Weitere Suchergebnisse zu "Wirecard":
 Indizes      Aktien      Zertifikate      OS    


Wirecard: Richtigkeit der Bilanzierung zu beweisen kostet Geld - Aktienanalyse




15.11.19 10:30
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Wirecard-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Nikolas Kessler vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Zahlungsdienstleisters Wirecard AG (ISIN: DE0007472060, WKN: 747206, Ticker-Symbol: WDI, Nasdaq OTC-Symbol: WRCDF) unter die Lupe.

Nach den wiederholten Bilanz-Vorwürfen der "Financial Times" ("FT") habe Wirecard im Oktober eine Sonderprüfung durch KPMG in Auftrag gegeben. Um künftig erst gar keine Zweifel an der Bilanzierung mehr aufkommen zu lassen, solle außerdem die Compliance-Abteilung deutlich aufgestockt werden.

Bei einer Tech-Konferenz der US-Investmentbank Morgan Stanley in Barcelona habe Wirecard-Finanzchef, Alexander von Knoop, nun konkrete Details zu diesem Vorhaben verraten. Demnach werde der Zahlungsabwickler die Zahl der Compliance-Mitarbeiter in diesem Jahr um rund 50 Prozent erhöhen.

Insgesamt sollten bis Jahresende dann 230 Mitarbeiter in diesem Bereich tätig sein. Zudem habe Wirecard seine Rechts- und Compliance-Abteilungen voneinander abgegrenzt. Ziel der Maßnahmen sei eine "zweite Verteidigungslinie", zitiere die Nachrichtenagentur Bloomberg den CFO.

Der Ausbau der Compliance-Abteilung dürfte dazu beigetragen haben, dass sich der Personalaufwand in ersten neun Monaten des Jahres um 24,1 Prozent auf 213,4 Millionen Euro erhöht habe. Insgesamt habe Wirecard zum Stichtag 30. September 5.809 Mitarbeiter gehabt - ein Anstieg um rund 10 Prozent zum Vorjahr.

Die Vorwürfe der "FT" und die juristischen Auseinandersetzungen würden sich allerdings auch an anderer Stelle im 9-Monats-Bericht niederschlagen: Im Bereich "Sonstige betriebliche Aufwendungen" hätten sich die Rechtsberatungs- und Abschlusskosten im Jahresvergleich mehr als verdreifacht. Nach 9,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum hätten dort nun 30,1 Millionen Euro zu Buche gestanden.

Auch Beratungs- und beratungsnahe Kosten seien zwischen Januar und September um rund 65 Prozent auf 34,1 Millionen Euro gestiegen. Wirecard begründe den Anstieg der beiden Posten im Zwischenbericht insbesondere mit den "Untersuchungen in Asien". Nicht enthalten seien darin die Kosten für die Sonderprüfung durch KPMG - sie sei erst nach Ende des Berichtszeitraums in Auftrag gegeben worden.

Auch wenn Wirecard auf die Richtigkeit seiner Bilanzierung poche: Sie zu beweisen, koste Geld. Wenn die Maßnahmen helfen würden, die Bilanz-Zweifel auszuräumen und vor künftigen Angriffen zu schützen, sei es aber sicher gut investiert.

Bis diesbezüglich Klarheit herrscht, rät "Der Aktionär" zum Abwarten, so Nikolas Kessler von "Der Aktionär" zur Wirecard-Aktie. (Analyse vom 15.11.2019)

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen/genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von "Der Aktionär".

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Wirecard-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Wirecard-Aktie:
122,10 EUR +0,12% (15.11.2019, 10:06)

Tradegate-Aktienkurs Wirecard-Aktie:
122,20 EUR +0,37% (15.11.2019, 10:21)

ISIN Wirecard-Aktie:
DE0007472060

WKN Wirecard-Aktie:
747206

Ticker-Symbol Wirecard-Aktie Deutschland:
WDI

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Wirecard-Aktie:
WRCDF

Kurzprofil Wirecard AG:

Die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060, WKN: 747206, Ticker-Symbol: WDI, Nasdaq OTC-Symbol: WRCDF) ist einer der weltweit führenden unabhängigen Anbieter von Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Wirecard unterstützt Unternehmen dabei, elektronische Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Über eine globale Multi-Channel-Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und -verfahren mit ergänzenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl.

Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt die Wirecard Gruppe Unternehmen die komplette Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit. Die Wirecard AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (DAX, TecDAX). (15.11.2019/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
Finanztrends Video zu Wirecard


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
115,20 € 116,75 € -1,55 € -1,33% 06.12./19:54
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0007472060 747206 170,55 € 86,20 €
Metadaten
Ratingstufe:Ohne
Analysten: Nikolas Kessler
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
115,20 € -1,33%  19:54
Nasdaq OTC Other 126,60 $ -1,12%  19:04
München 115,65 € -1,15%  16:12
Hamburg 115,50 € -1,24%  16:25
Xetra 115,35 € -1,33%  17:29
Berlin 115,40 € -1,37%  19:21
Frankfurt 115,25 € -1,45%  19:28
Stuttgart 115,15 € -1,45%  19:35
Hannover 115,20 € -2,00%  16:08
Düsseldorf 115,10 € -2,04%  17:15
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...