Erweiterte Funktionen


Ungarn: Konjunkturabkühlung




18.01.19 12:10
Oberbank

Linz (www.aktiencheck.de) - 2018 war ein gutes Jahr für die Wirtschaft Ungarns mit einem erwarteten Anstieg in der Wirtschaftsleistung im Jahresvergleich um 4,30%, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Vier Faktoren seien ausschlaggebend für das gute Ergebnis gewesen: die Senkung der Körperschaftssteuer um 10,00%, der Konsum durch die Erhöhung der Mindestlöhne, die Investitionen der Autohersteller und die Mittelzuflüsse der EU. Für 2019 lägen die Erwartungen im BIP Anstieg nur noch bei 3,30%. Die Ursachen lägen in den schon bis 2020 ausgeschöpften EU-Mitteln und der Rückgang im deutschen Wirtschaftswachstum. Dazu sei das Verhältnis zur EU wegen der Politik von Premier Orban angespannt. Nachdem der EU Rat gegen die Migrationspolitik Ungarns gestimmt habe, würden bei einer Eskalation deutliche Kürzungen der EU-Mittel an Ungarndrohen. Der EUR/HUF-Kurs sollte dennoch halbwegs stabil bleiben. Oberbank erwarte Kurse um 325,00, wobei auch Ausreißer bis 330,00 durchaus möglich sein könnten. (18.01.2019/ac/a/m)





 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...