Weitere Suchergebnisse zu "OHB":
 Aktien    


OHB: Schalter umlegen und los geht´s - Aktienanalyse




03.03.22 08:30
Nebenwerte Journal

Sauerlach (www.aktiencheck.de) - OHB-Aktienanalyse vom "Nebenwerte Journal":

Peter Wolf Schreiber und Carsten Stern vom Fachmagazin "Nebenwerte Journal" nehmen in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der OHB SE (ISIN: DE0005936124, WKN: 593612, Ticker-Symbol Deutschland: OHB, NASDAQ Other OTC-Ticker-Symbol: OHBTF) unter die Lupe.

Höherer Umsatz, noch höherer Gewinn - so laute stark verkürzt das Ziel des Bremer Raum- und Luftfahrtunternehmens OHB SE in den Jahren bis 2025. Wenn dies gelinge, dürfte die Bewertung von derzeit 600 Mio. Euro deutlich zu niedrig liegen - eine Chance vor allem für langfristig orientierte Anleger.

Deutschland sei beim wissenschaftlichen und industriellen Engagement in der Erdbeobachtung weltweit führend und baue diese Stellung mit der hyperspektralen Satellitenmission Enmap (Environmental Mapping and Analysis Program) weiter aus: Mit Hyperspektraldaten lasse sich die Erde in einer vorher nicht möglichen Detailtiefe beobachten. Voraussichtlich Anfang April 2022 werde der Satellit an Bord einer Falcon-9-Rakete von Spacex vom Kennedy Space Center aus in den Weltraum starten.

Enmap könne gezielt Aufschluss geben, welche Mineralien oder Schadstoffe sich in einem Gebiet befinden würden, was an einer bestimmten Stelle wachse, wie es um die Versorgung bestimmter Pflanzen mit Nährstoffen stehe oder wie verschmutzt ein Gewässer sei. Die Datenreihen und Datenprodukte, die daraus erhoben werden könnten, würden einen weiteren wesentlichen Baustein für Handlungsempfehlungen an Politik und Gesellschaft darstellen, um das "System Erde" immer besser zu verstehen.

Die 9M-Zahlen 2021 des Bremer Raumfahrt- und Technologiekonzerns würden die Hoffnung auf ein erneut erfolgreiches Geschäftsjahr schüren. Beim Umsatz, bei der Gesamtleistung und in den einzelnen Ertragssegmenten hätten Steigerungsraten erzielt werden können. Besonders erfreulich sei der Auftragsbestand, der sich per Ende September 2021 nochmals auf 2,36 (2,02) Mrd. Euro erhöht habe. Wie dem Konzernzwischenbericht zu entnehmen sei, hätten sich die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Finanzkennzahlen zwar in engen Grenzen gehalten, allerdings sei es bereits im vergangenen Geschäftsjahr aufgrund von Covid-19-bedingten Verzögerungen in der Lieferkette zu zeitlichen Verschiebungen in der Gesamtleistung gekommen.

Auch im laufenden Jahr sei die Gesamtleistung, die sich bis Ende September auf 615,1 (600,1) Mio. Euro erhöht habe, erwartungsgemäß weiterhin durch Pandemie-bedingte Effekte beeinflusst. Der Umsatz sei auf 613,5 (556,1) Mio. Euro geklettert, davon in Q3/2021 von 186 auf 220 Mio. Euro. Das Segment Space Systems habe mit 500,8 (489) Mio. Euro den Löwenanteil zu den Erlösen beigesteuert. Das Segment-EBIT habe auf 19,6 (32,1) Mio. Euro nachgegeben. Im Segment Aerospace sei der Umsatz hingegen auf 67,3 (80,6) Mio. Euro gesunken, das EBIT sei gegen den Trend auf 26.000 (-800.000) gestiegen. Das neue Segment Digital habe es auf Erlöse von 75,7 (39,2) Mio. und auf ein EBIT von 12,7 (-0,9) Mio. Euro gebracht.

