Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Wochenausblick: Orientierungssuche




31.08.20 13:25
Redaktion boerse-frankfurt.de

DAX Tafel

Die Aussichten auf langfristig weit geöffnete Geldschleusen großer Notenbanken sprechen mittelfristig weiterhin für Aktien. Technisch fehlt dem DAX zunächst die Richtung.



31. August 2020. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Was auf den ersten Blick wie eine kosmetische Änderung aussieht, wird die Geldpolitik in den Vereinigten Staaten deutlich verändern. Den Schwenk weg vom bisherigen Inflationsziel hin zu einem Durchschnitt von 2 Prozent sehen Analysten als Indiz für eine lang anhaltende Fortsetzung der Nullzinspolitik. Die Federal Reserve ist nun bereit, Teuerungsraten oberhalb von 2 Prozent nach einer längeren Phase niedriger Preissteigerungen über eine geraume Zeit zu tolerieren, ohne mit Zinsanhebungen gegenzusteuern.


Für Robert Halver von der Baader Bank schaffte sich die Zentralbank damit einen Gummiparagraphen, der den Weg für negative reale Renditen auf US-Staatsanleihen ebne. Unter Wahrung der Glaubwürdigkeit könnten die Währungshüter zur Sicherung der Schuldentragfähigkeit sowie zur Stabilisierung von Konjunktur und Beschäftigung höhere Inflation künftig nachhaltig ignorieren.


Ende der Rallye vorerst nicht in Sicht


Die schon jetzt reichlich vorhandene Liquidität dürfte nach Auffassung Rainer Weyrauchs von der Fürst Fugger Privatbank in den kommenden Monaten sämtliche Probleme überdecken, die in normalen Börsenphasen eine Korrektur ausgelöst hätten. Weyrauch nennt beispielhaft den nach wie vor schwelenden Handelskrieg zwischen den USA und China. Auch der No-Deal-Brexit, die US-Wahlen und die Eskalation zwischen der Türkei und Griechenland gehörten dazu. Jeder Rückschlag an den Aktienmärkten würde derzeit zum Nachkaufen genutzt. Gefahr einer Überhitzung am Markt erkennt der Analyst noch nicht. Sollten die letzten Skeptiker aufgeben, werde es aber Zeit, Gewinne mitzunehmen. Wachsamkeit sei jederzeit angebracht.


Rosige Zeiten für Aktien


Das sieht Robert Halver von der Baader Bank ähnlich. Mit der Aussicht auf anhaltend niedrige Zinsen spreche auch künftig viel für Aktien. Diese laufen trotz Corona in den USA teilweise zur Hochform auf. In der vergangenen Woche schafften S&P 500 und Nasdaq mit Gewinnen von 2,6 und 2,5 Prozent neue Rekorde. Der Dow Jones Industrial stieg um 2 Prozent. Der deutsche Aktienindex legte auf 13.044 Punkten und damit 2,1 Prozent zu. Am Morgen eröffnet der DAX mit 13.103 Punkten im Plus.


Robert Havler

Halver


Kurzfristige Richtung ungewiss


Aus technischer Perspektive sieht die Helaba den DAX zunächst auf Orientierungssuche. In der vergangenen Woche sei der deutsche Bluechip-Index daran gescheitert, das markante Hoch vom 21. Juli bei 13.313 zu überwinden. In Folge habe eine kleine Korrektur eingesetzt.


Die seit Wochen zu beobachtende Konsolidierungsphase sei noch nicht beendet. Die technischen Indikatoren lieferten zudem keine Hinweise auf einen Ausbruch nach oben. Unter anderem stimme das anhaltend niedrige Niveau des ADX skeptisch. Erste Unterstützungen machen die Helaba-Analysten an der 21-Tagelinie bei 12.852 und am letzten Tief bei 12.633 Punkten aus. Entscheidend sei aber der Bereich um 12.207 bzw. 12.253 Punkte. Hier lägen die 200-Tagelinie und das markante Tief vom 30. Juli. Solange sich der DAX oberhalb dieser Marken aufhalte, gelte der übergeordnete, seit Juni bestehende Aufwärtsimpuls als intakt.


Wichtige Konjunktur- und Wirtschaftsdaten


Dienstag, 1. September


11.00 Uhr. Euroraum: Verbraucherpreise August. Nach einer saisonal bedingten höheren Kerninflation im Juli rechnen Analysten für August unter anderem aufgrund niedrigerer Benzin-, Diesel- und Heizölpreise mit einer rückläufigen Inflation. Der Konsens liegt bei 0,2 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahresmonat.


Donnerstag, 3. September


Nach 22 Uhr. Deutschland: Veröffentlichung der Anpassungen wichtiger Auswahlindizes. 


Freitag, 4. September


14.30 Uhr. USA: Arbeitslosenzahlen August. Viele Ökonomen gehen von einer anhaltenden wirtschaftlichen Erholung in den USA aus, wenn auch mit etwas schwächerer Dynamik. Bereits im Juli seien weniger Stellen aufgebaut worden als in den Vormonaten. Der Durchschnitt der Prognosen ergibt 1,4 Millionen neue Jobs außerhalb der Landwirtschaft im August. Im Juli waren es 1,76 Millionen. Die Arbeitslosenquote soll von 10,2 auf 9,8 Prozent zurückgehen.


von: Iris Merker
31. August 2020, © Deutsche Börse AG




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...