Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Stock-World Redaktion

Warum die Corona-Maßnahmen langfristig teuer werden könnten




04.06.20 14:30
Stock-World Redaktion

Die Maßnahmen von Regierungen und Notenbanken gegen die Corona-Krise waren richtig. Trotzdem könnten die Hilfsprogramme langfristig richtig teuer werden. Neben der steigenden Gefahr eines verlorenen Jahrzehnts mit geringem Wachstum ist unter bestimmten Voraussetzungen auch eine Inflation nicht ausgeschlossen. – Ein Marktkommentar von Brian L. Giuliano, Vice-President und Portfoliomanager bei der Legg-Mason-Boutique Brandywine Global.

 


Die Unterstützungen für Kreditwirtschaft, Unternehmen, Solo-Selbständige und Konsumenten kamen während der vergangenen Wochen zur richtigen Zeit. Vor allem in Industrieländern wie den USA, aber vor allem auch in Europa und Japan war die Antwort auf die Krise deutlich. Doch allein das Beispiel Japans zeigt, welche Risiken mit den Maßnahmen verbunden sind. Das am stärksten verschuldete Land der Welt kündigte ein Konjunkturpaket im Umfang von einer Billion Dollar an. Das entspricht rund zwanzig Prozent der Wirtschaftsleistung. Auch Deutschland setzt mit seinem Programm zur Ankurbelung von Konsum und Wirtschaft ein starkes Zeichen – immerhin 130 Milliarden Euro nimmt der Bund in die Hand. Finanziert werden diese Staatsausgaben mittels neuer Schulden. Dies könnte langfristig zu einem Problem werden.


 


Rekordschulden dürften Wachstum über Jahre bremsen


Wenn wir uns Kapital leihen, um es heute auszugeben, ziehen wir, vereinfacht gesagt, Konsumentscheidungen vor. In der Zukunft steht dieses Kapital dann nicht mehr für Ausgaben zur Verfügung. Schlimmer noch: Aufgrund von Zinsen sind wir verpflichtet, unsere heutigen Ausgaben und mehr in der Zukunft zurückzuzahlen. Dies könnte die Wirtschaft auf Jahre lähmen und eine Phase des niedrigen Wachstums einleiten. Warum?


 


Bereits Ende 2019 erreichte die weltweite Verschuldung ein Allzeithoch: Mit 255 Billionen US-Dollar lag der globale Schuldenstand bei mehr als 320 Prozent der Wirtschaftsleistung. Hinzu kommen alle Maßnahmen seit März 2020. In den USA könnte der Schuldenstand gemessen an der Wirtschaftsleistung 2020 so hoch werden, wie in den vergangenen einhundert Jahren nicht. Die aufgenommenen Schulden könnten sich jedoch als gute Investition erweisen. Zumindest dann, wenn sich die Wirtschaft schnell wieder erholt. Doch zumindest mit Blick auf die USA bleibt dies unsicher. Erst kürzlich besagte ein Arbeitspapier des National Bureau of Economic Research (NBER), dass bis zu 42 Prozent der Entlassungen in Folge der Pandemie von Dauer sein könnten. Eine schnelle Erholung der Wirtschaft erscheint unter diesen Umständen schwierig. Wahrscheinlicher ist, dass das Wachstum in den 2020er-Jahren noch niedriger sein wird als in den 2010er-Jahren.


 


Auch Inflation langfristig nicht ausgeschlossen


Auf der Suche nach Lösungen für diese Problematik werden immer wieder die Notenbanken genannt, die in den vergangenen Jahren deutlich kreativer geworden sind. Das hat kurzfristig dabei geholfen, die Krise unter Kontrolle zu bekommen. Dennoch geht auch von diesen Maßnahmen eine Gefahr aus: Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich Anzeichen einer Inflation zeigen, sobald sich die Krise verflüchtigt hat und das Kapital der Notenbanken die Realwirtschaft erreicht. Aufgrund der vielen Schulden und der damit verbundenen Wachstumshemmnisse ist dies aber eher unwahrscheinlich. Dennoch sollten Anleger das Thema Inflation nicht gänzlich ignorieren. In Großbritannien finanziert die Notenbank bereits zu einem kleinen Teil das Staatsdefizit. Würde dies Schule machen, wäre langfristig auch die Gefahr einer Inflation gegeben.


