Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Cornelia Frey

Unerwartete Eskalation im Handelskonflikt




06.05.19 14:49
Cornelia Frey

Euwax

Trump droht mit weiteren Strafzöllen
 
Donald Trump verliert die Geduld in den seit Monaten andauernden Verhandlungen im Handelskonflikt mit China und droht mit weiteren Strafzöllen. Die Anleger reagieren geschockt und werfen rund um den Globus Aktien aus ihren Depots.

Der deutsche Aktienindex DAX hat seine Gewinnserie beendet und verliert am Montag rund 200 Punkte auf 11.180 Zähler. Auch die US-Börsen werden wohl mit deutlichen Verlusten starten: Die Futures auf den Dow Jones Index und S&P 500 verlieren 1,8 Prozent, an der Nasdaq geht es vorbörslich 2,2 Prozent runter.

In Asien fielen die Kursverluste deutlich höher aus: Der Hang Seng Index in Hongkong verlor über drei Prozent, der Leitindex der Börse in Shanghai, der SSE Composite, fiel um rund fünf Prozent. In Japan ist die Börse feiertagsbedingt geschlossen.

Auf Twitter kündigte der US-Präsident an, die bereits geltenden Sonderzölle auf Wareneinfuhren aus China im Wert von 200 Milliarden Dollar schon von diesem Freitag an von bisher 10 auf 25 Prozent zu erhöhen. Zudem sollen die Importe im Wert von 325 Milliarden Dollar, die bislang nicht mit Sonderzöllen belegt sind, ebenfalls in Kürze mit diesen behängt werden.

Die Eskalation kommt überraschend, hatte Trump doch am Freitag noch erklärt, die Handelsgespräche würden ziemlich gut laufen.

Die Chinesen reagierten prompt und erwägen offenbar eine Absage der eigentlich für Mittwoch in Washington geplanten Handelsgespräche.
 
Ölpreis geben ab
Die Unsicherheit erfasst am Montag auch die Ölpreise, die anfangs deutlich abgaben, bevor sie ihre Verluste eingrenzten. Sowohl die Nordsee-Sorte Brent Crude Oil, als auch die US-Sorte WTI notieren am Nachmittag rund 1 Prozent leichter.

Eine Feinunze Gold hingegen verteuert sich auf 1.281 US-Dollar.
 
Ungemütliche Hauptversammlung voraus?
Wie die Börsen-Zeitung berichtet, meldet der Stimmrechtsberater Ivox Bedenken gegen die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat auf der Hauptversammlung der Deutschen Bank an. Der Stimmrechtsberater Glass Lewis empfiehlt sogar explizit, Vorstand und Aufsichtsrat der Deutschen Bank nicht zu entlasten. Die Hauptversammlung am 23. Mai könnte für die Führungsregie also alles andere als gemütlich werden. Wenig Freude haben auch die Aktionäre – die DAX-Aktie hat innerhalb eines Jahres über 50 Prozent an Wert verloren. Am Montag gibt sie rund zwei Prozent auf 7,19 Euro ab.

 
Berkshire Hathaway - wer folgt auf Warren Buffett?
Wie jedes Jahr pilgerten am Wochenende zehntausende Anhänger zum Aktionärstreffen von Warren Buffets Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway nach Omaha im US-Bundesstaat Nebraska. Und Buffet präsentiert wieder glänzende Zahlen. Im ersten Quartal stieg das operative Ergebnis im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 5,6 Milliarden Dollar. Fragen hinsichtlich seiner Nachfolge beantwortete er nicht direkt – er lobte aber in den höchsten Tönen die Manager Gregory Abel und Ajit Jain und ließ diese auch mehrmals direkt Fragen der Anleger beantworten. Prompt wurde spekuliert, die beiden könnte die Nachfolge des 88-jährigen Starinvestors und seines 95-jährigen Partners Charlie Munger antreten.
 
Börsianer fiebern Uber-Börsengang entgegen
Der US-Fahrdienstvermittler Uber gibt am Freitag sein Börsendebüt an der New York Stock Exchange. Dabei strebt das Unternehmen die höchstbewertete Börsenpremiere seit der von Alibaba im Jahr 2014 an. Anders als Chinas Online-Riese schreibt Uber bisher jedoch hohe Verluste.
 

Disclaimer
Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.


powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...