Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Deutscher Aktienmarkt: Hängepartie hält an




14.01.21 10:03
Nord LB

Hannover (www.aktiencheck.de) - Auch wenn der deutsche Aktienmarkt (DAX +0,11%, MDAX +0,38%, TecDAX +0,53%) gestern mit einem leichten Plus aus dem Handel ging, die Hängepartie hält an, so die Analysten der Nord LB.

Unsicherheiten bezüglich der Länge und den wirtschaftlichen Auswirkungen des Lockdowns würden das Marktgeschehen prägen.

Die anhaltend hohen Coronavirus-Infektionszahlen hätten auf die Stimmung an der Wall Street (Dow Jones -0,03%, S&P-500 +0,04%, Nasdaq-Comp. (ISIN XC0009694271 / WKN 969427) +0,2%) gedrückt. Die Aussicht auf zusätzliche staatliche Konjunkturhilfen habe jedoch für Unterstützung gesorgt.

Der Nikkei 225 notiere fester bei 28.698,26 Punkten.

VW (ISIN DE0007664039 / WKN 766403) habe im Corona-Jahr 2020 weltweit 9,305 Mio. Fahrzeuge ausgeliefert, was einem Rückgang zum Vorjahr von 15,2% entspreche. Dennoch habe der Konzern seinen Marktanteil leicht ausbauen können. Inmitten der Corona-Krise sei der Absatz von reinen E-Mobilen kräftig auf weltweit 231.600 geklettert, mehr als dreimal so viele wie im Vorjahr. Auch die Plug-In-Hybride hätten sich mit 190.500 Fahrzeugen (+175%) großer Beliebtheit bei den Kunden erfreut. Der Anteil elektrifizierter Fahrzeuge an den Verkäufen sei in Westeuropa auf 10,5% (1,9%) gesprungen.

Die langen Restaurantschließungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie hätten dem niederländischen Essenslieferanten Just Eat Takeaway (ISIN NL0012015705 / WKN A2ASAC) einen Wachstumssprung beschert. In Q4 seien die Bestellungen um insgesamt 57% in die Höhe geschnellt. Endgültige Zahlen wolle das Unternehmen am 10. März bekannt geben, rechne aber schon jetzt mit einer Erlössteigerung um mehr als 50% für das Gesamtjahr.

Auch der US-Autobauer Ford profitiere von der wieder erstarkten Kauflust chinesischer Kunden. 2020 habe der Konzern dort insgesamt 602.627 Fahrzeuge abgesetzt, ein Plus von 6% gegenüber 2019. Dazu beigetragen habe insbesondere Q4, wo ein Zuwachs von 30% erzielt worden sei.

Nach einem wenig bewegten Handel am Vormittag habe der Euro im weiteren Verlauf nachgegeben.

Die Ölpreise hätten zunächst noch von dem am Vortag bekannt gegebenen Rückgang der US-Lagerbestände profitiert, ehe im weiteren Verlauf Gewinnmitnahmen eingesetzt hätten. Beim Goldpreis habe es am Berichtstag per Saldo nur wenig Dynamik gegeben. Am Ende habe das gelbe Metall geringfügig höher notiert. (14.01.2021/ac/a/m)







 
Finanztrends Video zu DAX


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
13.787,73 - 13.988,7 - -200,97 - -1,44% 21.02./17:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 14.132 - 8.256 -
Werte im Artikel
-    plus
0,00%
151,88 minus
-0,07%
3.772 minus
-0,76%
3.262 minus
-0,90%
13.788 minus
-1,44%
31.036 minus
-1,70%
28.375 minus
-1,82%
9,83 minus
-3,34%
89,56 minus
-3,80%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
ARIVA Indikation Indizes
13.731,73 -1,71%  15.01.21
Xetra 13.787,73 - -1,44%  15.01.21
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...