Weitere Suchergebnisse zu "Unilever Plc":
 Aktien    


Unilever: Kosteninflation drückt Margen - Aktienanalyse




11.05.22 16:16
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Unilever-Aktienanalyse von der Raiffeisen Bank International AG:

Manuel Schleifer, Analyst der Raiffeisen Bank International AG (RBI), rät in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie von Unilever PLC (ISIN: GB00B10RZP78, WKN: A0JNE2, Ticker-Symbol: UNVB, London Stock Exchange-Symbol: ULVR) weiterhin zu kaufen.

Das jüngste Zahlenwerk sei solide ausgefallen. Der Konzern betone, dass die Kosteninflation durch den Krieg in der Ukraine weiter Gegenwind verursache und auch die Beeinträchtigung durch die Covid-19-Pandemie weiterhin an den Kernmärkten spürbar sei. Trotzdem aber seien die Umsätze in Q1 2022 um 11,8% auf EUR 13,8 Mrd. gestiegen und damit besser als erwartet ausgefallen. Der Konzern habe zwar einen Rückgang beim abgesetzten Volumen verbuchen müssen, habe dies durch adäquate Maßnahmen beim Preismix aber mehr als ausgleichen können.

Mit Januar 2022 sei bekannt gegeben worden, dass Unilever in fünf neue Segmente untergliedert werde. Diese seien schlanker aufgebaut und deutlich mehr produktorientiert: Beauty & Wellbeing, Personal Care, Home Care, Nutrition und Ice Cream. Jede Einheit werde die volle Verantwortung und Rechenschaftspflicht für ihre Strategie, ihr Wachstum und ihren Gewinn auf globaler Ebene haben. Im Konzern gehe man davon aus, dass die Reorganisation Mitte 2022 abgeschlossen sein werde. Das Kosteneinsparungspotenzial werde mit EUR 600 Mio. auf die kommenden zwei Jahre beziffert.

Am 23. März habe der Konzern mit der ersten Tranche von EUR 750 Mio. des am 10. Februar 2022 angekündigten Aktienrückkaufprogramms von bis zu EUR 3 Mrd. begonnen. Der Vorstand habe eine vierteljährliche Zwischendividende für das erste Quartal 2022 in Höhe von GBp 0,3590 pro Unilever PLC-Stammaktie bzw. EUR 0,4268 pro Unilever PLC-Stammaktie zum Wechselkurs vom 26. April 2022 beschlossen.

Unilever nehme im Bereich der Nachhaltigkeit eine Vorreiterrolle bei den Unternehmen im Sektor der defensiven Konsumgüter ein. Bereits 2020 habe Unilever das zehnjährige Bestehen des Sustainable Living Plan gefeiert, im Zuge dessen sich der Konzern verpflichtet habe, 8 Mrd. Menschen weltweit ein nachhaltiges Leben zu ermöglichen. Die Ziele würden dabei auch umfangreich die Themen der sozialen Ungleichheit und des Klimawandels umfassen. Seit 2020 seien bei Unilever 50% der Führungspositionen mit Frauen besetzt, wohingegen es im Jahr 2010 noch 38% gewesen seien. Unilever sei außerdem Teil der Initiative 10x20x30, im Zuge derer sich die größten Nahrungsmittelproduzenten verpflichtet hätten, die Lebensmittelverschwendung bis 2030 zu halbieren. Laut den aktuellen Plänen Unilevers werde man dieses Ziel bereits fünf Jahre früher und damit bereits 2025 erreichen. Außerdem solle der Umsatz mit pflanzlichen Produkten in den nächsten fünf bis sieben Jahren auf rund EUR 1 Mrd. steigen, um die Treibhausgasemissionen aus der traditionellen tierischen Landwirtschaft zu verringern.

Im Vergleich zur Peer-Group der Lebensmittelkonzerne stelle Unilever mit teils deutlichem Abstand einen der günstigsten Kandidaten dar. Der Konzern handle im Vergleich zur eigenen Historie mit einem Discount von 10% zu seinem zehnjährigen Median-KGV. Die Aktie wirke jedoch nicht nur zur eigenen Historie, sondern auch im Vergleich zum Gesamtmarkt attraktiv bewertet.

