Erweiterte Funktionen


Brexit-Verhandlungen: Absichtliche Verzögerungstaktik?




13.11.17 10:46
Oberbank

Linz (www.aktiencheck.de) - Am Freitag setzte EU-Chefunterhändler Michel Barnier Großbritannien eine zweiwöchige Frist, um Fortschritte in den Brexit-Verhandlungen zu erzielen, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Streitpunkte seien die offenen britischen Zahlungen, die nordirisch-irische Grenze und der Status der EU-Bürger in Großbritannien. Erst danach solle über die zukünftigen Handelsbeziehungen verhandelt werden. Der britische Verhandlungsführer Davis hingegen möchte diese aber schon mitverhandeln. Kritiker würden meinen, die bremsende Haltung der Briten könnte "Strategie" sein, um ein Einlenken der EU im letzten Moment zu erzwingen. Gleichzeitig sei Premierministerin May laut Zeitungsberichten in der eigenen Partei nicht mehr unumstritten und von mehreren Seiten unter Druck. Auch das könnte die Ursache für die Verzögerungstaktik der Briten sein. Aussichten: EUR/GBP sei davon noch unbeeindruckt. Die Tagesrange EUR/GBP liege zwischen 0,8850 und 0,8940. Der Widerstand betrage 0,9030. (13.11.2017/ac/a/m)





 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...