Erweiterte Funktionen


Q2-Zahlen von Vodafone übertreffen Erwartungen - Tesla schafft wohl doch noch in den S&P 500




17.11.20 11:30
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Der gestrige Aktienhandel stand ganz im Zeichen sehr guter COVID-19-Impfstoffdaten von Moderna (ISIN: US60770K1079, WKN: A2N9D9, Ticker-Symbol: 0QF, NASDAQ-Symbol: MRNA) (+9,6%), welche durch eine 94,5%-ige Wirksamkeit sowie geringere Kühlanforderungen absolut überzeugen konnte, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Sehr stark zulegen können hätten in Europa Immobilienvermietungs und -entwicklungsunternehmen wie Unibail-Rodamco-Westfield (ISIN: FR0013326246, WKN: A2JH5S, Ticker-Symbol: 1BR1) (+17,6%), Hammerson (ISIN: GB00BK7YQK64, WKN: A2QA3F, Ticker-Symbol: H2V2) (+11,3%) und Klepierre (ISIN: FR0000121964, WKN: 863272, Tikcer-Symbol: KPR) (+10,0%), welche an der Spitze des STOXX 600 (ISIN: EU0009658202, WKN: 965820) gestanden seien.

Von den positiven Impfstoff-News hätten zudem Airlines, Reiseveranstalter und Ölunternehmen überdurchschnittlich profitieren können. Airlines wie Air France-KLM (ISIN: FR0000031122, WKN: 855111, Ticker-Symbol: AFR, EN Paris: AF, NASDAQ OTC-Symbol: AFRAF) (+11,7%), IAG (ISIN: ES0177542018, WKN: A1H6AJ, Ticker-Symbol: INR, Nasdaq Other OTC-Symbol: BABWF) (+9,8%) und Lufthansa (ISIN: DE0008232125, WKN: 823212, Ticker-Symbol: LHA, Nasdaq OTC-Symbol: DLAKF) (+7,4%) bzw. Ölwerte wie Repsol (ISIN: ES0173516115, WKN: 876845, Ticker-Symbol: REP, Nasdaq OTC-Symbol: REPYF) (+9,0%), Schlumberger (ISIN: AN8068571086, WKN: 853390, Ticker-Symbol: SCL, NYSE-Symbol: SLB) (+11,3%) und Halliburton (ISIN: US4062161017, WKN: 853986, NYSE-Ticker-Symbol: HAL) (+7,9%) hätten deutlich gewonnen. Auch die Flugzeugbauer Boeing (ISIN: US0970231058, WKN: 850471, Ticker-Symbol: BCO, NYSE-Symbol: BA) (+8,2%) und Airbus (ISIN: NL0000235190, WKN: 938914, Ticker-Symbol: AIR, Nasdaq OTC-Symbol: EADSF) (+5,2%) seien gesucht gewesen.

Vodafone (ISIN: GB00BH4HKS39, WKN: A1XA83, Ticker-Symbol: VODI, London: VOD, Nasdaq OTC-Symbol: VODPD) (+6,9%) habe gestern trotz eines organischen Umsatzrückgangs über den Erwartungen liegende Q2-Zahlen (inklusive Anhebung der Ganzjahresprognose) berichtet, welche v.a. durch eine Erholung in Europa (Spanien, UK) geprägt gewesen seien.

Die Aktie von Banco de Sabadell (ISIN: ES0113860A34, WKN: A0MRD4, Ticker-Symbol: BDSB) habe gestern um 24,6% angezogen, nachdem Gespräche über eine Fusion mit BBVA (ISIN: ES0113211835, WKN: 875773, Ticker-Symbol: BOY Nasdaq OTC-Symbol: BBVXF) (+15,3%) bekannt geworden seien.

Tesla (ISIN: US88160R1014, WKN: A1CX3T, Ticker-Symbol: TL0, Nasdaq-Symbol: TSLA) (nachbörslich bis zu 15% im Plus) schaffe es jetzt doch als bisher größtes Unternehmen voraussichtlich in Schritten in den S&P 500 (ISIN: US78378X1072, WKN: A0AET0). (17.11.2020/ac/a/m)






 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...