Erweiterte Funktionen


England: Ruhe vor dem Brexit-Sturm




20.06.17 11:17
Oberbank

Linz (www.aktiencheck.de) - Nach dem Start der Brexit Verhandlungen wird sich zeigen, wie hoch der Schaden für die britische Wirtschaft sein wird, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Besonders in den Industrieregionen hätten sich mehrheitlich Brexit Befürworter aus dem politischem Labour Lager gefunden. Den Menschen sei nicht bewusst gewesen, dass sie sich die eigenen Arbeitsplätze wegrationalisieren würden. Die dort ohnehin hohe Arbeitslosenrate werde weiter steigen. Große ansässige Konzerne aus den Bereichen Automobil, Luftfahrt, Medizin und Nahrungsmittel würden den zollfreien Warenverkehr mit der Europäischen Union brauchen. Falle dieser weg, komme es unweigerlich zu Standortverlagerungen der Produktion. Der Banksektor habe schon angekündigt, Mitarbeiter in London abzubauen und dafür das Finanzzentrum Frankfurt stärker zu berücksichtigen. Noch herrsche Ruhe im EUR/GBP Markt. Erste Verhandlungsergebnisse würden höhere Volatilität in der Bandbreite 0,85 bis 0,95 bringen. (20.06.2017/ac/a/m)





 
 
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.



Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...