Kolumnist: Stephan Bogner

Maxtech geht mit dem Flow und akquiriert Vanadium-Projekte direkt neben einer Weltklasse-Mine in Brasilien




23.07.18 12:10
Stephan Bogner


Die grösste Batterie der Welt: Eine 200MW/800MWh Vanadium-Flow-Batterie im Bau in China; Teil einer chinesischen Regierungsinvestition, um die Technologie voranzutreiben.


2017 war ein grossartiges Jahr für Batteriemetalle und das Gesprächsthema schlechthin war eindeutig Cobalt, als sich dessen Preis mehr als verdoppelte. Lithiumpreise stiegen ebenfalls rasant an, als sogar die Nickel- und Kupferpreise aufwerteten. Doch seit Beginn diesen Jahres legen allesamt eine Verschnaufspause ein und korrigieren Hand in Hand.


Es gibt noch ein anderes Batteriemetall, das letztes Jahr sogar stärker als Cobalt anstieg und dieses Jahr seinen Höhenflug fortsetzt: Vanadium, das extrem harte und trotzdem schmiedbare silbergraue Metall benannt nach Vanadis, der skandinavischen Göttin der Schönheit.


Und das Schöne an Vanadium ist nicht nur seine beeindruckende Preisperformance (+700% seit 2015 und +300% seit 2017) sondern auch, dass Angebot und Nachfrage extrem bullisch aussehen. Die Nachfrage steigt nämlich seit Jahren stark an, während das Angebot stetig aufgrund von Minenschliessungen und Umweltrestriktionen schwindet.


Ende 2017 gab China zudem bekannt, neue Stahlverstärkungsstandards im Kampf gegen Fluten und Erdbeben einzuführen, sodass beispielsweise eine Verdoppelung des Vanadiumanteils im Stahl für Gebäudebauten notwendig wurden.


Rund 90% des weltweiten Vanadiumangebots wird verwendet, um Stahl zu härten, doch das Metall kommt auch in zunehmendem Maße zum Einsatz, um die globale Erderwärmung einzudämmen.


Während Lithium das Metall der Wahl für den Antrieb von Elektrofahrzeugen geworden ist, könnte Vanadium das Pendant für stationäre Batterien werden, wie z.B. kraftwerksgrosse Systeme zur Energiespeicherung von Wind- und Solarparks. Ähnlich wie Zink-Luft-Flow-Batterien bieten Vanadiumbatterien enorme Vorteile gegenüber grossen, stationären Lithium-ionen Batteriesystemen.




Heute verkündete Maxtech Ventures Inc. die Übernahme von 2 grossen Vanadiumgrundstücken (3.500 Hektar) im brasilianischen Staat Bahia. Das Unternehmen gründete zudem ein Research-Team für die Vanadium-Exploration, das an der Identifikation von weiteren aussichtsreichen Vanadiumlagerstätten arbeiten soll, und zwar in den Gebieten Brasiliens, wo Maxtech bereits hochgradige Manganprojekte übernommen hat.


Was die heutige Projektübernahme so attraktiv macht, ist der prominente Nachbar: Largo Resources Ltd., der einzige reinrassige Vanadiumproduzent mit seiner Welklasse-Mine namens Maracás Menchen. Das kanadische Unternehmen geniesst aktuell eine Marktkapitalisierung von beachtlichen $871 Mio. CAD, da es aussergewöhnlich hochgradige Vanadiumressourcen mit langer Minenlebenszeit besitzt. Mit durchschnittlichen Reservengehalten von 1,15% V2O5 (Vanadium-Pentoxid) ist die Lagerstätte extrem hochgradig, wobei nur geringe Verunreinigungen, wie Silica, vorkommen.


Mit $4,15 USD/Pfund V2O5 durchschnittlichen Produktionskosten ist die Maracás Menchen Mine der Vanadiumproduzent mit den zweitniedrigsten Produktionskosten – mit folglich aussergwöhnlich hohen Gewinnmargen beim aktuellen V2O5-Marktpreis nahe der $20 USD/Pfund Marke.


Der Tagebau, der 3.900 t pro Tag fördert, und die Verarbeitungsanlage vor Ort sollen dieses Jahr bis zu 10.000 t (rund 20 Mio. Pfund) V2O5 produzieren, wobei Glencore den gesamten Output an hochreinen V2O5-Flocken (“flake“) und -Pulver (“powder“) aufkauft. Mit aktuell nachgewiesenen Reserven in Höhe von 19 Mio. t, die einen 10jährigen Minenbetrieb rechtfertigen, dürften die rund 20 Mio. t Ressourcen (“measured & indicated“) die Minenlebenszeit verdoppeln.


