Weitere Suchergebnisse zu "RWE St":
 Aktien      Zertifikate      OS    


RWE-Aktie: 9M-Ergebnis deutlich über Vorjahreszeitraum - Bereinigtes Nettoergebnis steigt um 649 Mio. Euro - Aktiennews




14.11.17 10:52
aktiencheck.de

Bad Marienberg (www.aktiencheck.de) - RWE-Aktie: 9M-Ergebnis deutlich über Vorjahreszeitraum - Bereinigtes Nettoergebnis steigt um 649 Mio. Euro - Aktiennews

Die RWE AG (ISIN: DE0007037129, WKN: 703712, Ticker-Symbol: RWE, Nasdaq OTC-Symbol: RWNFF) hat heute die Zahlen für die ersten drei Quartale 2017 vorgelegt. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung der RWE AG:

"Wir sind mit der Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr bisher sehr zufrieden: Das Ergebnis im Handelsgeschäft ist wieder auf einem gutem Niveau. In der europäischen Stromerzeugung läuft es operativ deutlich besser. Wir haben die Verschuldung deutlich reduziert, und unser Rating hat sich stabilisiert. RWE hat wieder Kraft, selbst zu gestalten", so Dr. Markus Krebber, CFO der RWE AG.

RWE ist nach den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2017 weiter voll auf Kurs. Von Januar bis September hat der Konzern ein bereinigtes EBITDA (bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von 4,2 Mrd. Euro erzielt; im Vorjahreszeitraum waren es 3,8 Mrd. Euro.

Das Nettoergebnis erreichte 2,2 Mrd. Euro nach 11 Mio. Euro im Vorjahr. Ursächlich hierfür waren neben der guten operativen Geschäftsentwicklung ein deutlich verbessertes Finanzergebnis und die Rückerstattung der Kernbrennstoffsteuer.

Das bereinigte Nettoergebnis, bei dem alle Sondereffekte und die Rückerstattung der Kernbrennstoffsteuer nicht berücksichtigt wurde, betrug 876 Mio. Euro. Das bedeutet ein Plus von 649 Mio. Euro.

Der Konzern bekräftigt seinen Ausblick: Für das Gesamtjahr 2017 soll unverändert ein bereinigtes EBITDA von 5,4 bis 5,7 Mrd. Euro und ein bereinigtes Nettoergebnis von 1,0 bis 1,3 Mrd. Euro erzielt werden. Das Unternehmen erwartet, das obere Ende der genannten Bandbreiten zu erreichen.

Segment Braunkohle & Kernenergie: Ergebnisrückgang wegen niedriger Strompreise

Das bereinigte EBITDA im Segment Braunkohle & Kernenergie ging in den ersten drei Quartalen 2017 auf 551 Mio. Euro (Vorjahr: 634 Mio. Euro) zurück. Hauptgrund dafür waren die gegenüber dem Vorjahr niedrigeren realisierten Großhandelspreise für Strom. Der Wegfall der Brennelementesteuer sowie das laufende Effizienzsteigerungsprogramm und geringere Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen konnten diese teilweise kompensieren.

Segment Europäische Stromerzeugung: Operativ besser als im Vorjahr

Das bereinigte EBITDA betrug 324 Mio. Euro (Vorjahr: 413 Mio. Euro). Der Rückgang ist mehrheitlich durch den Wegfall von Sondereffekten im Vorjahr bedingt. Operativ lief es besser als im Vorjahr. Steinkohlekraftwerke stehen weiter unter Druck. Die Margen und Einsatzzeiten der Gaskraftwerke lagen hingegen über den Erwartungen. Auch in diesem Segment wirkte sich das aktuelle Effizienzprogramm positiv aus. Zusätzlich hat RWE mit dem Verkauf eines Kraftwerkstandorts in Großbritannien einen Sonderertrag im mittleren zweistelligen Millionenbereich erzielt.

