Erweiterte Funktionen


Kolumnist: CMC Markets

Tilray Aktie – Die Zahlen sorgen für Entspannung




29.07.21 08:06
CMC Markets

Das Cannabisunternehmen Tilray meldete heute zwar einen leicht schwächeren Quartalsumsatz, der hinter den Schätzungen der Analysten zurückblieb, was hauptsächlich durch COVID-19-Einschränkungen in seinem wichtigsten kanadischen Markt lag.


Erleichtert nahm der Markt aber zur Kenntnis, dass es Tilray gelungen ist im vierten Quartal des Geschäftsjahres einen Gewinn zu erzielen.Tilray sagte, es habe im Quartal zum 31. Mai einen Nettogewinn von 33,5 Millionen US-Dollar oder 18 Cent pro Aktie erzielt, nach einem Verlust von 84,3 Millionen US-Dollar oder 39 Cent pro Aktie im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg auf 142,2 Millionen US-Dollar von 113,5 Millionen US-Dollar im Vorjahr lag aber unter der Konsensschätzung von 199 Millionen US-Dollar der Analysten. Der Umsatz wurde durch ein 36 % Wachstum des Cannabisumsatzes auf 53,7 Millionen Dollar und Einnahmen durch die Wellness und Lifestyle Produkte des Unternehmens von 5,8 Millionen US-Dollar durch die Marke Manitoba Harvest begünstigt.


Tilray Aktie explodiert um über 20% nach oben

Für den Moment ist es genau die Nachricht, die der Markt von Tilray gebraucht hat. Bisher ist es nämlich keinem der börsennotierten Cannabis-Unternehmen gelungen, jemals einen Jahresgewinn zu erwirtschaften. Die meisten konnten aber immer wieder extreme Kursanstiege verbuchen und sind dadurch fundamental natürlich überbewertet. Seit der US-Wahl im November 2020 gibt es sogar einen neuen Hoffnungsschimmer für die Cannabis-Investoren, da es nun wahrscheinlicher geworden ist, dass Marihuana irgendwann auch auf US-Bundesebene legalisiert wird, was das Wachstum der Branche ankurbeln würde.


Wird Tilray zum Marktführer?


Der Cannabis-Markt ist hart umkämpft.  Selbst wenn Marihuana in den USA und anderen Ländern weiter legalisiert wird, ist es schwer vorherzusagen, welche Unternehmen Erfolg haben werden. Wer gewinnt und wer verliert, lässt sich nur schwer vorhersagen.


Tilray versucht sich dieser Herausforderung mit einer Fusion und einem medizinischen Ansatz zu meistern. Tilray und der kanadische Cannabisproduzent Aphria haben sich letzten Monat in einer Fusion zusammengeschlossen, um den nach Umsatz größten Cannabisproduzenten der Welt zu schaffen und in den Vereinigten Staaten weiter zu expandieren. Dem Unternehmen ist es gelungen, durch den Deal etwa 35 Millionen US-Dollar an Kosten einzusparen und sei auf dem besten Weg, in den nächsten 12 Monaten weitere 80 Millionen US-Dollar einzusparen, indem Büroräume, redundante Führungspositionen sowie niedrigere und unnötige Verpackungen abgeschafft werden.


Wird eine erneute Kapitalerhöhung zum Problem?


Ein Problem bei Cannabis-Unternehmen ist die ständige Kapitalerhöhung und die Ausgabe immer mehr neuer Aktien. In der kommenden Woche sollen die Tilray-Aktionäre erneut über einen Vorschlag zur Ausgabe neuer Aktien abstimmen, die für Akquisitionen verwendet werden sollen.


Jetzt wo man dachte, es könnte aufwärts könnte der nächste Schock für die Anleger warten. In der Vergangenheit kam es immer wieder vor, dass Tilray oder andere Cannabis-Unternehmen den Kapitalmarkt für frisches Kapital anzapften und neue Aktien ausgaben. Dies führte insgesamt zu einer großen Verwässerung des Aktienkurses, da immer mehr Aktien im Umlauf sind und der Gewinn pro Aktie geringer wird.


Wie könnte es mit der Tilray Aktie weitergehen?


In diesem Jahr stieg die Tilray Aktie teilweise um über 700 % an und erreichte am 10. Februar ein Hoch bei 67 USD. Seitdem haben die Aktien jedoch einen Großteil der Gewinne wieder verloren. Wer am Hoch bei 67 USD kaufte, ist mittlerweile über 80 % im Minus. Der Bereich zwischen 22,35 USD und 15,61 USD ist die letzte auffällige Konsolidierungsmarke vor dem Ausbruch im Februar. Diesen Bereich erreichte die Tilray Aktie im April und Mai und konnte sich nun zumindest für eine Erholung lösen. Leider gelang es den Käufern nicht über 22,35 USD anzusteigen, sodass die Erholung zunächst gescheitert ist. Vor den Quartalszahlen ist die Tilray Aktie für einige Tage unter den April-Tiefpunkt bei 13,36 USD gefallen und konnte diesen mit dem aktuellen Kursanstieg verteidigen. Ein erneuter Anstieg über 22,35 USD könnte die Tilray Aktie wieder in Richtung 30 USD und 67 USD ansteigen lassen. Das erneute Unterschreiten der 13,36 USD Marke sollte dabei vermieden werden, da dann ein weiterer Abverkauf in Richtung 11,46 USD und dem Kursniveau vor der US-Wahl bei 6,69 USD möglich wäre.


Quelle: CMC Markets Plattform, 4H-Chart, 28.07.21


Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?


Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.



Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.


Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


 



Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.





Über CMC Markets
Die CMC Markets Germany GmbH ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) unter der Registernummer 154814 zugelassenes und reguliertes Unternehmen und eine 100-prozentige Tochter der CMC Markets UK Plc mit Sitz in London, einem der weltweit führenden Anbieter von Online-Trading. CMC Markets bietet Anlegern die Möglichkeit, Differenzkontrakte (Contracts for Difference oder kurz „CFDs“) über die Handelsplattform „Next Generation“ zu traden, und ist, gemessen an der Kundenzahl, der führende Anbieter von CFDs in Deutschland. Das Angebot von CMC Markets in Deutschland umfasst CFDs auf über 9.500 verschiedene Werte aus über 20 Märkten. Gehandelt werden können CFDs auf Indizes, Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Exchange Traded Funds (ETFs) sowie auf über 330 Währungspaare. Die 1989 von Peter Cruddas in London gegründete Unternehmensgruppe verfügt heute über Büros u.a. in Deutschland, Australien und Singapur. CMC Markets UK Plc ist an der Londoner Börse notiert. Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter www.cmcmarkets.de und www.cmcmarkets.com/group/.

Disclaimer
Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation der CMC Markets Germany GmbH (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...