Erweiterte Funktionen


Zink: Industriemetalle stehen unter Druck - Chartanalyse




12.04.21 11:35
XTB

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die Industriemetalle stehen heute unter Druck - Copper fällt um 1,4%, Nickel gibt um 3% nach, während Zinc über 4% niedriger gehandelt wird, so die Experten von XTB.

Die Bewegung komme nach den Kommentaren des chinesischen Premierministers Li Keqiang. Der Politiker habe gesagt, dass der jüngste Anstieg der Rohstoffpreise der Wirtschaft schaden würde und China eine stärkere Marktregulierung anstreben werde, um die Preise besser kontrollieren zu können. Liu He, der Vizepremier Chinas, habe in der vergangenen Woche in ähnlicher Weise eine stärkere Kontrolle der Rohstoffpreise gefordert. China sei der weltweit größte Verbraucher von Industriemetallen.

Zinc habe heute mit einer großen bärischen Preislücke eröffnet, was die Reaktion auf die Kommentare der chinesischen Politiker zur Notwendigkeit einer Kontrolle der Industriemetallpreise verdeutlicht habe. Der Preis habe sich von den jüngsten Höchstständen nach der Pandemie zurückgezogen und sei unter die obere Grenze der jüngsten kurzfristigen Handelsspanne (2.850) gefallen. Die zu beobachtende kurzfristige Unterstützung liege bei etwa 2.720, wo die untere Begrenzung der Handelsspanne und die Aufwärtstrendlinie zu finden seien. Sollte dies nicht ausreichen, um die Bären zu halten, könnte sich die Aufmerksamkeit auf die wichtige Unterstützung bei 2.565 verlagern - die untere Grenze der Overbalance-Struktur und der SMA200. (12.04.2021/ac/a/m)





 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...