Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Stock-World Redaktion

Nichts für Angsthasen: Eine etwas andere Erklärung der Börse




19.11.21 08:38
Stock-World Redaktion

Ich erhielt heute eine E-Mail von einem Trader, der schon längere Zeit Kunde bei mir ist und auch meinen Börsenbrief erhält. Er fragte mich, wie ich die gegenwärtige Markt-Situation fürs Trading einschätze und ob es nicht besser wäre, in der momentanen undurchsichtigen Phase nicht mehr zu traden und alle derzeit aktiven Trades glatt zustellen. Zudem bat er mich um eine kurze Erklärung über die Abläufe an der Börse.

Er meinte, dass er eine Erklärung der Börsebräuchte, um sicherer zu werden. Ich habe ihm geantwortet, dass ich absolut keine Ahnung hätte, in welche Richtung sich der Aktien- und Devisen Markt in Zukunft bewegen wird - es ist mir auch völlig Wurscht. Auch machte ich ihm klar, dass er diese Erklärung über die Funktionsweise der Börse nicht braucht.

Ich fragte ihn, wie viele Trades er derzeit halte und wie das Worst-Case-Szenario bei ihm im Fall der Fälle für sein Online Trading aussähe.

Er antwortete, dass zwölf Trades liefen (alle Long) und - durch die Anwendung des Trendstopps (bei manchen Trades) - das maximale Verlustrisiko bei derzeit fünf Prozent liege. Er handelt sowohl Aktien, als auch Devisen und das sogar im Daytrading.

Sollte also wirklich der Ernstfall eintreten und der Markt total umkippen sollte, so verliert er fünf Prozent seines Geldes, das er bei seinem Forex Trading eingesetzt hat. Das ist schon dramatisch, oder? :-)

Ich habe ihn dann erneut gefragt, ob die erste Mail WIRKLICH ernst gemeint war und ob er weiß, wie viel er gewinnen kann, wenn sich die Trades - gegen seine Erwartungen - doch positiv entwickeln?
 
Eine Erklärung der Börse ändert daran nichts. Außerdem erinnerte ich ihn daran, dass er in einem der Vormonate knapp 30 %(!) mit seinem Tradingsystem gewonnen hatte. Dann habe ich ihm noch mal den ganzen Kram vorgekaut, dass Verluste ein Teil dieses Geschäftes sind usw., usw., usw., bla, bla, bla - Sie wissen ja, was ich meine.

Der Mann hat sich bis heute nicht mehr gemeldet, auch nicht nachdem ich nochmals bei ihm angefragt habe. Ich glaube die ganze Sache ist ihm ein bisschen unangenehm.

In diesem Fall kann man sagen, dass der Schreiber große Fortschritte bei seinem Online Trading gemacht hat:

Denn seine Scham ist eine wirklich großartige Emotion im Vergleich zu der ANGST, die ihn sonst so sehr als Forex Trader beherrschte.

Bitte denken auch Sie darüber nach, bevor Sie das nächste Mal Ihre Trades übereilt beenden wollen oder nach einer Erklärung der Börse fragen. Vertrauen Sie lieber Ihrem Trading System, denn meist stecken die bösen Emotionen Gier und Angst hinter dem übereilten Tatendrang ;-)


TradingWelt


____________________________________________________________________________


Der Autor stellt hier lediglich Informationen zur Verfügung, es erfolgt keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Vermögensanlagen. Anlagegeschäfte beinhalten Risiken, so dass die Konsultierung professioneller Anlagenberater empfohlen wird. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ein Engagement in Aktien (auch Hot Stocks oder Penny Stocks), Zertifikate, Fonds oder Optionsscheine zum Teil mit erheblichen Risiko verbunden. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.





powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...