Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Sebastian Hoffmann

Startschuss zur Sommerrallye




06.07.11 10:17
Sebastian Hoffmann

STOCK-WORLD Investments: Unter der Überschrift „Endlich wieder leichte bullishe Tendenzen“ hatten wir dem DAX beim Break über die erste der beiden Mai-Abwärtstrendgeraden bei 7.200/7.250 gute Chancen für einen Spurt bis zur Marke von 7.400/7.450 Zählern eingeräumt. Ausschlaggebend dafür war jedoch die Tatsache, dass der deutsche Leitindex unbedingt die Zone rund um 7.000 Zähler auf Schlusskursbasis verteidigen musste. Denn darunter drohten mit dem Rückfall in den seit August 2010 gültigen Aufwärtstrendkanal neue massive Verkaufssignale, die aus charttechnischer Sicht sogar einen Absturz bis auf 6.500 Zähler hätten initiieren können.


Und tatsächlich, mit einem Wochenschlusskurs von 7.419 Punkten notiert der DAX nun unmittelbar vor unserer ersten Zielzone der avisierten Erholungsbewegung. Grund für diesen schnellen Kurssprung war vor allem das positive Votum über den neuen Sparplan in Griechenland, der als Bedingung für weitere Hilfszahlung von den anderen EU-Mitgliedern vorausgesetzt wurde. Aus charttechnischer Perspektive stehen die Weichen damit nun auf Sommerrallye, zumal die Kurse auf Wochenschlussbasis gleich zwei technische Widerstände aus dem Weg geräumt haben. Während dabei oberhalb der ersten Mai-Abwärtstrendgerade Platz bis 7.400 Punkten freigesetzt wurde (schon ausgeschöpft), gelten über dieser Zone bereits wieder neue Kaufsignale, die nun aus technischer Sicht einen Anstieg bis zu den Jahreshochs bei 7.600 Punkten zur Folge haben könnten.


„The Trend is your Friend“, so lautete das übergeordnete Motto in der vergangenen Ausgabe von STOCK-WORLD Investments. Und auch unter Gesichtspunkten der Trendanalyse gefällt nun wieder Blick auf den Chart. Denn der DAX hat in den vergangenen Korrektur-Wochen nicht das gesamte Abwärtspotenzial (möglich wäre ein Rücksetzer bis zum GD200 gewesen) ausgenutzt. Damit besitzt die Folge der steigenden Tiefpunkte weiter Gültigkeit, weshalb der seit März 2009 gültige übergeordnete Aufwärtstrend als intakt einzustufen ist. Zudem konnten in dieser Woche auch der mittelfristig entscheidende GD100 sowie die kurzfristige 20-Tage-Linie zurückerobert werden, womit die Trends nun wieder geschlossen nach oben zeigen.     


Auf der Unterseite kann das Risiko mit einer Pullback-Gefahr auf die Konsolidierungs-Hochs bei 7.300 Punkten nun gut eingegrenzt werden, während sich auf der Oberseite das nächste Kursziel nun auf die Jahreshochs stellt. Gelingt auch dort der Break, so könnte der DAX in der zweiten Jahreshälfte durchaus für Überraschung sorgen. Unser Fazit: Bleiben Sie in den DAX-Long-Positionen investiert und lassen Sie die Gewinne einfach laufen. Sofern sich die Aufwärtsbewegung in den kommenden Sitzungen weiter etabliert, könnte die Marschroute für die kommenden Monate ziemlich schnell „DAX 8.000 Punkte“ heißen.


Der Autor stellt hier lediglich Informationen zur Verfügung, es erfolgt keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Vermögensanlagen. Anlagegeschäfte beinhalten Risiken, so dass die Konsultierung professioneller Anlagenberater empfohlen wird. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ein Engagement in Aktien (auch Hot Stocks oder Penny Stocks), Zertifikate, Fonds oder Optionsscheine zum Teil mit erheblichen Risiko verbunden. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.
powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...