Es ist ebenfalls sehr beeindruckend, wie schnell Largo in Produktion ging: Der Minenbau begann im Juni 2012 und die erste Produktion von Vanadium-Flake startete im August 2014.



Die Maracás Menchen Mine in Bahia, Brasilien (Quelle: Largo Resources Ltd.)


Mark Smith, Präsident & CEO von Largo, sagte 2016 in einem Interview:


“Die Largo-Ressource ist absolut weltklasse. Das ist der Grund, weshalb all dies geschehen kann; wieso dies so ein besonderes Projekt ist. Sie ist gross. Sie ist sehr reichhaltig. Wir sind heute 2 bis 3 mal so reichhaltig wie die nächstbeste primäre Vanadiummine weltweit. Die hohen Erzgehalte fliessen durch alles, was wir machen. Wir gelangen dadurch zu qualitativ hochwertigerem Konzentrat. Wir gelangen zu sehr guten Gewinnungsraten in unserem Verarbeitungssystem. Die Qualität des Produkts, das wir herstellen, ist derzeit wahrscheinlich eines der besten weltweit. Dies eröffnet uns tatsächlich ein paar neue Türen in Hinsicht auf wo unser Material eingesetzt werden kann und die Margen, die wir erwarten können.“



Die Kostenvorteile der Maracás Menchen Mine von Largo Resources Ltd. 


Schlusspunkt

Mitunter am interessantesten für Maxtech ist die Tatsache, dass die gesamte Streichlänge vom Maracás Menchen Minengrundstück reich an Vanadium ist und dadurch viele Lagerstätten mit vanadiumreicher Magnetitmineralisation vorkommen, wie z.B. im Campbell Pit und anderen, kleineren Lagerstätten wie Gulcari B, Nova Amparo und Sao Jose.


Somit sind die Chancen hoch, weitere vanadiumreiche Lagerstätten auf den von Maxtech neu akquirierten Grundstücken zu finden. Laut Largo existiert “substantielles regionales Wachstum zur langfristigen Speisung der Maracás Menchen Mine“.


Peter Wilson, CEO von Maxtech, kommentierte heute:


“Die neue Generation an Batterien, die produziert werden, etablieren Mangan und Vanadium als die strategischen Technologieminerale der Zukunft. Die Vanadiummineralisation, die in der Gegend beobachtet und von Largo Resources erfolgreich abgebaut wird, sowie unsere aktuellen Geschäftsbetriebe in Brasilien, machten Bahia zu einem logischen Schritt für Maxtech. Wir freuen uns bereits darauf, weitere Grundstücke mit potentieller Vanadiummineralisation in anderen Rechtsprechungen zu akquirieren.“


Während Teslas Aktionärsversammlung im Juni 2018 sagte Elon Musk:


“Das Maß an stationärer Speicherung wird exponentiell anwachsen. Für viele kommende Jahre wird jedes Jahr etwa so viel hinzufügen, wie alle vorherigen Jahre zusammen, was eine verrückte, verrückte Wachstumsrate ist.“


Dem Vanadium-Batteriemarkt möge ein so greller Promoter wie Elon Musk fehlen, nichtsdestotrotz gibt es bereits 2 grosse Befürworter, die mit ganz grossem Geld auf die Zukunft von Vanadiumbatterien setzen: Einerseits Glencore, der grösste Rohstoffhändler der Welt mit Vanadiumminen in Brasilien und Süd-Afrika. Und dann ist da noch Robert Friedland, der bekannte Milliardär und legendäre Minenmagnat, der VRB Energy kontrolliert, ein schnellwachsender kanadischer Vanadium-Redox-Batterie- (“VRB“) Technologieentwickler und -hersteller, der ausrufte:


”Vanadium-Flow-Batterien revolutionieren moderne Stromnetze auf die Art und Weise, wie Lithium-ionen Batterien den globalen Übergang zu Elektrofahrzeuge ermöglichen.“


Rockstone freut sich bereits, weiterhin über die Strategie von Maxtech zu berichten, sein beeindruckendes Portfolio mit Fokus auf Technologiemetalle zu expandieren und voranzutreiben. Wie die Erstanalyse enthüllte, besitzt das Managementteam über starke Verbindungen in die Minenindustrie und konnte innerhalb kurzer Zeit ein überzeugendes Netzwerk an strategischen Partnern für seine Manganprojekte in Brasilien und Sambia aufbauen, um diese auf das nächste Level zu bringen.