Segment Energiehandel: Erlöse wieder auf normalem Niveau

Das bereinigte EBITDA im Segment Energiehandel lag bei 201 Mio. Euro. (Vorjahr: - 97 Mio. Euro).Die Geschäftsentwicklung lag damit wieder im Rahmen der Erwartung. Im mittelfristigen Durchschnitt erwarten wir aus dem Energiehandel jährlich rund 200 Mio. Euro.

innogy: Ergebnis leicht verbessert

Die Finanzbeteiligung innogy konnte ihr bereinigtes EBITDA um 5% verbessern. Für das Gesamtjahr erwartet innogy voraussichtlich moderat über Vorjahr abzuschließen. Details zur Ertragslage wurden anlässlich der Berichterstattung für das 3. Quartal am 13. November veröffentlicht.

Abbau der Nettoverschuldung um 3,3 Mrd. Euro

Zum 30. September 2017 betrugen die Nettoschulden des RWE Konzerns 19,5 Mrd. Euro. Das sind 3,3 Mrd. Euro weniger als zum Jahresende 2016. Vorrangig lag das an der guten Ergebnisentwicklung, der Rückerstattung der Kernbrennstoffsteuer und niedrigeren Pensionsverpflichtungen. RWE erwartet weiterhin, dass die Nettoschulden Ende 2017 unter dem Vorjahreswert von 22,7 Mrd. Euro bleiben werden.

Kennzahlen "RWE stand alone": Bereinigtes Nettoergebnis verbessert sich auf 930 Mio. Euro

Ergänzend zur vollkonsolidierten Finanzberichterstattung liefert RWE seit 2017 zusätzliche Kennzahlen zu "RWE stand alone". Dies umfasst die Kerngeschäftsfelder Braunkohle & Kernenergie, Europäische Stromerzeugung und Energiehandel zuzüglich der innogy-Dividende. Sie zeigen die Herkunft der verwendbaren freien Mittel, welche die Basis für die Dividende bilden.

Das bereinigte EBITDA von "RWE stand alone" erreichte 1,7 Mrd. Euro, das bereinigte Nettoergebnis 930 Mio. Euro. Darin ist die innogy-Dividende für 2016 enthalten. Die unmittelbar RWE zurechenbaren Nettoschulden haben sich mehr als halbiert und lagen zum 30. September 2017 bei noch 3,4 Mrd. Euro.

Angesichts der aktuellen politischen Debatte wirbt RWE Finanzvorstand Markus Krebber dafür, die Ziele Klimaschutz, Wettbewerbsfähigkeit und Versorgungssicherheit gleichrangig zu verfolgen.

"Deutschland gehört zu den Ländern mit der höchsten industriellen Wertschöpfung weltweit. Die Basis hierfür ist eine sichere und bezahlbare Energieversorgung. Um die Akzeptanz der Energiewende nicht zu gefährden, sollte dieses nicht außer Acht gelassen werden", so Dr. Markus Krebber, CFO der RWE AG.

Detaillierte Zahlen können Sie unter dem folgenden Link abrufen: https://news.rwe.com/2017-q3-de/

Börsenplätze RWE St.-Aktie:

Xetra-Aktienkurs RWE St.-Aktie:
21,84 EUR -2,04% (14.11.2017, 10:35)

Tradegate-Aktienkurs RWE St.-Aktie:
21,862 EUR -2,00% (14.11.2017, 10:51)

ISIN RWE St.-Aktie:
DE0007037129

WKN RWE St.-Aktie:
703712

Ticker-Symbol RWE St.-Aktie:
RWE

Eurex Optionskürzel RWE St.-Aktie:
RWE

Nasdaq OTC Ticker-Symbol RWE St.-Aktie:
RWNFF

Kurzprofil RWE AG:

Die RWE AG (ISIN: DE0007037129, WKN: 703712, Ticker-Symbol: RWE, Nasdaq OTC-Symbol: RWNFF) ist mit ihren beiden operativen Geschäftsfeldern, der konventionellen Energieerzeugung und dem Energiehandelsgeschäft, unverzichtbar für das Funktionieren des Energiesystems und für die Versorgungssicherheit in Europa. Das dritte Standbein ist die Mehrheitsbeteiligung an der innogy SE.

