Erweiterte Funktionen


Wachstumsmarkt Batterien: Was bringt Teslas Battery Day?




16.09.20 10:32
Legal & General IM

London (www.aktiencheck.de) - Teslas (ISIN US88160R1014/ WKN A1CX3T) Battery Day am 22. September wirft ein Schlaglicht auf eine der großen Wachstumsgeschichten der Gegenwart, sagt Aanand Venkatramanan, Head of ETF Investment Strategies bei Legal & General Investment Management (LGIM).

Anleger sollten die Entwicklung im Blick behalten: Ohne Batterien gebe es weder Elektro-Autos noch die Energiewende. Wenn die Sonne nicht scheine und gerade kein Wind wehe, dann müsse man auf Energiespeicher zugreifen können, wenn man fossile Energieträger vermeiden wolle.

Für die Energieversorgung der Zukunft wird viel davon abhängen, ob wir Batterien zu wettbewerbsfähigen Preisen herstellen können, so die Experten von LGIM. Das Marktforschungsinstitut Bloomberg New Energy Finance (BNEF) habe festgestellt, dass der Preis für Lithium-Ionen-Batterien für die Industrie in den letzten fünf Jahren um 23 Prozent pro Jahr gesunken sei. BNEF gehe genauso wie andere Forscher davon aus, dass die Preise weiter sinken würden und Elektroantriebe in der Zukunft billiger als Verbrenner würden. Ab 2037 sollten mehr E-Autos als traditionelle Fahrzeuge verkauft werden.

Tesla sei ein gutes Beispiel für diese Wachstumsgeschichte: Das Unternehmen sei einer der wichtigsten Anbieter von Batterie-Technologie und rücke das Thema mit seinem Battery Day nächste Woche ins Rampenlicht. 2008, als Tesla sein Roadster-Modell auf den Markt gebracht habe, habe der Umsatz 14,8 Millionen US-Dollar betragen - nach heutigem Kurs seien das gut 12 Millionen Euro. Nur zwölf Jahre später rechne der Markt mit einem Tesla-Umsatz von gut 25 Milliarden Euro. Das entspreche einer Steigerung um den Faktor 2.000.

Aus Anlegersicht biete dieser Markt enorme langfristige Wachstumschancen. Nach dem Marktforschungsinstitut BCC Research aus Massachusetts habe der Weltmarkt für große und hochentwickelte Batterien im Jahr 2019 ein Volumen von rund 54 Milliarden Euro erreicht und werde bis 2024 voraussichtlich rund 92 Milliarden Euro erreichen. Das entspreche einem Wachstum von mehr als zehn Prozent jedes Jahr. Auch hier liefere Tesla ein imposantes Beispiel: Im eben betrachteten Zeitraum von 2008 bis 2020 seien die Aktien des Unternehmens um fast 12.000 Prozent im Wert gestiegen.

Die Themen Batteriekosten und Batterieeffizienz dürften auch den Battery Day von Tesla bestimmen. Außerdem werde Tesla nach Ansicht von Marktbeobachtern die Sorge um geringe Reichweite und seine Pläne für Over-the-Air-Software-Updates zum Thema machen. Das Unternehmen plane, in seiner bereits bestehenden Gigafactory im US-Bundesstaat Nevada Batterien im Umfang von mehr als 100 Gigawattstunden pro Jahr herzustellen. Das allein würde ausreichen, um jedes Jahr eine Flotte von 1,5 Millionen leichter Fahrzeuge anzutreiben.

Andere große Batterielieferanten wie Samsung SDI (ISIN US7960542030/ WKN 923086), LG Chem (ISIN KR7051910008/ WKN 659109), Panasonic (ISIN JP3866800000/ WKN 853666), Tianneng Power (ISIN KYG8655K1094/ WKN A0MS64) oder BYD (ISIN CNE100000296/ WKN A0M4W9) bereiten sich ebenfalls auf den erwarteten Nachfrageschub vor. Sinkende Kosten aufgrund von Skaleneffekten sollten dem Markt für Elektrofahrzeuge und Netzspeicher zusätzliche Impulse geben." (16.09.2020/ac/a/m)







 
Finanztrends Video zu Tesla


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Werte im Artikel
-    plus
0,00%
11,98 minus
-0,87%
7,60 minus
-4,43%
78,20 minus
-4,87%
385,82 minus
-9,05%
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...