SMT Scharf: Dynamische Ergebnisentwicklung bestimmt H1 - Aktienanalyse




14.08.19 17:09
Montega AG

Hamburg (www.aktiencheck.de) - SMT Scharf-Aktienanalyse von Aktienanalyst Frank Laser von der Montega AG:

Frank Laser, Aktienanalyst der Montega AG, rät in seiner aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Anbieters von schienengebundenen Transportsystemen SMT Scharf AG (ISIN: DE0005751986, WKN: 575198, Ticker-Symbol: S4A, NASDAQ OTC-Symbol: SMTAF) weiterhin zu kaufen.

SMT Scharf habe heute Zahlen zum zweiten Quartal 2019 veröffentlicht, die im Rahmen der Analysten-Erwartungen ausgefallen seien. Gleichzeitig habe sich das Unternehmen für H2 etwas vorsichtiger gezeigt, habe aber seine Gesamtjahresziele für 2019 bestätigt.

Der Umsatz habe nach dem ersten Halbjahr mit 33,1 Mio. Euro (MONe: 33,0 Mio. Euro) um 17,8% über dem Vorjahresniveau gelegen. Damit habe sich die Umsatzdynamik in Q2 (Umsatz: 18,1 Mio. Euro, +8,8%) gegenüber dem extrem erfolgreichen Q1 zwar abgeschwächt, was ausschließlich auf die Entwicklung im Segment Nicht-Kohle (0,9 Mio. Euro, -82,6%) zurückzuführen sei. Dagegen habe das Segment Kohle mit 16,6 Mio. Euro in Q2 deutlich angezogen (+45,1%). Bei der regionalen Betrachtung sei China mit einem Erlöswachstum um 67,1% auf 13,7 Mio. Euro erneut der wichtigste Auslandsmarkt (41% Umsatzanteil) gewesen, während der zweitgrößte Markt Russland aufgrund abgeschlossener Großprojekte erwartungsgemäß rückläufig gewesen sei (7,2 Mio. Euro, -6,5%).

Die gestiegene installierte Basis von SMT-Produkten habe zudem zu einer überproportionalen Ausweitung des Service- und Ersatzteilegeschäfts auf rund 9,6 Mio. Euro (+13,8%) geführt. Das EBIT sei in H1 um 3,2% auf 3,2 Mio. Euro (MONe: 3,3 Mio. Euro) gestiegen und habe sich aufgrund eines etwas unvorteilhaften Produktmix‘ unterproportional zum Umsatz entwickelt. Ein geringeres Finanzergebnis habe trotz einer geringen Steuerquote zu einem lediglich um 2,7% gestiegenen Periodenüberschuss in Höhe von 3,2 Mio. Euro geführt.

Bereits gestern habe das Unternehmen berichtet, dass sich durch eine Änderung der Bewertungsrichtlinien für Vorräte nach IAS 8 im Konzernabschluss 2019 einmalig ein positiver Sondereffekt in der Bandbreite von 0,4 bis 0,9 Mio. Euro ergebe. Dieser werde jedoch erst in H2 2019 wirksam. Trotz dieses Effektes und eines nach wie vor äußerst soliden Auftragsbestandes (19,6 Mio. Euro) halte SMT Scharf an seinen Zielen für 2019 (Umsatz: 72 bis 75 Mio. Euro, EBIT: 5,5 bis 6,0 Mio. Euro) fest. Während dies auf den ersten Blick eine implizierte Rücknahme des operativen Ergebnisziels für H2 bedeute, gehe der Analyst jedoch davon aus, dass in dieser unveränderten Guidance die positiven Bewertungseffekte noch nicht enthalten seien, da diese erst mit dem Konzernjahresabschluss genau spezifiziert werden könnten.

Der Analyst habe aus dem o.g. Bewertungseffekt 0,4 Mio. Euro im Modell veranschlagt. Gleichzeitig sei er in Bezug auf den operativen Verlauf von H2 aufgrund der gesunkenen Visibilität im Zuge der weltweiten Konjunktursorgen etwas konservativer, sodass er in Summe seine EBIT-Erwartung für 2019 gesenkt habe. Aus demselben Grund sei er auch für die kommenden Jahre etwas pessimistischer bei seinen Ergebnisprognosen geworden.