Unilever habe die gestiegenen Rohstoffkosten bislang gut gemanagt und einen Großteil der Kosteninflation an den Endkunden weitergeben können. Dass die Margen aber nicht zur Gänze aufrechterhalten werden könnten, spiegle sich sowohl im Unternehmensausblick als auch im Analystenkonsens wider. Mit der mittlerweile dritten Reorganisation in den letzten zehn Jahren, stehe Unilever aber auch intern vor Herausforderungen. Dies zeige mitunter abermals die Schwierigkeit auf, unterschiedliche Geschäftsfelder mit geringen Synergien (Nahrungsmittel, Getränke, Körperpflege, Haushaltswaren) unter einen Hut zu bringen.

Aus Unternehmenssicht möge die breite Diversifikation der Cashflows Sinn ergeben, für die Anlegerschaft sei eine solche jedoch nicht unbedingt zielführend. Aktionäre könnten wesentlich einfacher und vor allem günstiger selbst diversifizieren, indem sie schlicht Aktien aus unterschiedlichen Branchen akquirieren würden, anstatt in ein einziges Unternehmen zu investieren, welches einen langen und kostenintensiven Prozess durchlaufen müsse, um die gewünschte Struktur zu erreichen. Dass das Konglomerat Unilever daher mit einem gewissen Discount zu den Peers handle, sei durchaus gerechtfertigt.

Der Analyst honoriere aber Unilevers Ambitionen zur Neuausrichtung und erwarte, dass diese bereits in den kommenden zwölf Monaten Früchte tragen werde. Eine Dividendenrendite im Bereich von 4% lasse die Aktie aber auch für Dividendenliebhaber und längerfristig orientierte Anleger interessant erscheinen.

Manuel Schleifer, Analyst der Raiffeisen Bank International AG, belässt daher die Empfehlung zum Kauf aufrecht. Das Kursziel ergebe sich mittels eines relativen Bewertungssatzes, welcher basierend auf KGV-Multiples auch eine im historischen Vergleich vertretbare Prämie zum Sektor und zum Gesamtmarkt berücksichtige. (Analyse vom 11.05.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus:

Offenlegung von Umständen und Interessen, die die Objektivität der RBI gefährden könnten: www.raiffeisenresearch.com/disclosuresobjectivity.

Börsenplätze Unilever-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Unilever-Aktie:
42,98 EUR -0,88% (11.05.2022, 16:02)

LSE-Aktienkurs Unilever-Aktie:
36,68 GBP -0,88% (11.05.2022, 16:03)

ISIN Unilever-Aktie:
GB00B10RZP78

WKN Unilever-Aktie:
A0JNE2

Ticker-Symbol Unilever-Aktie:
UNVB

LSE-Symbol Unilever-Aktie:
ULVR

Kurzprofil Unilever PLC:

Unilever PLC (ISIN: GB00B10RZP78, WKN: A0JNE2, Ticker-Symbol: UNVB, London Stock Exchange-Symbol: ULVR) ist ein niederländisch-britischer Konzern. Das Unternehmen ist weltweit einer der größten Hersteller von Verbrauchsgütern. Die Hauptgeschäftsbereiche umfassen die Produktion von Nahrungsmitteln, Kosmetika, Körperpflege- sowie Haushalts- und Textilpflegeprodukten. (11.05.2022/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
43,595 € 43,95 € -0,355 € -0,81% 17.05./09:42
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
GB00B10RZP78 A0JNE2 51,26 € 39,37 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
43,595 € -0,81%  09:34
Hannover 43,805 € +1,86%  08:06
Berlin 43,785 € +0,59%  08:03
Düsseldorf 43,675 € +0,54%  09:05
Nasdaq OTC Other 45,7125 $ +0,31%  16.05.22
Hamburg 43,805 € +0,07%  08:06
München 44,22 € -0,19%  08:03
Xetra 43,50 € -0,74%  09:18
Stuttgart 43,44 € -0,87%  08:09
Frankfurt 43,50 € -1,09%  09:25
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
489 unilever plc 28.04.22
RSS Feeds




Bitte warten...