Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Björn Junker

Roskill erwartet rasant steigende Nachfrage nach Batteriegraphit




06.07.18 09:36
Björn Junker

Die Analysten des Branchendienstes Roskill erwarten steigende Preise für Graphit als Folge einer rasant wachsenden Nachfrage insbesondere für Li-Ionen-Batterien.


 


In einer Studie zeichnet Roskill die Preisentwicklung von Graphit historisch nach: Der Graphitverbrauch sei traditionell von Anwendungen im Stahlmarkt geprägt gewesen, was angesichts einer Verlangsamung des Wachstums der chinesischen Stahlproduktion im Zeitraum von 2010 bis 2017 zu stagnierenden Preisen geführt habe.


 


Nun steige allerdings die Nachfrage nach Naturflockengraphit und synthetischem Graphit in der Lithiumionenbatterieindustrie stark an. Roskill schätzt daher, dass der Graphitbedarf zwischen 2017 und 2027 um 5-7% pro Jahr wachsen wird. Bis zum Jahr 2027 könnte der Verbrauch von Graphit in Batterieanwendungen 5- bis 10-mal höher sein als heute, je nachdem wie schnell Elektrofahrzeuge sich durchsetzen.


 


Anoden für Li-Ionen Batterien enthalten mengenmäßig viel mehr Graphit als Lithium. Roskill prognostiziert, dass Elektro- und Hybridfahrzeuge bis 2027 insgesamt 69% aller Verkäufe von Kraftfahrzeugen ausmachen könnten. Mit der Nachfrage nach Batterien aus diesen Elektrofahrzeugen und einem beispiellosen Anstieg stationärer Speicher sei die Zukunft für Batteriegraphit spannend.


 


Die Stahlindustrie, die historisch als der Haupttreiber für die Graphitproduktion und -preise galt, habe eine Reihe dramatischer Veränderungen durchgemacht, so Roskill. Die Analysten verweisen insbesondere auf den Umweltschutz in China. Verbraucher chinesischer Graphitelektroden meldeten bis Ende 2017 einen zehnfachen Preisanstieg, wobei die Erzeuger die Preise wöchentlich aktualisierten. Spotpreise wurden bis zu 35.000 US $ / t notiert, obwohl das meiste Material typischerweise auf Vertragsbasis verkauft wird.


 


Auf Goldinvest.de verfolgen wir seit langem ausgewählte Unternehmen im Graphitsektor, zu denen auch die australische Kibaran Resources (ASX: KNL; FRA: FMK) gehört. Und Kibaran (siehe unser Bericht https://goldinvest.de/aus-der-redaktion/kibaran-resources-ltd/1788-kibaran-resources-spuert-wieder-rueckenwind-fuer-graphitprojekt-in-tansania) könnte erheblich profitieren, falls Roskill mit seinen Prognosen richtig liegt. Bei Kibaran wird es in den kommenden Wochen darauf ankommen, ob evtl. der tansanische Staat die Bergbaulizenz verlängert. Wenn dies geschieht, könnte das das Startsignal für die erfolgreiche Finanzierung und Realisierung des Epanko-Projekts von Kibaran sein.


 


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter


Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST


 


 


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren dieser Art birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.


 


Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Kibaran Resources halten oder halten können und somit ein Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und Kibaran Resources ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag oder soll ein solcher Vertrag abgeschlossen werden, der beinhaltet, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH über die Kibaran Resources berichtet, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben ist.



Virenfrei. www.avast.com

powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...