Mitte letzter Wochen habe SMT Scharf bekannt gegeben, dass das Unternehmen die Übernahmen wesentlicher Vermögenswerte der Mühlhäuser-Gruppe, einem Produzenten für Tunnel- und Bergbaumaschinen prüfe. In diesem Zusammenhang strebe SMT Scharf insbesondere den Kauf wesentlicher Vermögenswerte der Karl H. Mühlhäuser GmbH & Co. KG sowie der Mühlhäuser-Obermann GmbH an, für die beide am 28. Juni 2019 ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet worden sei. Das Umsatzvolumen der beiden Unternehmen dürfte sich dabei auf rund 30 Mio. Euro (MONe) belaufen und würde somit eine nennenswerte Akquisition für SMT Scharf bedeuten. Wenngleich der Analyst davon ausgehe, dass der Kaufpreis aufgrund des bestehenden Insolvenzverfahrens überschaubar bleiben sollte (MONe: geringer bis mittlerer einstelliger Millionen-Eurobetrag), könnte die notwendige Restrukturierung und Integration der Mühlhäuser-Vermögenswerte deutlich über diesen Betrag hinaus gehen.

SMT Scharf habe solide Zahlen für das erste Halbjahr veröffentlicht und sollte nicht zuletzt wegen des sehr hohen Auftragsbestandes auch in H2 eine positive operative Performance erzielen. Die mögliche Übernahme im Segment Tunnel könnte die Marktposition des Unternehmens in diesem Bereich deutlich stärken. Vor dem Hintergrund allgemeiner konjunktureller Unsicherheiten habe sich jedoch auch für SMT Scharf die Visibilität verringert.

Das aktuelle Kursniveau bietet aber nach wie vor eine interessante Einstiegsmöglichkeit, weshalb Frank Laser, Aktienanalyst der Montega AG, seine Kaufempfehlung für die SMT Scharf-Aktie trotz des auf 16,50 Euro (zuvor: 18,00 Euro) gesenkten Kursziels bestätigt. (Analyse vom 14.08.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze SMT Scharf-Aktie:

Xetra-Aktienkurs SMT Scharf-Aktie:
11,55 EUR -3,75% (14.08.2019, 14:38)

Tradegate-Aktienkurs SMT Scharf-Aktie:
11,70 EUR +0,43% (14.08.2019, 16:35)

ISIN SMT Scharf-Aktie:
DE0005751986

WKN SMT Scharf-Aktie:
575198

Ticker-Symbol SMT Scharf-Aktie:
S4A

NASDAQ OTC Ticker-Symbol SMT Scharf-Aktie:
SMTAF

Kurzprofil SMT Scharf AG:

Die SMT Scharf Gruppe (ISIN: DE0005751986, WKN: 575198, Ticker-Symbol: S4A, NASDAQ OTC-Symbol: SMTAF) entwickelt, baut und wartet Transportausrüstungen für den Bergbau unter Tage. Hauptprodukt sind entgleisungssichere Bahnsysteme, die weltweit vor allem in Steinkohlebergwerken sowie beim Abbau von Gold, Platin und anderen Erzen unter Tage eingesetzt werden. Sie transportieren dort Material und Personal bis zu einer Nutzlast von 48 Tonnen auf Strecken mit Steigungen bis zu 30 Grad. Zudem beliefert das Unternehmen den Bergbau mit Sesselliften.

Die SMT Scharf Gruppe verfügt über eigene Gesellschaften in sieben Ländern sowie weltweite Handelsvertretungen. Einen Großteil der Umsätze erzielt SMT Scharf in den wachsenden Auslandsmärkten wie China, Russland, Polen und Südafrika. Die SMT Scharf AG ist seit dem 11. April 2007 im Prime Standard (Regulierter Markt) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. (14.08.2019/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.







 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
12,15 € 11,90 € 0,25 € +2,10% 21.08./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0005751986 575198 17,90 € 10,10 €
Metadaten
Ratingstufe:kaufen
Ratingentwicklung:reiterated
Kurs:12
Kursziel:16.5 - 0
Kursziel (alt):18 - 0
Kursziel Einheit:EUR - Euro
KGV:10,9
Umsatz-Schätzung:201974
 202075.5
 202177.8
Analysten: Frank Laser
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
12,30 € +4,24%  21.08.19
Berlin 12,15 € +5,65%  21.08.19
Frankfurt 12,05 € +4,33%  21.08.19
München 12,15 € +4,29%  21.08.19
Hamburg 11,85 € +3,04%  21.08.19
Hannover 11,85 € +3,04%  21.08.19
Düsseldorf 12,10 € +2,98%  21.08.19
Stuttgart 12,05 € +2,55%  21.08.19
Xetra 12,15 € +2,10%  21.08.19
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...