Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Cornelia Frey

Strafzölle – die Zeche zahlt der Kunde




13.05.19 15:40
Cornelia Frey

Euwax

E.on leidet unter Preisdruck
 
von Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten

Trump macht einen Denkfehler: Nicht die Chinesen zahlen die Strafzölle, sondern die US Firmen. Das wirkt wie eine Steuererhöhung. Die Zeche zahlt am Ende der Kunde. Diese Erkenntnis zieht den Dax zum Wochenstart ins Minus, und das deutlich.

Auch Anleger machen einen Denkfehler, wenn sie in Optimismus verfallen, wenn Trump twittert, dass die Gespräche mit China konstruktiv seien. Denn der Tonfall ist hart und Fortschritte gibt es nicht.

Merklich bewegt sind im Dax die Aktien von Thyssen Krupp, die nach dem 30-prozentigen Kurssprung vom Freitag nun nachgeben.

Auch Analystenkommentare bewegten die Kurse:

Hochtief klettern, weil die australische Investmentbank Macquarie bei den Aktien eine attraktive Einstiegsmöglichkeit gekommen sieht.

MTU dagegen litten unter einer Abstufung durch die Citigroup
 
Eon leidet unter Preisdruck in England

Sinkende Erträge im Kunden- sowie im Netzgeschäft haben das Ergebnis des Energieversorgers Eon im ersten Quartal belastet. Schwach entwickelte sich dabei der Vertrieb in England, der unter einem scharfen Wettbewerb sowie Preisdruck leidet. Das operative Ergebnis geht um 8 Prozent zurück, der Umsatz dagegen steigt leicht um fünf Prozent.
 
Cewe: Bitte Lächeln

Der Fotodienstleister Cewe ist im ersten Quartal weiter gewachsen. Der Umsatz legte zu um 7,5 Prozent. Der operative Gewinn mit 1,9 Millionen Euro deutlich über dem Vergleichswert des Vorjahres von 0,2 Millionen Euro. Wegen des Zukaufs des Wandbild-Spezialisten WhiteWall passt Cewe die Jahresziele an: Umsatz deutlich nach oben – Spanne für den operativen Gewinn leicht nach unten.
 
Hypoport legt zu

Der Finanzdienstleister Hypoport hat Umsatz und Ergebnis zum Jahresstart deutlich gesteigert und seine Finanzziele bestätigt. Die Erlöse kletterten in den ersten drei Monaten um 31 Prozent auf 78,5 Millionen Euro. Das Ebit klettert um sechs Prozent auf acht Millionen Euro. Damit bestätigte Hypoport seine vorläufigen Geschäftszahlen von Ende April. Besonders stark legte das Geschäft mit Immobilien- und Versicherungsplattformen zu.

Disclaimer
Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.


powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...