Weitere Suchergebnisse zu "Volkswagen Vz":
 Aktien      Zertifikate      OS    


Volkswagen: Fabriken werden auf Hybrid- oder reine E-Modelle umgestellt - Aktienanalyse




15.10.20 12:25
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Volkswagen-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Jochen Kauper vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Vorzugsaktie des Wolfsburger Autobauers Volkswagen AG (VW) (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) unter die Lupe.

Volkswagen setze den Umbau mehrerer Werke für die Produktion von Elektroautos fort und investiere in die dafür nötige Automatisierung. Der weltgrößte Autobauer habe nun rund 2.200 spezialisierte Roboter geordert, die in den umgestalteten Fabriken in Emden, Hannover und Chattanooga (USA) eingesetzt werden sollten. Sie würden dort die Batteriemontage und Karosseriefertigung übernehmen. Bei der Kernmarke seien es etwa 1.400, bei den VW -Nutzfahrzeugen 800 Roboter.

Der Autobauer stelle verschiedene Fabriken komplett oder in großen Teilen von Verbrennungsmotoren auf Hybrid- oder reine E-Modelle um. In Zwickau, wo der ID.3 und ID.4 entstünden, sei dies im Wesentlichen abgeschlossen. Im chinesischen Anting solle die E-Fertigung ebenfalls noch 2020 beginnen. Bald komme Dresden hinzu, ab 2022 würden dann Emden, Hannover und Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee folgen. Während Emden ebenso auf den ID.4 ausgelegt werde, wolle Volkswagen an den beiden letztgenannten Standorten der Elektro-Bus ID.Buzz bauen.

"Mit dem Start des ID.Buzz werden wir in Hannover die aktuelle Modernisierung unseres Werks abgeschlossen haben, von der auch alle weiteren Modelle am Standort profitieren werden", habe Josef Baumert, Vorstand für Produktion und Logistik bei den leichten VW-Nutzfahrzeugen, erklärt. Zurzeit werde in der niedersächsischen Landeshauptstadt auch noch der normale VW-Bus (Transporter) gebaut. Die Umgestaltung des Standorts liege im Zeitplan, habe es geheißen.

Insgesamt stecke der VW-Konzern bis einschließlich 2024 rund 48 Milliarden Euro in den Ausbau der E-Mobilität, wenn man die chinesischen Gemeinschaftsunternehmen mitrechne. Auch bei der internen Zulieferung werde viel investiert, etwa in den Bau eines eigenen Batteriezellwerks in Salzgitter. In Digital- und Softwarethemen sowie in Techniken rund um das autonome Fahren würden weitere 14 Milliarden Euro fließen. Für Mitte November werde der aktualisierte Investitionsplan für die kommenden Jahre erwartet.

Kurzum: Volkswagen drücke auf die Tube. Der ID.3 sei bereits ausgerollt worden. Mit dem zweiten Elektromodell, dem SUV ID.4, solle der Ausbau der E-Mobilität die nächste Stufe zünden. J.P. Morgan sehe die Entwicklung von VW positiv. Das Kursziel von Analyst Jose Asumendi laute 150 Euro. Aus seiner Sicht sollten sich die Anleger insbesondere auf zwei Aspekte konzentrieren: Aufholen des Bewertungsabschlags gegenüber Toyota und produktseitiges Aufschließen zu Tesla.

Nach dem VW ID.3 und ID.4, dem Audi Q4 e-tron und Porsche Taycan würden weitere Elektromodelle folgen. Ab 2021 komme das größere SUV-Coupé ID.5, der Skoda Enyaq, der Seat Cupra el-Born sowie später der Elektro-Bulli ID.Buzz. Bis 2024 seien etwa 35 Anläufe auf Basis des Elektro-Baukastens geplant. Längerfristig seien im Konzern mehr als 70 vollelektrische Modelle geplant.