Lithium versus Vanadium

“Lithiumbatterien sind mittlerweile allgegenwärtig in deinem Handy oder Notebook. Sie sind in sich geschlossen, speichern Energie in Zellen, die heiss werden. Vanadium-Flow-Batterien hingegen speichern ihre Energie in Tanks. Eine Verdoppelung der Grösse eines Lithiumsystems verdoppelt den Preis, laut Renewable Energy World, während man bei Vanadium lediglich einen grösseren Tank baut und die Kosten pro Kilowattstunde gehen runter. Vanadium-Redox-Batterien können 35.000 mal aufgeladen und entladen werden und somit für etwa 35 Jahre in Betrieb sein, während Lithiumbatterien etwa 3 bis 5 Jahre halten.“ (Quelle: IG Markets Ltd.)


“Flow-Batterien können eine überlegene Alternative zur Lithium-ionen-Technologie für stationäre Stromnetz-Unterstützung bei der Energiespeicherung sein. Lithium-ionen Batterien erobern einen zunehmenden Anteil an Stromnetz-Unterstützungsanwendungen. Offensichtlich sind Flow-Batterien grösser und benötigen Pumpen und Elektrolyt-Behälter. Somit werden sie hauptsächlich für stationäre Anwendungen eingesetzt. Sind sind besonders geeignet für Niveauregulierung und Frequenzkontrolle in Stromnetzen, wenn Batterien mit sowohl hoher Leistung als auch hohen Kapazitäten benötigt werden. Flow-Batterien sind dazu in der Lage, mehrere tausend Auf- und Entladungszyklen auszuhalten (mehr als Lithium-ionen). Sie können auch für mehrere Monate unbenutzt daliegen, bevor sie mit wenig oder keiner Vorbereitung gestartet werden können, und im Gegensatz zu Lithium-ionen Batterien ohne Schäden zu 100% entladen werden. Zahlreiche kraftwerksgrosse Projekte sind weltweit im Bau, die Flow-Batterien in unterschiedlichen Ausführungen einsetzen, insbesondere in Verbindung mit erneuerbarer Stromerzeugung.“ (Quelle: DesignNews)


“Der globale erneuerbare Energiesektor erfährt ein beispielloses Wachstum aufgrund von scharfen Kostenreduzierungen bei der Stromerzeugung mittels Wind und Solar, sowie durch verstärkte Gesetzesanstregungen seitens Regierungen. Zum Beispiel sind die Kosten zum Bau einer kraftwerksgrossen Solaranlage um 50% in den letzten 5 Jahren gefallen. Die International Energy Agency sagt voraus, dass erneuerbare Energiequellen weiterhin die am schnellsten wachsende Quelle der Stromerzeugung bleiben werden, wobei ihr Anteil von 23% im Jahr 2015 auf 28% im Jahr 2021 anwachsen wird.


Elektrizität, die von Wind und Solar erzeugt wird, variiert im Laufe des Tages, und zwar abhängig von lokalen Ressourcenbedingungen. Diese Schwankungen bedeuten, dass eine Ausbalancierung im System notwendig ist, damit Stromerzeugung den Bedarf beständig decken kann. Energiespeicherung bietet dem Netz schnellantwortende Ausbalancierung, wodurch Frequenz und Spannung verbessert werden, sodass Nachfragespitzen gedeckt werden können, wodurch der Wind- und Solar-Output gesichert wird. Die Vanadium-Flow-Batterie, auch bekannt als Vanadium-Redox-Batterie, ist eine netzgrosse Speichertechnologie, die ideal ist, um dieses Wachstum bei erneuerbaren Energienquellen zu unterstützen... Während lithiumbasierte Batterien gut geeignet für Unterhaltungselektronik und Elektrofahrzeuge sind, so kann ihr Lebenszyklus begrenzt sein.“ (Quelle: VRB Energy)





Unternehmensdetails

Maxtech Ventures Inc.
#702 - 595 Howe Street
Vancouver, BC, V6C 2T5 Kanada


Aktien im Markt: 54.314.862




Kanada Symbol (CSE): MVT
Aktueller Kurs: $0,195 CAD (20.07.2018)
Marktkapitalisierung: $11 Mio. CAD




Deutschland Symbol / WKN (Frankfurt): M1NA / A1W3JE
Aktueller Kurs: €0,11 EUR (20.07.2018)
Marktkapitalisierung: €6 Mio. EUR


Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF auf der Webseite von Rockstone Research, da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen.




powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
0,0429 € 0,0429 € -   € 0,00% 20.09./10:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
CA5777282073 A1W3JE 0,18 € 0,011 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
0,0429 € 0,00%  19.09.19
Stuttgart 0,044 € +11,96%  11:20
Frankfurt 0,044 € +11,11%  10:32
Nasdaq OTC Other 0,04449 $ -25,85%  19.09.19
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
55 Mangan für Batterien 24.07.19
RSS Feeds




Bitte warten...