 

Über Legg Mason


Die Philosophie von Legg Mason lautet „Investing to Improve LivesTM““. Ziel ist es, Anlegern weltweit dabei zu helfen, bessere Ergebnisse bei der Geldanlage zu erzielen und ihnen dafür ein breiteres Spektrum an Investitionsstrategien, Anlegevehikeln sowie Zugang zu unabhängigen Investmentmanagern mit einer breiten Expertise bei Aktien, Anleihen, alternativen und liquiden Investments anzubieten. Insgesamt verwaltet Legg Mason ein Vermögen von 803,5 Milliarden US-Dollar (Stand: 31. Dezember 2019). Wenn Sie mehr über Legg Mason und seine Tochtergesellschaften erfahren möchten, schauen Sie auf der Webseite oder im Newsroom vorbei oder folgen Sie Legg Mason auf LinkedIn, Twitter oder Facebook.


 


Website: www.leggmason.de


 


Der Wert von Investitionen und deren Erträge können sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten das von ihnen investierte Kapital möglicherweise nicht zurück.


 


Der Fonds investiert in Aktien von Infrastrukturunternehmen und der Wert dieser Aktien kann durch wirtschaftliche oder regulatorische Ereignisse, die die Branche betreffen, negativ beeinflusst werden. Investitionen in neue Infrastrukturprojekte bergen Risiken, wenn sie nicht innerhalb des Budgets, des vereinbarten Zeitrahmens oder der Spezifikationen abgeschlossen werden können. Betriebs- und Lieferstörungen können sich ebenfalls negativ auf den Wert der Aktien auswirken.


 


Vor einer Anlage sollten Sie das Antragsformular, den Prospekt und das KIID (sowie das Begleitdokument für ergänzende Informationen) lesen. Diese und andere relevante Dokumente sind kostenlos in Englisch bei Legg Mason Investment Funds Limited, 201 Bishopsgate, London EC2M 3AB erhältlich oder unter www.leggmason.co.uk.


 


Diese Werbung für Finanzprodukte wurde herausgegeben von Legg Mason Investments (Ireland) Limited, eingetragener Sitz in 6th Floor, Building Three, Number One Ballsbridge, 126 Pembroke Road, Ballsbridge, Dublin 4, D04 EP27, Ireland. Eingetragen in Irland unter der Firmennummer 271887. Zugelassen und beaufsichtigt durch die Zentralbank von Irland.


Es wird keine Gewähr dafür übernommen, dass die Informationen zu einem späteren Zeitpunkt korrekt sind.


Die zum Ausdruck gebrachten Meinungen können sich ohne Vorankündigung ändern und berücksichtigen nicht die Bedürfnisse der Anleger.


Dieses Material ist nicht für Personen oder Zwecke bestimmt, die gegen örtliche Gesetze oder Vorschriften verstoßen. Legg Mason ist nicht verantwortlich und übernimmt keine Haftung für die Weiterleitung dieses Materials. Diese Informationen sind nur für professionelle Kunden, geeignete Gegenparteien oder qualifizierte Anleger bestimmt. Sie richten sich nicht an Privatkunden und sind auch nicht für diese bestimmt.



____________________________________________________________________________


Der Autor stellt hier lediglich Informationen zur Verfügung, es erfolgt keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Vermögensanlagen. Anlagegeschäfte beinhalten Risiken, so dass die Konsultierung professioneller Anlagenberater empfohlen wird. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ein Engagement in Aktien (auch Hot Stocks oder Penny Stocks), Zertifikate, Fonds oder Optionsscheine zum Teil mit erheblichen Risiko verbunden. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.





powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...