen und schwerlich noch zu steigernden Vorlaufindikatoren und Konjunkturüberraschungsindizes sollten aber zwischenzeitliche Rückschläge nicht überraschen. (09.01.2018/ac/a/m)





 
 
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.



Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...