Die RWE Generation ist derzeit einer der führenden Stromerzeuger in Europa und Leistungsträger und Kompetenzzentrum für die konventionelle Stromerzeugung innerhalb des RWE-Konzerns. Das Unternehmen verfügt aktuell über eine Stromproduktionskapazität von mehr als 40.000 Megawatt und beschäftigt an 70 Standorten rund 14.000 Menschen. Alleine in Deutschland sichern die Kraftwerke heute ein Drittel der Versorgung. RWE Generation engagiert sich dafür, dass der Strom künftig noch klimafreundlicher erzeugt wird, weiter sicher aus der Steckdose kommt und erschwinglich bleibt. Das Unternehmen ist stolz darauf, an dieser wichtigen Zukunftsaufgabe mitzuarbeiten. Dabei fühlt man sich den Menschen in den Regionen, in denen man tätig ist, verpflichtet.

RWE Supply & Trading ist ein führendes Energiehandelshaus in Europa und agiert auf den globalen Handelsmärkten für Energie und energienahe Rohstoffe. Es ist die Drehscheibe für Commodities in physischer und derivativer Form, z.B. für Gas, Kohle, Öl und Strom. Das Handelsportfolio umfasst auch Emissionszertifikate, Frachten, Wetterderivate und Biomasse. RWE Supply & Trading verantwortet die wirtschaftliche Optimierung der Stromerzeugung und des nicht-regulierten Gas-Geschäfts von RWE. Großen Industrieunternehmen und Handelspartnern bietet man ein handelsgestütztes Portfoliomanagement, langfristige Lieferkonzepte sowie Risiko-Management-Lösungen.

innogy SE ist eines der führenden europäischen Energieunternehmen. Mit seinen drei Geschäftsfeldern Erneuerbare Energien, Netz & Infrastruktur sowie Vertrieb adressiert es die Anforderungen einer modernen dekarbonisierten, dezentralen und digitalen Energiewelt. Im Zentrum der Aktivitäten von innogy SE steht, bestehenden und potenziellen Kunden innovative und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen anzubieten, mit denen sie Energie effizienter nutzen und ihre Lebensqualität steigern können. Die neue Tochtergesellschaft der RWE AG ist am 1. April 2016 operativ an den Start gegangen. Am 29. Juni 2016 wurde der Name der europäischen Aktiengesellschaft veröffentlicht: innogy. Die formale Umfirmierung fand am 1. Oktober 2016 statt und seit dem 7. Oktober 2016 ist das Unternehmen an der Börse notiert.

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen leistet die RWE AG einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung des europäischen Energiesystems. Die konventionelle Energieerzeugung wird auch in Zukunft als Partner der erneuerbaren Energien gebraucht. Außerdem kann sie von steigenden Großhandelspreisen profitieren. Darüber hinaus gleicht man die massiven Schwankungen der erneuerbaren Produktion durch kontinuierliche Handelsaktivitäten aus. (14.11.2017/ac/a/d)







 
 
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
19,45 € 20,245 € -0,795 € -3,93% 17.11./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0007037129 703712 23,32 € 11,02 €
Werte im Artikel
14,73 minus
-2,58%
19,45 minus
-3,93%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
19,45 € -4,42%  17.11.17
Nasdaq OTC Other 26,7902 $ +2,84%  08.11.17
Berlin 19,65 € -1,60%  17.11.17
München 19,485 € -2,48%  17.11.17
Hamburg 19,425 € -2,63%  17.11.17
Düsseldorf 19,46 € -2,97%  17.11.17
Hannover 19,425 € -3,69%  17.11.17
Xetra 19,45 € -3,93%  17.11.17
Frankfurt 19,498 € -4,05%  17.11.17
Stuttgart 19,403 € -4,32%  17.11.17
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
15598 RWE/Eon - sell out beendet? 17.11.17
627 Energiegefahren und die Verant. 11.11.17
23 RWE und Uniper. Nur charttec. 11.10.17
  Löschung 24.05.17
4 rwe.auto stroom.3000kw bei 15. 07.02.17
RSS Feeds




Bitte warten...