Erweiterte Funktionen


EU wohl weiter unzufrieden mit Fortschritten bei Brexit-Verhandlungen




13.10.17 16:02
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - In der EU als Ganzes rückt in der kommenden Woche das "leidige Thema" Brexit erneut auf die Agenda, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Im Rahmen des für Donnerstag und Freitag geplanten EU-Ratstreffens gelte es für die Mitglieder zu entscheiden, ob die Verhandlungen mit Großbritannien weit genug fortgeschritten seien, um zur 2. Phase der Verhandlungen überzugehen. Diese würde Diskussionen über die Ausgestaltung der zukünftigen Beziehungen sowie einer möglichen Übergangsphase beinhalten. Doch grünes Licht seitens der EU scheine unwahrscheinlich.

Erst Anfang Oktober habe das Europäische Parlament eine Entschließung verabschiedet, wonach ausreichende Fortschritte in Bezug auf die drei Hauptziele der EU weiterhin ausbleiben würden. Die vorrangigen Themen dürften entsprechend auch nach dem 20. Oktober die Rechte der Bürger, die finanziellen Verpflichtungen des Vereinigten Königreichs sowie die Grenze zwischen Irland und Nordirland bleiben. Die Uhren würden damit zunehmend lauter ticken, das nächste Ratstreffen finde erst wieder Mitte Dezember statt. (13.10.2017/ac/a/m)





 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...