Erweiterte Funktionen


Trilaterale Gespräche: Šefčovič legt Vorschlag für Gastransit durch die Ukraine nach 2019 vor




22.01.19 16:44
aktiencheck.de

Bad Marienberg (www.aktiencheck.de) - Bei den Verhandlungen über den Transit von russischem Gas durch die Ukraine ab 2020 hat Kommissionsvizepräsident Maroš Šefčovič dem ukrainischen Außenminister Pawlo Klimkin und dem russischen Energieminister Alexander Nowak gestern (Montag) in Brüssel einen Vorschlag zu Dauer, Volumen und Preis einer neuen Vereinbarung präsentiert, so die Europäische Kommission in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Bis zu einem nächsten Treffen auf Ministerebene im Mai soll dieser nun in Kiew und Moskau besprochen werden. Bis dahin gehen die Diskussionen auf Expertenebene weiter.

An dem Treffen gestern nahmen auch Vertreter von Naftogaz und Gazprom teil. Es war die zweite politische Diskussionsrunde zum Gastransit nach Ablauf der derzeit gültigen Vereinbarung Ende 2019. Themen des Gesprächs waren auch Rechtsfragen, Unbundling-Vorgaben für Übertragungsnetzbetreiber in der Ukraine und die künftige Nachfrage nach russischem Gas in der EU.

Keine Engpässe drohen bei der Gasversorgung in diesem Winter. Die Sicherheit der Versorgung sei sichergestellt, so Šefčovič nach dem Treffen. (22.01.2019/ac/a/m)





 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...