Weitere Suchergebnisse zu "Air Berlin":
 Aktien      Zertifikate    


Air Berlin-Aktie: ver.di fordert Sicherung von Arbeitsplätzen und tariflichen Ansprüchen - Aktiennews




15.09.17 15:21
aktiencheck.de

Berlin (www.aktiencheck.de) - Am Freitag, dem 15. September 2017, endet die Bieterfrist für Air Berlin (ISIN: GB00B128C026, WKN: AB1000, Ticker-Symbol: AB1, NASDAQ OTC-Symbol: AIBEF), so ver.di in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Danach muss der Insolvenzverwalter eine Entscheidung treffen und offenlegen, welche Angebote vorliegen.

"Der Insolvenzverwalter muss dann transparent machen, welche Angebote es gibt, ob diese seriös sind und ob sie tragfähige Lösungen für Air Berlin ermöglichen", betont Christine Behle, Bundesvorstandsmitglied der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di). "Besonders wichtig ist, dass die Angebote auf ihre wirtschaftliche Substanz geprüft und bewertet werden. Wir fordern, dass in dem jetzt beginnenden Verfahren nicht nur die Gläubigerinteressen und die Neuordnung eines Teils des deutschen Luftverkehrs-Marktes bedacht werden. Über 8.000 Beschäftigte bangen um ihre Arbeitsplätze und haben mit ihren Familien Sorge um ihre Zukunft." Daher sei es wichtig, unabhängig von Käuferinteressen oder politischen Forderungen eine langfristige und stabile Lösung für die Beschäftigten zu finden.

ver.di fordert den Erhalt der Arbeitsplätze und die Sicherung tariflicher Ansprüche der Beschäftigten. "Wir fordern, dass die Interessenten nicht nur Start- und Landerechte, sondern auch die Beschäftigten übernehmen. Die Bedingungen der Übernahme müssen in fairen Tarifverträgen vereinbart werden", betont die Gewerkschafterin.

Viele Beschäftigte aus den Bereichen Technik, Verwaltung und der Kabine fürchten, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Kaufinteressenten hätten sich bisher nicht zur Übernahme von Personal geäußert. Daher werde befürchtet, dass sich Käufer gezielt Beschäftigte heraussuchen und zu schlechteren Konditionen neu einstellen wollen. "Wir erteilen dieser Rosinenpickerei eine klare Absage und fordern die vertragliche Übernahme von Personal zu guten Bedingungen", so Behle.

Es sei unverantwortlich, die Beschäftigten für Managementfehler büßen zu lassen. Sie hätten das Unternehmen über Jahrzehnte hinweg mit ihrer Arbeit unterstützt und dafür gesorgt, dass Menschen aus der ganzen Welt nach Deutschland und innerhalb Deutschlands reisen konnten. Jetzt müsse es für die Beschäftigten auch in Zukunft Arbeitsplätze geben, bei denen sie eine faire Behandlung und faire Bezahlung erfahren. Dazu müssten die Interessenten und Unternehmen in die Verantwortung genommen werden. "Nach der Entscheidung des Gläubigerausschussen werden wir dieses in Verhandlungen, zu denen wir auffordern werden, deutlich machen", erklärt Christine Behle. (Pressemitteilung vom 14.09.2017)

Börsenplätze Air Berlin-Aktie:

XETRA-Aktienkurs Air Berlin-Aktie:
0,455 EUR -6,76% (15.09.2017, 15:03)

Tradegate-Aktienkurs Air Berlin-Aktie:
0,43 EUR -5,49% (15.09.2017, 15:19)

ISIN Air Berlin-Aktie:
GB00B128C026

WKN Air Berlin-Aktie:
AB1000

Ticker-Symbol Air Berlin-Aktie:
AB1

NASDAQ OTC Ticker-Symbol Air Berlin-Aktie:
AIBEF

Kurzprofil Air Berlin PLC:

Air Berlin PLC (ISIN: GB00B128C026, WKN: AB1000, Ticker-Symbol: AB1, NASDAQ OTC-Symbol: AIBEF) ist eines der führenden Luftfahrtunternehmen in Europa und fliegt im Jahr weltweit zu 150 Destinationen. Die zweitgrößte Fluggesellschaft Deutschlands beförderte im Jahr 2014 mehr als 31,7 Millionen Fluggäste. Durch die strategische Partnerschaft mit Etihad Airways, die zu 29,21 Prozent an Air Berlin beteiligt ist, und die Mitgliedschaft in der Luftfahrtallianz oneworld(R) verfügt Air Berlin über ein globales Streckennetz. topbonus, das Vielfliegerprogramm von Air Berlin, ist mit mehr als 3,5 Millionen Teilnehmern eines der führenden Programme Europas. Die Airline mit dem mehrfach ausgezeichneten Service bietet mit 20 Airlines weltweit Flüge unter gemeinsamer Flugnummer an. Die Flotte gehört zu den jüngsten und ökoeffizientesten in Europa. Air Berlin zählt zusammen mit weiteren Airlines zu den Etihad Airways Partners, einer neuen Marke, mit der Etihad seit Ende 2014 gemeinsame Aktivitäten verbindet. (15.09.2017/ac/a/nw)







 
 
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
0,435 € 0,46 € -0,025 € -5,43% 22.09./21:59
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
GB00B128C026 AB1000 1,38 € 0,24 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
0,435 € -5,43%  22.09.17
Nasdaq OTC Other 0,5261 $ +73,06%  22.09.17
Xetra 0,432 € +6,93%  22.09.17
Hamburg 0,438 € +6,31%  22.09.17
Düsseldorf 0,431 € +3,86%  22.09.17
München 0,45 € +3,45%  22.09.17
Hannover 0,426 € +2,65%  22.09.17
Berlin 0,448 € -3,24%  22.09.17
Frankfurt 0,442 € -3,91%  22.09.17
Stuttgart 0,429 € -9,49%  22.09.17
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...