Weitere Suchergebnisse zu "E.ON":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS    


E.ON treibt gemeinsam mit kommunalen Partnern Elektromobilität voran - Aktiennews




20.03.17 11:30
aktiencheck.de

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Regionalunternehmen von E.ON (ISIN: DE000ENAG999, WKN: ENAG99, Ticker-Symbol: EOAN, Nasdaq OTC-Symbol: ENAKF) haben im Rahmen des Förderprogramms der Bundesregierung zur Förderung der Elektromobilität Anträge für insgesamt mehr als 700 Ladepunkte eingereicht, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Die Mehrzahl der Anträge wurden von Avacon, Bayernwerk, E.DIS und Hansewerk im Auftrag von Kommunen abgegeben, mit denen die Unternehmen partnerschaftlich beim Aufbau der Ladeinfrastruktur zusammenarbeiten wollen.

Seit 1. März 2017 läuft zum Ausbau der Elektromobilität das Bundesprogramm zur Förderung von E-Ladesäulen. In diesem Rahmen können private Investoren, Städte und Gemeinden Förderanträge für die Errichtung von Ladesäulen stellen. Ziel des Bundes ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur mit deutschlandweit 15.000 Ladesäulen. Voraussetzung für die Förderung ist unter anderem, dass die Ladesäulen öffentlich zugänglich sind und mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden.

Mit verschiedenen Modellen bieten die Regionalunternehmen von E.ON Ladelösungen für alle öffentlichen oder gewerblichen Parkflächen an, unter anderem eine innovative Ladesäule mit Bildschirm. Sie verfügt über zwei Ladepunkte sowie einen integrierten 46-Zoll-Monitor, auf dem die Betreiber ihre Botschaften - zum Beispiel Informationen für Touristen, Bürger, Mitarbeiter oder Gäste - aufmerksamkeitsstark präsentieren können. Auch eine Vermarktung der Fläche ist möglich, was zur Refinanzierung der Ladesäule beitragen kann.

Alle Ladelösungen können mit einem individuell zugeschnittenen Service-Paket kombiniert werden, das auf Wunsch alle Schritte beim Aufbau oder der Modernisierung einer Ladeinfrastruktur abdeckt: von der Vorabberatung zu Produkten und Fördermitteln bis hin zu intelligentem Lastmanagement, Betrieb und Wartung. Einzelne Serviceleistungen sind aber auch modular erhältlich.

Mit integrierten Produkten und Lösungen will E.ON europaweit eine führende Rolle beim Ausbau der Elektromobilität übernehmen. Gemeinsam mit dem dänischen Unternehmen CLEVER hat E.ON beispielsweise eine Plattform gegründet, um europaweite Ladeinfrastruktur auf den Weg zu bringen. Beide Unternehmen sind vor kurzem bereits eine Partnerschaft mit der norwegischen Tankstellenkette YX eingegangen, um zunächst 20 Standorte mit ultraschnellen Ladestationen auszurüsten. E.ON und CLEVER sprechen aktuell aber auch mit Automobilherstellern, den Lizenzgebern für Autobahnraststätten und den Betreibern von Rast- und Tankstellen sowie weiteren Partnern in Deutschland.

Börsenplätze E.ON-Aktie:

XETRA-Aktienkurs E.ON-Aktie:
7,077 EUR -0,01% (20.03.2017, 10:35)

Tradegate-Aktienkurs E.ON-Aktie:
7,077 EUR +0,11% (20.03.2017, 10:51)

ISIN E.ON-Aktie:
DE000ENAG999

WKN E.ON-Aktie:
ENAG99

Eurex Optionskürzel E.ON-Aktienoption:
EOA

Ticker-Symbol E.ON-Aktie:
EOAN

Nasdaq OTC Ticker-Symbol E.ON-Aktie:
ENAKF

Kurzprofil E.ON SE:

E.ON (ISIN: DE000ENAG999, WKN: ENAG99, Ticker-Symbol: EOAN, Nasdaq OTC-Symbol: ENAKF) ist ein internationales privates Energieunternehmen, das vor einem fundamentalen Wandel steht: Mit Umsetzung der neuen Strategie wird E.ON sich künftig vollständig auf Erneuerbare Energien, Energienetze und Kundenlösungen und damit auf die Bausteine der neuen Energiewelt konzentrieren. Das konventionelle Erzeugungsgeschäft sowie der Energiehandel wurden zum 1. Januar 2016 in eine eigene Gesellschaft, Uniper, überführt. Die Gesellschaft soll im zweiten Halbjahr 2016 an die Börse gebracht und mehrheitlich an die Aktionäre von E.ON abgespalten werden.

Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschafteten mehr als 56.000 Mitarbeiter von E.ON in vielen Ländern Europas sowie in Russland und Nordamerika einen Umsatz von rund 116 Milliarden Euro. Hinzu kommen gemeinsam mit Partnern geführte Geschäfte in Brasilien und in der Türkei. Im Bereich der Erneuerbaren Energien gehört E.ON zu den weltweit führenden Unternehmen. Rund 33 Millionen Kunden (inkl. 9 Millionen Kunden des Joint Ventures Enerjisa in der Türkei) beziehen Strom und Gas von E.ON. Das breite Stromerzeugungsportfolio von E.ON umfasst rund 45 GW Erzeugungskapazität. (20.03.2017/ac/a/d)







 
 
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
9,768 € 9,778 € -0,01 € -0,10% 20.11./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000ENAG999 ENAG99 10,81 € 5,99 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
9,849 € +0,19%  20.11.17
Nasdaq OTC Other 11,73 $ +0,77%  16.11.17
Stuttgart 9,828 € +0,47%  20.11.17
Hamburg 9,807 € +0,27%  20.11.17
Hannover 9,802 € +0,10%  20.11.17
Düsseldorf 9,787 € +0,07%  20.11.17
München 9,792 € 0,00%  20.11.17
Xetra 9,768 € -0,10%  20.11.17
Frankfurt 9,83 € -0,13%  20.11.17
Berlin 9,785 € -0,53%  20.11.17
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
39582 E.ON AG NA 00:06
15614 RWE/Eon - sell out beendet? 20.11.17
648 Uniper mit Volldampf voraus 20.11.17
627 Energiegefahren und die Verant. 11.11.17
3 E.ON In dieser Aktie steckt no. 13.06.17
RSS Feeds




Bitte warten...