Erweiterte Funktionen


ver.di: Tarifkonflikt Deutsche Post AG - Über 10.000 Zustellerinnen und Zusteller bundesweit im Warnstreik




02.04.15 10:25
aktiencheck.de

Bad Marienberg (www.aktiencheck.de) - Im Tarifkonflikt zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Deutschen Post AG sind heute (1. April 2015) über 10.000 Zustellerinnen und Zusteller dem Aufruf von ver.di gefolgt und haben die Arbeit zeitlich befristet niedergelegt. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemitteilung:

"Die Beschäftigten der Deutschen Post AG sind sauer. Anstatt in den Tarifverhandlungen ein ernsthaftes Angebot zu unterbreiten, bedroht der Postvorstand die Beschäftigten mit der Auslagerung von Arbeitsplätzen. Das ist unerträglich und wir halten den Druck aufrecht", sagte die stellvertretende ver.di-Vorsitzende und Verhandlungsführerin Andrea Kocsis.

ver.di fordert für die rund 140.000 Tarifkräfte eine Arbeitszeitverkürzung von 38,5 auf 36 Stunden bei vollem Lohnausgleich. In der Verhandlungsrunde vom 19. März 2015 hatte die Deutsche Post AG kein Angebot vorgelegt. Hintergrund des Tarifkonflikts ist der Bruch des Vertrags zum Schutz vor Fremdvergabe und die Flucht der Deutschen Post AG aus dem Haustarifvertrag durch die Gründung von 49 Regionalgesellschaften für die Paketzustellung.

ver.di hatte in allen 16 Bundesländern zu Warnstreiks in der Brief- und Paketzustellung aufgerufen. Die Gewerkschaft kündigte an, die Warnstreiks auch am Donnerstag (2. April 2015) fortzusetzen. (Pressemitteilung vom 01.04.2015) (02.04.2015/ac/a/m)





 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...