Erweiterte Funktionen


Japan: Ein Markt für geduldige Optimisten




07.12.17 11:14
Comgest

Paris (www.aktiencheck.de) - Richard Kaye, Portfoliomanager Japan bei der internationalen Fondsgesellschaft Comgest, sieht in Japan mehr als nur ein Versprechen - er glaubt, dass sich ein Engagement 2018 für geduldige Optimisten auszahlen wird.

Japan sei nach wie vor ein von vielen Investoren missverstandener Markt, der von anhaltenden Zweifeln an der belebenden Wirkung der Abenomics auf die japanische Konjunktur und - viel wichtiger noch - auf die Unternehmen des Landes geplagt werde. Für viele Investoren sei es immer noch ein Momentum-Markt. Kurzfristig orientierte Anleger mögen Recht haben, wenn sie in Japan nur in einem Währungsengagement kurzfristige Chancen sehen würden. Damit würden ihnen jedoch die erheblichen langfristigen Wachstumschancen entgehen, auf die geduldige Optimisten setzen würden.

Japan sei mehr als nur ein Versprechen für Anleger. Denn die aktuellen Bewertungen würden den strukturellen Verbesserungen, die Japan Inc. in den vergangenen fünf Jahren erreicht habe, nicht gerecht. Die Diskrepanz zwischen der Wahrnehmung als Value- und als Momentum-Markt einerseits und der Realität eines robusten Wachstums und einer steigenden Qualität der japanischen Unternehmen andererseits sollte sich für geduldige Optimisten auch in Zukunft auszahlen.

Die Experten würden bei vielen wichtigen makroökonomischen Kennzahlen des fernöstlichen Inselstaates Verbesserungen sehen: Die Kerninflation und die Produktionslücke würden in positive Bereiche tendieren, gleichzeitig sei das japanische reale BIP zum ersten Mal seit elf Jahren in sieben aufeinanderfolgenden Quartalen stark gestiegen. Die rezessionäre Auswirkung der Anhebung der Mehrwertsteuer im Jahr 2014 habe wieder nachgelassen, die potenzielle Wachstumsrate sei Dank des unverändert starken Produktivitätswachstums robust, und die Erwerbsbeteiligung steige, da Frauen aufgrund neuer staatlicher Initiativen wieder ins Erwerbsleben zurückkehren würden. Unterdessen sei das politische Mandat von Premierminister Shinzo Abe im Oktober erneuert worden, und nicht zuletzt profitiere die offene japanische Wirtschaft in hohem Maße von der Erholung des Welthandels.

Die Fortschritte auf Seite der Unternehmen hätten in höheren Renditen auf das investierte Kapital (RoIC) und einer stärkeren Schaffung von Shareholder Value gegipfelt. Seit dem Amtsantritt von Premierminister Shinzo Abe habe sich die RoIC-Lücke zwischen Japan und dem Rest der Welt von einem Rekordhoch von 3,6 Prozent auf nur noch 0,7 Prozent verringert. Dagegen liege das Wachstum des Gewinns je Aktie in diesem Zeitraum im Schnitt bei 24,5 Prozent, während es im Rest der Welt nur durchschnittlich 4,1 Prozent erreicht habe. Aufgrund der besseren Corporate Governance hätten nun fast 100 Prozent der TSE-1-Unternehmen externe Vorstände, gleichzeitig sinke die Zahl der bequemen und angenehmen Überkreuzbeteiligungen dramatisch und die Ausschüttungen würden deutlich höher ausfallen. Trotzdem habe sich die Gesamtrendite japanischer Aktien in den vergangenen vier Jahren nur auf dem Niveau von Papieren aus anderen Industrieländern bewegt - eine nach Erachten der Experten sehr enttäuschende Performance.

Der japanische Aktienmarkt notiere mit einem KGV-Abschlag von 10 Prozent gegenüber globalen Aktien ohne Japan und sei aufgrund der Erholung des Welthandels der Markt mit dem größten Hebel. Zwar biete Japan keine FANG-Aktien (oder Mega-Cap-Technologiewerte), könne dafür aber mit einer ganzen Reihe hochwertiger Wachstumsunternehmen aus den High-Tech-Segmenten wie Robotik, Sensorik, Materialwirtschaft oder Halbleiter aufwarten. Daneben gebe es in Japan auch binnenwirtschaftlich orientierte, hochwertige Wachstumsunternehmen, also Firmen, die von der disruptiven Kraft des Internets profitieren würden. Dazu gehöre beispielsweise MonotaRO, der führende Anbieter von Online-Leistungen im Bereich Wartungs-, Reparatur- und Überholungsmaßnahmen für die zahlreichen japanischen kleinen und mittleren Industriebetriebe. Damit dürfte das Gewinnwachstum und die Dynamik der japanischen Wirtschaft auch 2018 weiter lebhaft sein, trotz des in den Vorjahren bereits erzielten erheblichen Wachstums. (07.12.2017/ac/a/m)






 
 
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.



Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...