Erweiterte Funktionen


USA: Der Spielraum für die Demokraten ist begrenzt




14.01.21 14:40
PGIM Fixed Income

Newark (www.aktiencheck.de) - Die Auswirkungen der Ereignisse der letzten Woche im US-Kapitol können sich bis zu den Zwischenwahlen 2022 oder sogar bis zur Präsidentschaftswahl 2024 hinziehen, so die Experten von PGIM Fixed Income.

Es reduziere die Wahrscheinlichkeit, dass Präsident Trump der republikanische Kandidat im Jahr 2024 werden könnte und könne auch den Werdegang einiger seiner glühenden Unterstützer beeinflussen. Auch wenn die Demokraten den Senat knapp kontrollieren würden, werde der Spielraum für eine kühne progressive Agenda wahrscheinlich begrenzt bleiben. Die gesetzgeberischen Prioritäten würden sich wahrscheinlich auf zusätzliche fiskalische Anreize (einschließlich zusätzlicher Zahlungen an Haushalte und finanzieller Unterstützung für die Regierungen der Bundesstaaten und Kommunen), ein Infrastrukturpaket und Anpassungen des Steuerrechts.

Die Experten würden eine 75%ige Wahrscheinlichkeit auf eine Konjunkturinitiative von weniger als eine Billion US-Dollar setzen, die im Frühjahr über die Haushaltsüberleitung kommen könnte, und eine 50%ige Wahrscheinlichkeit auf ein Infrastrukturpaket von mehr als einer Billion, das ebenfalls im Frühjahr über die Überleitung kommen könnte. Der Zeitplan für diese beiden Prioritäten könnte flexibel sein, wenn 60 Stimmen für die Verabschiedung im Senat vorhanden seien. Die Experten sähen eine 30-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass eine Initiative zur Anhebung der Steuersätze im Herbst über die Versöhnung zustande komme. Ihre aktuelle Basisprognose für das US-BIP im Jahr 2021 ohne zusätzliche fiskalische Impulse liege bei 4,5%, und ihre Basisprognose steige auf 5,4% in einem Szenario mit zusätzlichen Impulsen unter der Biden-Regierung. Ihr Aufwärtsszenario liege bei 6,1% und ihr Abwärtsszenario bei 3,3%.

An der Steuerfront könnte ein Vorstoß zur Anhebung des Körperschaftssteuersatzes von 21% auf 25% und die Wiedereinführung des Spitzensteuersatzes von 39,6% auftauchen. Allerdings könnte es auch Bestrebungen geben, den Abzug für staatliche und lokale Steuern wieder einzuführen, was die Verabschiedung erschweren und den Einnahmeeffekt der Steuererhöhungen abschwächen könnte. Insgesamt würden die Experten davon ausgehen, dass die Agenda der Biden-Administration angesichts der knappen Mehrheitsverhältnisse im Parlament vor allem durch Durchführungsbestimmungen und Verwaltungsmaßnahmen umgesetzt werden müsse. Angesichts der knappen Mehrheiten im Repräsentantenhaus und im Senat werde die Umsetzung der Agenda der Biden-Administration vor allem durch Durchführungsbestimmungen und Verwaltungsmaßnahmen erfolgen müssen.

Eine Schlüsselinitiative der Biden-Administration sei bereits vor ihrem Amtsantritt auf Gegenwind gestoßen. Das kürzlich vereinbarte Handelsabkommen zwischen der EU und China - das Comprehensive Agreement on Investment - bedeute, dass Deutschland sich wahrscheinlich keiner Gegeninitiative Chinas anschließen werde, die seine Exporte in das Land gefährde. Daher könnte das Schlimmste der Handelsspannungen zwischen China und dem Westen der Vergangenheit angehören.

Angesichts der Impfstoffeinführungen und des Sieges der Demokraten in Georgia sei es nach Meinung der Experten nicht allzu überraschend, dass die 10-jährige US-Rendite kürzlich die Marke von 1,0% überschritten habe. Mit Blick auf die Zukunft sähen die Experten Szenarien, in denen das obere Ende der Spanne bei 1,25% liegen könnte, eine geringere Wahrscheinlichkeit von 1,50% in einem Szenario mit einem Fiskalpaket, das über das derzeit diskutierte hinausgeht, und eine geringe Wahrscheinlichkeit, in der das obere Ende der Spanne bei 2,0% in einem Szenario mit einem mehrjährigen Infrastruktur-/Erneuerbare-Energien-Paket in Höhe von 4 Billionen US-Dollar liegen könnte.

Bis zum Ende des Jahres werde jedoch wahrscheinlich eine erhebliche Flaute auf dem US-Arbeitsmarkt bestehen bleiben und die Inflation werde wahrscheinlich unter 2% bleiben. (14.01.2021/ac/a/m)







 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...