Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

pfp Advisory: "Größer gleich besser?"




11.02.20 09:52
Redaktion boerse-frankfurt.de

image-4344

Frank erinnert an die Vergänglichkeit der Unternehmensgröße, sie sei immer ein Spiegel der Zeit wie etwa Ölboom der 80er, New-Economy- und Japan-Blase eindrücklich gezeigt hätten. "Größer ist selten besser".
 


10. Februar 2020. In den vergangenen Jahren lieferten sich Apple, Amazon, Microsoft und die Google-Mutter Alphabet ein spannendes Rennen um den „Titel“ als höchstkapitalisierte Aktiengesellschaft der Welt. Die Reihenfolge wechselte mehrmals, doch blieb die Krone stets innerhalb der USA. Zwar hat sich seit dem Börsengang von Saudi Aramco im Dezember ein Ölkonzern aus Saudi-Arabien „vorbeigedrängelt“. Doch sollten bei dem monströsen Börsenwert des Ölmultis m. E. ein paar Besonderheiten beachtet werden: Es wurde lediglich ein mickriger Anteil von grob 1,7 Prozent überhaupt an der Börse platziert. Und das bisher auch nur am Börsenplatz Tadawul, dem international wenig beachteten und schwer zugänglichen Markt in Riad. Folglich sind über 98 Prozent der Anteile für internationale Anleger gar nicht handelbar und der Rest nur eingeschränkt.


Saudi Aramco wäre in der Liste der höchstkapitalisierten Unternehmen der Welt aber auch ohne diese Sonderbarkeiten ein Exot. Denn weder der Markt Saudi-Arabien noch die Branche Öl gelten gemeinhin bei Investoren derzeit als besonders zukunftsträchtig oder begehrenswert. Das ist bei den meisten anderen Firmen aus den Top Ten der Großen anders: Apple, Microsoft, Alphabet, Amazon, Facebook, Tencent oder Alibaba haben starke Bezüge zum Technologie-Sektor und ihre Sitze in den großen Wirtschaftsräumen USA oder China.


Denn die Listen der größten Unternehmen der Welt sind immer auch Spiegelbilder ihrer Zeit. Zur Jahrtausendwende, dem Höhepunkt der New-Economy-Blase, dominierten Firmen wie Cisco, Intel, Nippon Telegraph and Telephone, NTT DoCoMo, Lucent, Microsoft oder Deutsche Telekom. Zehn Jahre zuvor, am Gipfelpunkt der Japan-Bubble zur Jahreswende 1989/90, zierten neben dem Spitzenreiter Nippon Telegraph and Telephone weitere sieben japanische Konzerne die Liste der globalen Top Twelve, darunter fünf Banken. Kurz darauf stürzten die Aktienkurse im Land der aufgehenden Sonne in die Tiefe. Bis heute hat sich der Nikkei davon nicht erholt, drei Jahrzehnte später notiert der japanische Leitindex noch immer 40 Prozent unter seinem damaligen Höchststand.


Zehn weitere Jahre zuvor, 1980, nicht lange vor dem Ende der Ölpreisrally, dominierten US-amerikanische Öl- und Gaskonzerne wie Exxon, Standard Oil of California, Schlumberger, Mobil und Atlantic Richfield die Top Ten, flankiert von weiteren US-Größen wie IBM, AT&T, General Electric und Eastman Kodak.


In den 1920er Jahren war die Automobilbranche der Star ihrer Zeit und Firmen wie General Motors am höchsten kapitalisiert. Ein halbes Jahrhundert davor standen Eisenbahnfirmen wie Pennsylvania Railroad hoch im Kurs, die im 19. Jahrhundert wie kaum eine andere Branche die Erschließung des amerikanischen Kontinents und den Fortschritt symbolisierten. Noch früher waren die Größten schillernde Kolonialgesellschaften wie die Mississippi Company oder die Niederländische Ostindien-Kompanie, mit denen Anleger Hoffnungen auf riesige Reichtümer in entlegenen und bisher noch nicht erschlossenen Weltregionen verbanden.


An diesen Beispielen verglühter Aktienstars können Sie sehen: In vielen Fällen ging die Gleichung „Größer ist besser“ keineswegs auf. Eastman Kodak durchlief ein Insolvenzverfahren, viele japanische Banken sind notfusioniert, die Aktien von IBM oder General Electric nur noch Schatten ihrer selbst. Auch die Deutsche Telekom hat die Mondkurse über 100 Euro aus rosaroten (oder magentafarbenen) Zeiten nicht ansatzweise wieder erreicht. Nicht einmal in der Liste der 100 höchstkapitalisierten Unternehmen taucht die einstige „Volksaktie“ heute noch auf.


Nur selten konnten Unternehmen über mehrere Jahrzehnte einen Platz in der Liste der Allergrößten behaupten. Beispielsweise gelang dies Exxon (bzw. ExxonMobil) oder Wal-Mart. Und zuletzt auch Apple, die Kalifornier zählten schon 2010 zu den besonders hoch kapitalisierten Firmen.


Im Schnitt waren Investitionen in „Mega Caps“ für Anleger aber kein gutes Geschäft. Dass Mid Caps und Small Caps häufig besser laufen, gehört bei Börsianern ja mittlerweile zum Allgemeinwissen. Viele Studien belegen indes darüber hinaus, dass Investitionen in die weltweit „größten“ Aktien in der Vergangenheit meist nur unterdurchschnittliche Renditen erzielten. Das liegt nicht nur daran, dass ab einer gewissen Unternehmensgröße Wachstum bei Umsatz und Gewinn zunehmend schwerer fällt – mit entsprechenden Folgen für die Kursentwicklung. Sondern auch daran, dass die Listen der großkapitalisierten Unternehmen oft mehr Vergangenheit (in Form von bereits erzielten Kursgewinnen) als Zukunft (also Potenzial) widerspiegeln. Und an der Börse wird eben oft die Zukunft gehandelt bzw. mit hohen Renditen belohnt.


von Christoph Frank,
10. Februar 2020, © pfp Advisory


Über den Autor


Christoph Frank ist geschäftsführender Gesellschafter der pfp Advisory GmbH. Gemeinsam mit seinem Partner Roger Peeters steuert der seit über 20 Jahren am deutschen Aktienmarkt aktive Experte den DWS Concept Platow (WKN DWSK62), einen 2006 aufgelegten und mehrfach ausgezeichneten Stock-Picking-Fonds. Weitere Infos unter www.pfp-advisory.de. Frank schreibt regelmäßig für die Börse Frankfurt.



Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
257,15 € 248,00 € 9,15 € +3,69% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU1865032954 DWSK62 350,95 € 211,76 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
266,388 € +1,18%  17:33
Frankfurt 268,213 € +4,04%  19:16
München 263,92 € +4,03%  09:09
Fondsgesellschaft 257,15 € +3,69%  06.04.20
Hamburg 262,22 € +2,95%  08:24
Berlin 259,29 € +0,95%  18:00
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...