Erweiterte Funktionen


US-Verbraucherpreise: Rückläufiger Ölpreis sollte sich deutlich in den November-Daten niederschlagen




07.12.18 16:45
Postbank Research

Bonn (www.aktiencheck.de) - Der gesunkene Ölpreis sollte sich deutlich in den November-Daten der US-Verbraucherpreise (Mi., 12.12., 14:30 Uhr) niederschlagen, so die Analysten von Postbank Research.

Die Analysten würden davon ausgehen, dass sich das Verbraucherpreisniveau im Vormonatsvergleich nicht verändert habe. Dies würde die Inflationsrate von 2,5% auf 2,2% drücken. Für die Kernverbraucherpreise, die ohne die Komponenten Energie und Nahrungsmittel berechnet würden, würden die Analysten mit einem Anstieg gegenüber Oktober um 0,2% rechnen. Die Jahresrate dürfte von 2,1% auf 2,2% zulegen. Der Preisauftrieb würde sich damit in einer Region bewegen, mit der die US-Notenbank wohl sehr gut leben könnte. Dies spräche nicht gegen weitere Leitzinserhöhungen, solange die konjunkturellen Aussichten positiv bleiben würden. Eine aggressive geldpolitische Gangart wäre vor diesem Hintergrund aber wohl kaum zu rechtfertigen. (07.12.2018/ac/a/m)





 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...