Weitere Suchergebnisse zu "E.ON":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS    


Kolumnist: Jürgen Schwenk

RWE, E.on und Deutsche Bank mit höchsten Wochengewinnen




07.07.18 09:25
Jürgen Schwenk

Mit einem Wochengewinn in Höhe von 1,6 Prozent hat der DAX zumindest vorübergehend den Abwärtstrend beendet. Der Index des Deutschen Aktienindex kletterte um 190 Punkte. Zum Wochenende ging der DAX bei einem Stand von 12.496 Punkten aus dem Handel.

DAX legt 1,6 Prozent auf 12.496 Punkte zu

Zu Wochenbeginn drückte der Handelskonflikt auf die Stimmung an den Aktienmärkten. Bei einem Tagesverlust von 0,6 Prozent sorgten vor allem die Automobiltitel für den Kursverlust. Bereits am Dienstag sorgte der Kompromiss um den Migrationsstreit für Erleichterung. Mit einem Tagesgewinn von 0,9 Prozent ging es beim DAX deutlich nach oben. Doch bereits am Mittwoch kippte die Stimmung wieder etwas. Bei dünnen Umsätzen verlor der DAX 0,3 Prozent an Wert. Eine mögliche Lösung um den Zollstreit auf Autos sorgte am Donnerstag für Erleichterung. Mit den Aktienkursen ging es steil nach oben. Der DAX legte um 1,2 Prozent zu. Zum Wochenausklang gab es einen weiteren Tagesgewinn von 0,3 Prozent.

RWE, E.on und Deutsche Bank mit höchsten Wochengewinnen

In Zeiten des Handelsstreits um Zölle liegen vor allem Unternehmen mit einem geringen Exportanteil in der Gunst der Anleger. Die Versorger gehören damit zu den favorisierten Papieren. Aktien von RWE legten gegenüber der Vorwoche um 13 Prozent zu. E.on folgten mit einem Wochengewinn von 8,5 Prozent. Und nachdem die Deutsche Bank lange als Verlierer galt legte die Aktie zumindest in der vergangenen Woche mit 5,9 Prozent überdurchschnittlich stark zu.

Adidas, FMC und Lufthansa mit höchsten Verlusten

Am anderen Ende sind dagegen die Dividendenpapiere von adidas zu finden. Nachdem die Aktie lange Zeit stark zulegte ging es in der vergangenen Woche um 2,9 Prozent nach unten. FMC entwickelten sich trotz eines insgesamt positiven Aktienumfeldes negativ. Der Wochenverlust bei den FMC-Papieren beträgt 2,5 Prozent. Steigende Kerosinpreise wirken sich negativ auf das Ergebnis bei der Deutschen Lufthansa aus. Der Aktienkurs verliert 2,4 Prozent auf 20,11 Euro.

Kommt jetzt die Sommerrally

Nachdem es Anzeichen für eine Entspannung im Handelskonflikt zwischen USA und Europa bzw. China gab kam es in der Folge direkt zu steigenden Aktienkursen. Sollte sich diese politische Entwicklung weiter fortsetzen ist auch mit weiter steigenden Aktienkursen zu rechnen. Das nächste Kapitel der Sommerrally könnte damit starten und an den Aktienmärkten für neue Höchststände sorgen.
 







powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu Deutsche Bank


 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
9,399 € 9,15 € 0,249 € +2,72% 11.12./21:40
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000ENAG999 ENAG99 11,38 $ 9,00 $
Werte im Artikel
9,40 plus
+2,72%
7,29 minus
-0,07%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
9,399 € +2,72%  21:28
Hamburg 9,404 € +3,85%  17:36
Berlin 9,358 € +3,45%  16:13
Düsseldorf 9,382 € +2,73%  17:15
Xetra 9,386 € +2,64%  17:29
Nasdaq OTC Other 10,391 $ +2,62%  17:29
Frankfurt 9,386 € +2,53%  17:26
Stuttgart 9,367 € +2,45%  21:25
München 9,355 € +2,39%  19:39
Hannover 9,153 € +0,59%  08:10
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
45243 E.ON AG NA 17:59
20044 RWE/Eon - sell out beendet? 17:48
1034 Energiegefahren und die Verant. 14.11.19
157 Die Klimalüge und ihre Folgen 12.11.19
737 Uniper mit Volldampf voraus 12.11.19
RSS Feeds




Bitte warten...