Weitere Suchergebnisse zu "Wirecard":
 Aktien      Zertifikate      OS    


Wirecard: Neue Aussagen aus dem Untersuchungsausschuss lassen Beobachter hellhörig werden - Aktienanalyse




13.01.21 07:47
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Wirecard-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Leon Müller vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Wirecard AG (ISIN: DE0007472060, WKN: 747206, Ticker-Symbol Deutschland: WDI, NASDAQ Other OTC-Ticker-Symbol: WRCDF) unter die Lupe.

Die Wirecard-Aktie fahre weiter munter Achterbahn. Nachdem sie vom Xetra-Handel ausgeschlossen worden sei, gehe es an den Regionalbörsen weiter. Neue Aussagen aus dem Untersuchungsausschuss würden Beobachter hellhörig werden lassen. Sie würden so gar nicht zur Realität des einstigen DAX-Unternehmens und Anlegerlieblings passen.

Wirecard sorge in diesen Tagen mit der Wiederraufnahme der Anhörungen im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages für Wirbel. Ein hochrangiger Mitarbeiter des Kanzleramts habe verteidigt, dass sich Bundeskanzlerin Angela Merkel vor Auffliegen des Bilanzskandals in China für Wirecard eingesetzt habe. Das Anliegen des deutschen Fin-Techs, in den chinesischen Markt einzusteigen, habe nach damaligem Wissen hundertprozentig in das Programm der Bundesregierung gepasst, habe der wirtschaftspolitische Berater Lars-Hendrik Röller am Dienstag gesagt. Das Kanzleramt habe zu diesem Zeitpunkt keine Informationen über schwerwiegende Unregelmäßigkeiten bei Wirecard gehabt. Merkel habe sich während einer China-Reise im Jahr 2019 für das Aschheimer Unternehmen ins Zeug gelegt. Im Sommer 2020 sei der mutmaßliche Milliarden-Bilanzbetrug dann aufgeflogen. Allerdings: Bereits Anfang 2019 habe die "Financial Times" mit kritischen Berichten auf die Missstände beim Zahlungsabwickler hingewiesen.

Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg habe das Kanzleramt 2019 auf Wirecards China-Pläne hingewiesen. Daraufhin seien Informationen zum Aschheimer Unternehmen in die Vorbereitungsmappe für die Kanzlerin zur Reise aufgenommen worden, habe Röller gesagt. Das sei durchaus üblich und normalerweise werde ein Unternehmen vorher auch nicht forensisch geprüft. Die folgende Aussage habe es dann in sich: "Wir gehen davon aus, dass DAX-Unternehmen geprüft sind und keine kriminellen Aktivitäten entwickeln", habe Röller gesagt. Er hätte zudem erwartet, dass die zuständigen Aufsichtsbehörden das Kanzleramt über Unregelmäßigkeiten informiert hätten. "So lange das nicht passiert, ist es schwer, sich anders zu verhalten", habe der Berater gesagt.

So lange die Befragten im Untersuchungsausschuss auf jede Frage eine derartige Antwort hätten, werde es schwer die Wahrheit hinter dem Debakel zu ergründen. Interessant wäre in diesem Kontext, ob die Bundesregierung vor Antrritt der China-Reise eine Anfrage an die zuständigen Aufsichtsbehörden gestellt habe. Denn - auch wenn es aus der Retroskeptive immer einfach erscheine - zum Zeitpunkt des Reiseantritts seien die Vorwürfe gegen die Wirecard sehr wohl bekannt gewesen. Sie eien täglich in der Presse nachzulesen gewesen, so Leon Müller vom Anlegermagazin "Der Aktionär" in einer aktuellen Aktienanalyse. (Analyse vom 12.01.2021)

(Mit Material von dpa-AFX)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Wirecard-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Wirecard-Aktie:
0,558 EUR +5,98% (12.01.2021, 22:26)

ISIN Wirecard-Aktie:
DE0007472060

WKN Wirecard-Aktie:
747206

Ticker-Symbol Deutschland Wirecard-Aktie:
WDI

NASDAQ Other OTC-Ticker-Symbol Wirecard-Aktie:
WRCDF

Kurzprofil Wirecard AG:

Die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060, WKN: 747206, Ticker-Symbol Deutschland: WDI, NASDAQ Other OTC-Ticker-Symbol: WRCDF) ist einer der weltweit führenden unabhängigen Anbieter von Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Wirecard unterstützt Unternehmen dabei, elektronische Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Über eine globale Multi-Channel-Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und -verfahren mit ergänzenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl.

Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt die Wirecard Gruppe Unternehmen die komplette Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit.

Am 25.06.2020 stellte das Unternehmen einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. (13.01.2021/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
Finanztrends Video zu Wirecard


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
0,53 € 0,515 € 0,015 € +2,91% 27.01./21:59
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0007472060 747206 145,45 € 0,30 €
Metadaten
Ratingstufe:Ohne
Analysten: Leon Müller
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
0,53 € +2,91%  27.01.21
Hannover 0,525 € +23,50%  27.01.21
Nasdaq OTC Other 0,65 $ +20,77%  27.01.21
Düsseldorf 0,5309 € +20,69%  27.01.21
Frankfurt 0,54 € +20,54%  27.01.21
München 0,5201 € +18,18%  27.01.21
Berlin 0,4891 € +17,29%  27.01.21
Hamburg 0,47 € +6,82%  27.01.21
Stuttgart 0,5201 € +1,98%  27.01.21
Xetra 0,60 € 0,00%  07.01.21
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
5346 Forum für ehemalige Wirecard . 27.01.21
177139 Wirecard 2014 - 2025 27.01.21
1714 Sammelklagen Wirecard! Wer is. 27.01.21
182 Wo ist Jan Marsalek - Thread 25.01.21
1002 Schweren Herzens aber eine Er. 23.01.21
RSS Feeds




Bitte warten...