Kolumnist: Björn Junker

Nachfrage nach Gold-ETFs weiter rekordverdächtig




11.08.20 09:36
Björn Junker

Gold-ETFs sind ein integraler Teil der Goldnachfrage und dieses Jahr ganz besonders. Die Anleger investierten weiterhin und die Experten des World Gold Council (WGC) sind deshalb der Ansicht, dass die Rallye noch nicht zu Ende ist.

Auf jeden Fall stellte der Juli den achten Monat in Folge mit Mittelzuflüssen in ETFs dar, die mit physischem Gold hinterlegt sind. Die Bestände stiegen dem WGC zufolge im vergangenen Monat um 166 Tonnen, was einem Gegenwert von 9,7 Mrd. USD entspricht.

Damit erreichten die weltweiten ETF-Bestände mit 3.785 Tonnen Gold ein weiteres Allzeithoch, während der Goldpreis Ende Juli ein Rekordhoch von 1.976 USD pro Unze verzeichnete. Die weltweiten Mittelzuflüsse im bisherigen Jahresverlauf liegen mit 899 Tonnen oder 49,1 Mrd. USD erheblich über bisherigen Jahreshochs und der Trend habe sich auch Anfang August, als der Goldpreis die Marke von 2.000 USD je Unze überwand, fortgesetzt, so der WGC.

Führend waren dabei ETFs aus Nordamerika mit 118 Tonnen Gold im Juli, was 75% der globalen Nettozuflüsse darstellte. In Europa notierte Fonds meldeten einen Anstieg der Bestände um 40 Tonnen, während es in Asien 5,9 Tonnen waren. Damit machen Gold-ETFs nun rund 21% der Gesamtgoldnachfrage des laufenden Jahres aus, so die Experten.

Weiterer Goldpreisanstieg erwartet

Die Funktion des gelben Metalls als sicherer Hafen führe dazu, dass die Anleger diesen Sommer verstärkt in Gold-ETFs investieren würden, erklärte der WGC, der weitere Preisanstiege für das gelbe Metall sieht.

Denn Gold habe zwar nominal Allzeithochs ausgebildet, liege aber immer noch deutlich unter dem inflationsbereinigten Wert, der bei 2.800 USD oder 42% höher stehe. Kurzfristige Pausen oder Konsolidierungsphasen in der Goldrallye schließt der WGC aber nicht aus.

Langfristig aber würden die Unsicherheit um die wirtschaftliche Entwicklung und Realzinsen auf oder nahe von Allzeittiefs den Goldpreis stützen. Die Investmentnachfrage gleicht nach Ansicht der Experten auf jeden Fall die Ausfälle auf Grund der schwachen Wirtschaftsentwicklung mehr als aus. Im zweiten Quartal hätte die Nachfrage nach Goldschmuck, Goldbarren- und Münzen und aus dem Technologiesektor nur noch 32% ausgemacht. Der Rest stamme von Investments wie Gold-ETFs sowie von den Notenbanken, hieß es.


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.



powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu Goldpreis


 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
1.950 $ 1.942,86 $ 7,145 $ +0,37% 18.09./22:58
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XC0009655157 965515 2.074 $ 1.446 $
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
FXCM
1.950 $ +0,37%  18.09.20
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...