Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Cornelia Frey

Verschnaufpause nach Börsenrallye




06.02.19 15:30
Cornelia Frey

Euwax

Daimler kappt nach Gewinneinbruch Dividende
 
von Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten
Nach der unerwarteten Börsenrallye am Vortag legt der Dax eine Verschnaufpause ein. Am Vortag noch war das deutsche Börsenbarometer auf den höchsten Stand seit zwei Monaten geklettert. Das neue Jahr steht damit weiterhin im Zeichen der Erholung nach den herben Verlusten 2018.

In der Nacht hatte US Präsident Trump seine Rede zur Lage der Nation gehalten. Allerdings ohne unerwartete oder gar spektakuläre Aussagen. Der Versuch, die tief gespaltene Nation zu einen ist gescheitert. Die Börsen in Asien blieben unbeeindruckt. Ähnliches gilt für den Markt in Europa. Euro und Gold geben nach.

Deutschlands Maschinenbauer haben zum Jahresende 2018 die Verunsicherung der Kunden durch internationale Handelskonflikte zu spüren bekommen. Die Bestellungen lagen im Dezember acht Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats, wie der Branchenverband VDMA am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Im Gesamtjahr verbuchte die exportorientierte Industrie bereinigt um Preiserhöhungen ein Plus von 5 Prozent.

Anleger und Fans von Borussia Dortmund lassen nach dem Pokalaus gegen Bremen die Köpfe hängen. Die Aktie rutscht vier Prozent ab.
 
Daimler kürzt Dividende nach Gewinneinbruch
Daimler hat nach einem Gewinneinbruch die Dividende gekappt. Die Aktionäre sollen für das abgelaufene Jahr mit 3,25 Euro je Papier 40 Cent weniger Ausschüttung erhalten.
Zollstreit und Dieselskandal drücken auf den Gewinn. Hinzu kommen Kosten für neue Modelle und Elektroantriebe. Der Überschuss ist um knapp ein Drittel eingebrochen auf 7,25 Milliarden Euro. Der Umsatz allerdings steigt um 2 Prozent auf 167,4 Milliarden Euro.
Auch beim Ausblick enttäuscht Daimler und rechnet auch im neuen Jahr mit einer schwachen Profitabilität im Kerngeschäft mit dem Pkw-Bau.
Die Daimler Aktie verliert am Vormittag über drei Prozent.
 
Münchener Rück hebt Dividende nach Milliardengewinn
Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hat trotz hoher Großschäden im abgelaufenen Jahr einen überraschend hohen Milliardengewinn erzielt. Unterm Strich steht ein Überschuss von rund 2,3 Milliarden Euro. Das war gut sechs Mal so viel wie im Katastrophenjahr 2017, als eine Hurrikan-Serie in den USA und zwei Erdbeben in Mexiko den Gewinn der Münchner weitgehend zerfleddert hatten.
Die guten Ergebnisse der Tochter Ergo helfen hierbei deutlich.
Die Dividende soll nun steigen von 8,60 auf 9,25 Euro. Experten hatten im Schnitt einen geringeren Aufschlag erwartet.
Die wichtige Schaden-Kosten-Quote lag mit 99,4 Prozent unter der kritischen 100-Prozent-Marke.
Die MüRü Aktie gewinnt im frühen Handel 1,1 Prozent und ist Topwert im Dax, dann allerdings setzen Gewinnmitnahmen ein und die Aktie dreht ins Minus.
 
Delivery Hero wachsen weiter
Der Essenslieferant Delivery Hero ist kräftig gewachsen. Der Umsatz kletterte 2018 ohne das Deutschland-Geschäft um 65 Prozent auf 687 Millionen Euro.
Der Essenszusteller hatte im Dezember angekündigt, sein Deutschland-Geschäft für rund 930 Millionen Euro an den holländischen Konkurrenten takeaway.com zu verkaufen. Inklusive dem verkauften Deutschland-Geschäft erreichten die Erlöse 792 Millionen Euro. Damit übertraf Delivery Hero die eigene Prognose und die Erwartungen der Experten.
Die Delivery Hero Aktie haussiert am Mittag mit sechs Prozent.
 
Gewinneinbruch bei Walt Disney
Der US-Unterhaltungsriese Walt Disney hat zum Jahresende einen Gewinneinbruch erlitten. Gründe sind eine schwächere Filmsparte und höhere Kosten für Streaming-Dienste. Im Geschäftsquartal bis Ende Dezember fiel der Überschuss im Jahresvergleich um 37 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar (2,5 Mrd Euro).
Im Vorjahr hatte Disney außergewöhnlich gut verdient mit Blockbustern wie "Star Wars: Die letzten Jedi" oder "Thor: Ragnarok". Diesmal blieben die großen Kinohits aber aus.
Zudem floss viel Geld in den Aufbau neuer Streaming-Dienste, um den Kontakt zum Konkurrenten Netflix nicht völlig zu verlieren.
Die Sparte machte jedoch einen operativen Quartalsverlust von 136 Millionen Dollar.
Bei Anlegern wurden die Zahlen trotz des gesunkenen Umsatzes und Gewinns gut an, die Aktie legte nachbörslich zunächst um rund zwei Prozent zu. Analysten hatten mit stärkeren Einbußen gerechnet.
Disney ist an der Börse schon länger gefragt, der Kurs hat im vergangenen Jahr um rund acht Prozent zugelegt und liegt auch 2019 klar im Plus.

Disclaimer
Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.


powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu


 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...