Weitere Suchergebnisse zu "Wirecard":
 Indizes      Aktien      Zertifikate      OS    


Wirecard: Kreditverlängerung nach Bekanntwerden der Bilanz-Vorwürfe - Aktienanalyse




15.09.20 09:10
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Wirecard-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Nikolas Kessler vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Anbieters von Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr Wirecard AG (ISIN: DE0007472060, WKN: 747206, Ticker-Symbol: WDI, Nasdaq OTC-Symbol: WRCDF) unter die Lupe.

Noch bevor der parlamentarische Untersuchungsausschuss zum Wirecard-Skandal offiziell die Arbeit aufnehme, rücke die staatseigene, zu hundert Prozent der KfW gehörende IPEX-Bank in den Fokus. Die solle laut einem Medienbericht auch nach Bekanntwerden der Bilanz-Vorwürfe noch Kreditlinien des Zahlungsabwicklers verlängert haben.

In einer Antwort auf eine Informationsbitte der Bundestagsabgeordneten aus dem Finanzausschuss räume das Bundesfinanzministerium von Olaf Scholz (SPD) ein, dass eine Kreditlinie in Höhe von 100 Millionen Euro für Wirecard durch die IPEX-Bank, die im September 2018 bewilligt worden sei, "im September 2019 für ein Jahr verlängert" worden sei. Das berichte "Der Spiegel", dem das entsprechende Dokument vorliege.

Problematisch sei dies insbesondere, weil während des einen Jahres, in dem der Kredit bereits gelaufen sei, eine Reihe von schwerwiegenden Verdachtsmomenten zu Manipulationsvorwürfen bekannt geworden seien. Allen voran die "Financial Times" (FT) habe bereits seit Januar 2019 immer wieder über Unstimmigkeiten in der Bilanz des Zahlungsabwicklers berichtet.

Nach "Spiegel"-Informationen habe sich in der Jahresbilanz 2018 zudem bereits ein "seitenlanger Warnhinweis" der Wirtschaftsprüfer von EY befunden, "den Kredit-vergebende Banken durchaus hätten einsehen können". Dennoch sei der aus Staatsgeld gespeiste Kredit verlängert worden.

Geld, dass die IPEX-Bank und somit auch der Staat nach der spektakulären Wirecard-Insolvenz zu einem Großteil abschreiben könnten. Die KfW-Tochter habe ihre Rückzahlungsansprüche laut dem Bericht an die irische Investmentfirma Trinity verkauft. Die Rede sei dort von einem bis zu 90-prozentigen Abschlag auf die ursprüngliche Kreditsumme. Wie hoch dieser tatsächlich ausgefallen sei, habe die Bundesregierung nicht öffentlich kommentieren wollen.

Die Kreditverlängerung durch die KfW-Tochter sei ein weiteres Beispiel für den laxen Umgang staatlicher Instanzen im Fall Wirecard - und zeige, wie wichtig die politische Aufarbeitung des Skandals sei. Für die Gläubiger und Aktionäre von Wirecard komme das freilich zu spät. Sie dürften auf enormen Verlusten sitzen bleiben, so Nikolas Kessler von "Der Aktionär". (Analyse vom 15.09.2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Wirecard-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Wirecard-Aktie:
0,8865 EUR +0,20% (15.09.2020, 09:34)

Tradegate-Aktienkurs Wirecard-Aktie:
0,8805 EUR +3,14% (15.09.2020, 09:50)

ISIN Wirecard-Aktie:
DE0007472060

WKN Wirecard-Aktie:
747206

Ticker-Symbol Wirecard-Aktie Deutschland:
WDI

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Wirecard-Aktie:
WRCDF

Kurzprofil Wirecard AG:

Die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060, WKN: 747206, Ticker-Symbol: WDI, Nasdaq OTC-Symbol: WRCDF) ist einer der weltweit führenden unabhängigen Anbieter von Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Wirecard unterstützt Unternehmen dabei, elektronische Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Über eine globale Multi-Channel-Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und -verfahren mit ergänzenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl.

Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt die Wirecard Gruppe Unternehmen die komplette Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit.

Am 25.06.2020 stellte das Unternehmen einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. (15.09.2020/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
Finanztrends Video zu Wirecard


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
0,80 € 0,7911 € 0,0089 € +1,13% 25.09./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0007472060 747206 150,35 € 0,59 €
Metadaten
Ratingstufe:Ohne
Analysten: Nikolas Kessler
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
0,80 € +1,90%  25.09.20
Nasdaq OTC Other 0,945 $ +4,42%  25.09.20
Hamburg 0,7709 € +1,17%  25.09.20
Xetra 0,80 € +1,13%  25.09.20
Stuttgart 0,772 € 0,00%  25.09.20
München 0,77 € -0,01%  25.09.20
Hannover 0,8016 € -0,11%  25.09.20
Berlin 0,7613 € -1,14%  25.09.20
Frankfurt 0,78 € -1,27%  25.09.20
Düsseldorf 0,7685 € -3,10%  25.09.20
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
1710 Forum für ehemalige Wirecard . 01:51
1172 Sammelklagen Wirecard! Wer is. 00:06
175607 Wirecard 2014 - 2025 25.09.20
122 das Portfolio 25.09.20
20510 Meine Wirecard-Gewinne - Thre. 19.09.20
RSS Feeds




Bitte warten...