OHB verfolge grundsätzlich eine kontinuierliche Dividendenpolitik. Von 2006 bis 2020 sei die Ausschüttung in kleinen Schritten von 0,23 auf 0,43 Euro je Aktie geklettert. Abweichend davon habe die Hauptversammlung am 26.05.2020 dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zugestimmt, aufgrund der Corona-Krise auf die Zahlung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2019 zu verzichten. Für das Geschäftsjahr 2020 sei, wie für 2018, wieder eine Dividende von 0,43 Euro je Aktie ausgezahlt worden. Mit einer ähnlichen Größenordnung sei auch für 2021 zu rechnen. Die letztliche Entscheidung werde jedoch erst getroffen, wenn der Jahresabschluss auf- und festgestellt sei. Auch wenn sich die Rendite mit 1,3% eher bescheiden ausnehme, so bleibe doch festzuhalten: Die Ausschüttung des Vorjahres stelle die Untergrenze für die kommende Zahlung dar. Darauf könnten sich Anleger verlassen - ungeachtet der besonderen Umstände des Jahres 2019.

Der Weg der OHB SE erscheine vorgezeichnet. Bis 2025 solle die Gesamtleistung um weitere 50% auf 1,55 Mrd. Euro klettern und ein EBIT von 124 Mio. Euro erwirtschaftet werden. Entsprechend optimistisch habe sich Marco R. Fuchs im Rahmen des Kapitalmarkttages am 18.01.2022 gegeben. Er sei sich sicher, vor einem Jahrzehnt starken Wachstums zu stehen. Seien von 2010 bis 2019 insgesamt 2.663 Satelliten ins All geschickt, solle sich die Zahl in der laufenden Dekade auf mehr als 12.500 verfünffachen. Von diesem Kuchen würden sich die Bremer ein großes Stück abschneiden wollen. Gelinge dies, dürfte die Aktie des grundsolide geführten Luft- und Raumfahrtunternehmens vor einer Neubewertung stehen.

Bei Kursen unter 35 Euro empfiehlt sich der Einstieg, so Peter Wolf Schreiber und Carsten Stern von "Nebenwerte Journal". (Ausgabe 03/2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze OHB-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs OHB-Aktie:
36,45 EUR +3,55% (02.03.2022)

XETRA-Aktienkurs OHB-Aktie:
36,90 EUR +2,50% (02.03.2022)

ISIN OHB-Aktie:
DE0005936124

WKN OHB-Aktie:
593612

Ticker-Symbol Deutschland OHB-Aktie:
OHB

NASDAQ Other OTC-Ticker-Symbol OHB-Aktie:
OHBTF

Kurzprofil OHB SE:

Die OHB SE (ISIN: DE0005936124, WKN: 593612, Ticker-Symbol: OHB, NASDAQ OTC-Symbol: OHBTF) mit Hauptsitz in Bremen ist der erste börsennotierte Raumfahrt- und Technologiekonzern Deutschlands.

Drei Unternehmensbereiche bedienen die internationalen Kunden mit anspruchsvollen Lösungen und Systemen. Die langjährige Erfahrung im Bereich der Hochtechnologie sowie die Bündelung von Raumfahrt- und Telematik-Kompetenzen sorgen für eine herausragende Positionierung des Konzerns als eine der bedeutenden unabhängigen Kräfte in der europäischen Raumfahrt- und Hightech-Industrie.

Der Umsatz des Konzerns belief sich im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2019 auf 1 Milliarde Euro. Seit dem Börsengang im Jahr 2001 und der ‎Einbeziehung des Segmentes Raumfahrt in den OHB-Konzern im Jahr 2002 hat sich die ‎Gesamtleistung auch durch die Akquisition von MT Aerospace AG im Jahr 2005, Kayser-Threde ‎GmbH (zum 01.09.2014 mit der OHB System AG verschmolzen) im Jahr 2007, CGS S.p.A. im Jahr 2009 (heute OHB Italia), Antwerp Space N.V. im Jahr 2010 und OHB Sweden AB im Jahr 2011 gesteigert. Die OHB SE beschäftigt derzeit weltweit rund 2.900 ‎Mitarbeiter. (03.03.2022/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
32,65 € 34,05 € -1,40 € -4,11% 05.07./21:20
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0005936124 593612 41,95 € 30,10 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
32,65 € -4,11%  17:41
München 34,35 € -0,87%  08:03
Hamburg 33,95 € -2,02%  08:15
Berlin 33,25 € -2,35%  20:25
Stuttgart 33,00 € -2,51%  21:15
Düsseldorf 32,70 € -3,54%  19:30
Xetra 32,85 € -3,81%  17:36
Frankfurt 33,00 € -4,49%  17:15
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
4964 OHB Technology : anschauen , . 05.04.22
3 Gute Aufstiegschance bei OHB 22.07.11
1 test 14.04.11
11 +++ Hammer Zahlen bei OHB . 16.03.11
1 kurskapriolen OHB 26.01.11
RSS Feeds




Bitte warten...