Erweiterte Funktionen


Ölmarkt: Strategische Reserve wird angezapft




25.11.21 16:57
Hamburg Commercial Bank

Hamburg (www.aktiencheck.de) - Die US-Administration hat angesichts massiv steigender Energiepreise und hoher Inflationsraten verkündet, einen Teil der nationalen Notfallreserve an Öl freizugeben, so die Analysten der Hamburg Commercial Bank AG.

Dem Markt sollten zunächst 50 Millionen Barrel der insgesamt 600 Millionen Barrel zugeführt werden. Dem Vorbild der USA könnten weitere Länder folgen. Die großen Ölverbraucher Asiens - darunter China, Indien, Südkorea und Japan - hätten dahingehend Bereitschaft signalisiert. Die Freigabe der strategischen Reserve setze die OPEC+ entscheidend unter Druck, die eigene restriktive Förderpolitik zu überdenken.

Die Allianz habe der wiederholten Aufforderung der Verbraucherländer, das Angebot jenseits der monatlich zugesagten 400.000 Barrel pro Tag auszuweiten, bislang eine klare Absage erteilt. Gleichzeitig seien die vereinbarten Förderquoten nicht ausgeschöpft worden. Das Anzapfen der strategischen Ölreserven untergrabe nun die Politik der OPEC+ und das zugrundeliegende Preiskalkül. Der Ölpreis habe inzwischen leicht nachgegeben. Es zeichne sich ein Kräftemessen insbesondere mit Saudi-Arabien und Russland ab, die Medienberichten zufolge über eine entsprechende Drosselung ihrer Förderung nachdenken würden. (25.11.2021/ac/a/m)





 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...