Weitere Suchergebnisse zu "Royal Dutch Shell A":
 Aktien      Zertifikate      OS    


Royal Dutch Shell: Für Spannung am Ölmarkt ist auch diese Woche gesorgt - Aktienanalyse




06.04.21 09:43
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Royal Dutch Shell-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Thorsten Küfner vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die A-Aktie des Mineralöl- und Erdgas-Konzerns Royal Dutch Shell (ISIN: GB00B03MLX29, WKN: A0D94M, Ticker-Symbol: R6C, London: RDSA, NASDAQ OTC-Symbol: RYDAF) unter die Lupe.

Die Royal Dutch Shell-Aktie habe ihren Seitwärtstrend zuletzt weiter fortgesetzt. Eine ähnliche Entwicklung sei aktuell auch am Ölmarkt zu beobachten, an dem sich WTI, Brent & Co trotz der jüngsten OPEC-Entscheidung relativ robust geschlagen hätten. Es stehe nun allerdings bereits ein weiteres heißes Thema auf der Tagesordnung.

In der Vorwoche habe die Öl-Allianz OPEC+ beschlossen, nach monatelangem Festhalten an einem Förderlimit wieder vorsichtig ihren Kurs zu ändern. Für die Monate Mai, Juni und Juli werde die aus 23 Staaten bestehende Öl-Allianz OPEC+ trotz der Unwägbarkeiten der Corona-Krise ihre Produktion steigern, hätten die Energieminister der Länder bei einer Online-Konferenz am Donnerstag vereinbart. Im Mai und Juni sollten 350.000 Barrel (je 159 Liter) am Tag mehr auf den Markt gebracht werden als aktuell. Im Juli solle die Steigerung 450.000 Barrel am Tag betragen, habe das kasachische Energieministerium mitgeteilt.

Zu Beginn des Treffens habe Saudi-Arabien wegen der anhaltenden Corona-Krise und ihrer schwer kalkulierbaren wirtschaftlichen Folgen noch für die Beibehaltung der restriktiven Förderpolitik geworben. "Die Vorsicht ist bei jedem noch da", habe der saudische Energieminister Abdulasis bin Salman gsagt. Die monatlichen Schritte lägen in der Spanne von 500.000 Barrel am Tag, die sich der Verbund als Handlungsspielraum bereits im Dezember gegeben habe.

Russland als ebenfalls mächtiger Faktor in der OPEC+ habe auf die sich aufhellende Weltkonjunktur verwiesen. Dies würde eine deutlich höhere Nachfrage beim Öl bedeuten, habe der russische Vize-Regierungschef Alexander Nowak gesagt. "Wir sehen, dass sich die Wirtschaft weiter erholt."

Die Allianz habe die Ölförderung seit längerem per Absprache gedeckelt, Grund sei die coronabedingt schwache Nachfrage. Der Verbund habe bei der weltweiten Ölversorgung einen Anteil von rund 45%.

Die Ölpreise hätten ihr Niveau trotz der Förderausweitung halten können. Nun stünden die Gespräche über ein neues Atomabkommen mit dem Iran im Mittelpunkt. Gebe es hier eine Einigung, könnte der Iran womöglich seine Ölexporte in den kommenden Monaten wieder hochfahren, was wiederum die Ölpreise belasten könnte. Für Spannung am Ölmarkt sei also auch diese Woche gesorgt. Anleger könnten indes bei der günstig bewerteten Royal Dutch Shell-Aktie (Stopp: 13,60 Euro) nach wie vor am Ball bleiben, so Thorsten Küfner vom Anlegermagazin "Der Aktionär" in einer aktuellen Aktienanalyse. (Analyse vom 06.04.2021)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Royal Dutch Shell-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Royal Dutch Shell-Aktie:
16,972 EUR -0,54% (06.04.2021, 09:40)

XETRA-Aktienkurs Royal Dutch Shell-Aktie:
16,93 EUR +0,62% (06.04.2021, 09:25)

London Stock Exchange-Aktienkurs Royal Dutch Shell-Aktie:
1.422,60 GBp +0,74% (06.04.2021, 09:26)

ISIN Royal Dutch Shell-Aktie:
GB00B03MLX29

WKN Royal Dutch Shell-Aktie:
A0D94M

Ticker-Symbol Deutschland Royal Dutch Shell-Aktie:
R6C

London Stock Exchange-Ticker-Symbol Royal Dutch Shell-Aktie:
RDSA

NASDAQ Other OTC-Ticker-Symbol Royal Dutch Shell-Aktie:
RYDAF

Kurzprofil Royal Dutch Shell plc:

Royal Dutch Shell plc (ISIN: GB00B03MLX29, WKN: A0D94M, Ticker-Symbol: R6C, London: RDSA, NASDAQ OTC-Symbol: RYDAF) ist eines der weltweit größten Energieunternehmen. Shell ist an Explorations- und Förderprojekten in rund 70 Ländern beteiligt und einer der weltweit größten Vertreiber von Kraft- und Schmierstoffen. Die Förderoperationen werden zumeist über Joint Ventures mit internationalen und nationalen Öl- und Gasunternehmen ausgeführt und sind mit eigenen Infrastrukturen für den Transport versehen.

Die Endprodukte von Royal Dutch Shell umfassen Treib- und Schmierstoffe, Bitumen sowie Flüssiggas für den Hausgebrauch von Endkunden ebenso wie für die Industrie und das Transportwesen. Shell produziert außerdem Chemikalien und Petrochemikalien für Industriekunden, welche diese zu Plastik, Oberflächen und Reinigern weiterverarbeiten. (06.04.2021/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
Finanztrends Video zu Royal Dutch Shell A


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
16,36 € 16,504 € -0,144 € -0,87% 19.04./11:54
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
GB00B03MLX29 A0D94M 18,80 € 9,87 €
Metadaten
Ratingstufe:Ohne
Analysten: Thorsten Küfner
Werte im Artikel
15,50 minus
-0,77%
16,36 minus
-0,87%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
16,36 € -0,87%  11:49
München 16,346 € -0,37%  10:05
Berlin 16,53 € -0,37%  08:03
Düsseldorf 16,314 € -0,55%  11:30
Stuttgart 16,314 € -0,65%  11:30
Xetra 16,30 € -1,03%  11:38
Frankfurt 16,308 € -1,16%  11:29
Hamburg 16,33 € -1,23%  09:46
Hannover 16,336 € -1,33%  09:16
Nasdaq OTC Other 19,384 $ -1,75%  16.04.21
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
7460 JETZT aber (Royal Dutch) S(c. 18.04.21
6 Dividendenzahlung vom 29.03.2. 14.04.21
12 Öl fördern ade 09.02.21
125 Das Erdöl hat eine goldene Zuk. 01.01.21
224 OPEC + 04.12.20
RSS Feeds




Bitte warten...