Die Volkswagen-Aktie habe sich seit Anfang Juni in einem Seitwärtskanal bewegt. Das Papier falle am Donnerstag aufgrund des schwachen Gesamtmarkts wieder zurück. Dennoch: Technisch bleibe die Ausgangsituation spannend. Schaffe die Aktie die starke Widerstandszone zwischen 138 Euro und 141 Euro nach oben zu verlassen, wäre aus charttechnischer Sicht der Weg bis zur oberen Begrenzungslinie bei 155 Euro frei. Wird auch diese Hürde genommen, kann die Aktie durchaus bis auf 180 Euro klettern, so Jochen Kauper von "Der Aktionär". (Analyse vom 15.10.2020)

Mit Material von dpa-AFX

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Volkswagen-Vorzugsaktie:

Tradegate-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
132,82 EUR -4,27% (15.10.2020, 12:01)

Xetra-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
132,54 EUR -4,77% (15.10.2020, 11:46)

ISIN Volkswagen-Vorzugsaktie:
DE0007664039

WKN Volkswagen-Vorzugsaktie:
766403

Ticker-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VOW3

Eurex Optionskürzel Volkswagen-Aktienoption:
VO3

NASDAQ OTC Ticker-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VLKPF

Kurzprofil Volkswagen AG:

Der Volkswagen Konzern (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) mit Sitz in Wolfsburg ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Autobauer Europas.

Unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen steigerten sich im Jahr 2019 die Auslieferungen von Konzernfahrzeugen auf 10,97 Millionen (2018: 10,8 Millionen). Der Pkw-Weltmarktanteil stieg auf 12,9 Prozent an (2018: 12.2 Prozent). Der Umsatz des Konzerns belief sich im Jahr 2019 auf 252,6 Milliarden Euro (2018: 236 Milliarden Euro). Das Ergebnis nach Steuern betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 14,0 Milliarden Euro (2018: 12,2 Milliarden Euro).

Zwölf Marken aus sieben europäischen Ländern gehören zum Konzern: Volkswagen Pkw, Audi, SEAT, ŠKODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN. Jede Marke hat ihren eigenständigen Charakter und operiert selbstständig im Markt. Dabei erstreckt sich das Angebot von Motorrädern über Kleinwagen bis hin zu Fahrzeugen der Luxusklasse.

Der Bereich Nutzfahrzeuge umfasst vor allem die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von leichten Nutzfahrzeugen, Lkw und Bussen der Marken Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN, zudem das Geschäft mit entsprechenden Originalteilen und Dienstleistungen. Die Zusammenarbeit der Nutzfahrzeugmarken MAN und Scania wird in der TRATON GROUP koordiniert. Das Angebot im Bereich Nutzfahrzeuge beginnt bei Pickups und reicht bis zu schweren Lkw und Bussen. Im Bereich Power Engineering wird das Geschäft mit Großdieselmotoren, Turbomaschinen, Spezialgetrieben, Komponenten der Antriebstechnik und Prüfsystemen zusammengefasst.

Darüber hinaus bietet der Volkswagen Konzern ein breites Spektrum an Finanzdienstleistungen an. Dazu zählen die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft sowie das Flottenmanagement.

Der Konzern betreibt in 20 Ländern Europas und in elf Ländern Amerikas, Asiens und Afrikas 124 Fertigungsstätten. 671.205 Beschäftigte produzieren rund um den Globus Fahrzeuge, sind mitfahrzeugbezogenen Dienstleistungen befasst oder arbeiten in weiteren Geschäftsfeldern. Seine Fahrzeuge bietet der Volkswagen Konzern in 153 Ländern an. (15.10.2020/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
Finanztrends Video zu Volkswagen Vz


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
138,42 € 139,28 € -0,86 € -0,62% 20.10./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0007664039 766403 187,74 € 79,38 €
Metadaten
Ratingstufe:Ohne
Analysten: Jochen Kauper
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
138,42 € +0,63%  20.10.20
Berlin 139,32 € +0,93%  20.10.20
Stuttgart 138,44 € +0,57%  20.10.20
Frankfurt 139,40 € +0,49%  20.10.20
München 138,90 € +0,33%  20.10.20
Hannover 139,00 € -0,27%  20.10.20
Düsseldorf 138,66 € -0,60%  20.10.20
Xetra 138,42 € -0,62%  20.10.20
Hamburg 138,30 € -0,82%  20.10.20
Nasdaq OTC Other 162,91 $ -1,31%  20.10.20
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...