Erweiterte Funktionen


Wasserstoff-Kooperation von ElringKlinger und Airbus - Lockdown-Sorgen belasten BVB-Aktie




15.10.20 13:50
XTB

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die europäischen Aktienmärkte befinden sich im freien Fall, nachdem in zahlreichen Ländern neue Rekorde von Covid-19-Fällen verzeichnet wurden, so die Experten von XTB.

Darüber hinaus hätten einige Länder damit begonnen, einen teilweisen Lockdown wieder einzuführen. Zwar beziehe sich dies in den meisten Fällen nicht auf die ganzen Länder, sondern nur auf die am stärksten betroffenen Regionen, doch könne ein vollständiger Lockdown nicht ausgeschlossen werden, sollte sich die Situation weiter verschlechtern. Berlin habe beschlossen, das Nachtleben einzuschränken, während London voraussichtlich bald ein Verbot von Zusammenkünften in geschlossenen Räumen verkünden werde. Bundeskanzlerin Merkel habe gesagt, wenn die Ausbreitung des Virus nicht innerhalb von 10 Tagen eingedämmt werden könne, werde man weitere drastische Maßnahmen für das ganze Land ankündigen.

Der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) sei heute mit 12.900 Punkten unter die Unterstützung gefallen. Es sei eine starke Abwärtsbewegung gefolgt und der Index sei auf einen Bereich von 12.600 Punkten abgestürzt, wo der Rückgang vorerst gestoppt worden sei. Die wichtigste Unterstützung, die es zu beobachten gelte, liege bei 12.500 Punkten und sei während der Erholung nach der Pandemie von zahlreichen Kursreaktionen geprägt gewesen. Einen Durchbruch darunter würde jedoch den Weg in den 12.100-Punkte-Bereich ebnen, der mit der 200-Tage-Linie und der unteren Grenze der Overbalance-Struktur (Bereich der größten Korrektur im aktuellen Bullenmarkt) markiert sei. Der Informationsfluss werde in den kommenden Tagen von entscheidender Bedeutung sein, da die Entscheidungen über Lockdowns von der Entwicklung der Situation der Pandemie abhängen würden.

Unternehmensnachrichten

Einem Reuters-Bericht zufolge führe Siemens (ISIN: DE0007236101, WKN: 723610, Ticker-Symbol: SIE, NASDAQ OTC-Symbol: SMAWF) Gespräche über den möglichen Verkauf seines Getriebeherstellers Flender. Die Gespräche würden mit Triton, Carlyle, CVC und Brookfield geführt. Die Buyout-Gruppe seien gebeten worden, in der kommenden Woche endgültige Angebote vorzulegen. Das Geschäft könnte sich auf 1,5 bis 2 Milliarden Euro belaufen.

Borussia Dortmund (ISIN: DE0005493092, WKN: 549309, Ticker-Symbol: BVB, NASDAQ OTC Ticker-Symbol: BORUF) gehöre heute zu den am schlechtesten performenden deutschen Aktien. Der Aktienkurs des Fußball-Bundesligisten befinde sich inmitten der Sorge um einen neuen Lockdown in Deutschland im freien Fall. Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Viruses könnten ein Zuschauerverbot bei Fußballspielen vorsehen und würden sich negativ auf die Finanzen der Fußballmannschaften auswirken.

ElringKlinger (ISIN: DE0007856023, WKN: 785602, Ticker-Symbol: ZIL2, Nasdaq OTC-Symbol: EGKLF) sei eine der wenigen deutschen Aktien, die heute höher gehandelt würden. Das Unternehmen habe am Mittwoch bekanntgegeben, dass es mit Airbus (ISIN: NL0000235190, WKN: 938914, Ticker-Symbol: AIR, Nasdaq OTC-Symbol: EADSF) eine Vereinbarung zur Entwicklung der Brennstoffzellentechnologie für den Luftfahrtmarkt abgeschlossen habe. ElringKlinger werde Airbus gegen eine Kompensation im "niedrigen bis mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich" Zugang zu nützlichen Technologien verschaffen. (15.10.2020/ac/a/m)



 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...